29.01.08 09:47 Uhr
 598
 

2015 soll China die Hälfte der weltweiten Rohstoffe verbrauchen

Rio Tinto, die zweitgrößte Bergwerkgruppe der Welt, erwartet, dass China bis 2015 die Hälfte der weltweit wichtigsten Rohstoffe verbraucht. Derzeit beanspruchen sie bereits 47% Eisenerz, 32% Aluminium und 25% Kupfer.

1990 betrugen diese Zahlen noch 3%, 3% und 5%. 2015 werde China etwa eine Milliarde Tonnen Eisenerz pro Jahr verbrauchen. Um dies zu ermöglichen, wollen große Bergbauunternehmen ihre Produktion erhöhen.

So wollen Rio Tinto und BHP Bil-liton bis 2015 alleine in Australien etwa 300 Millionen Tonnen Eisenerz abbauen.


WebReporter: dbo84
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Welt, Rohstoff
Quelle: business.timesonline.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einzelhandel enttäuscht von Weihnachtsgeschäft: Sonntagsöffnungen gefordert
Birkenstock verkauft nicht mehr bei Amazon
Zunehmende Hacker-Angriffe: Cyber-Versicherungen gefragt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2008 03:04 Uhr von dbo84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja die Chinesen wachsen unaufhörlich. Die Firmen weichen nach China wegen der Billigproduktionen aus und hier wird alles teurer... ein Teufelskreis :(
Kommentar ansehen
29.01.2008 09:50 Uhr von svenwbusch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Früher oder später wird China zivilisierter und dann haben auch die Chinesen erhöhte Ansprüche wie wir - wohin die Firmen dann wandern bleibt abzuwarten - Afrika währe noch frei, oder der nahe Osten...
Kommentar ansehen
30.01.2008 22:03 Uhr von Eulenkiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Umweltschäden, die nicht zwangsläufig deswegen auftreten müssen, werden dein geringstes Problem sein, wenn es so weiter geht, dass uns hier in Dtl das Eisen fehlt, während die Chinesen alles aufkaufen und mit ihren veralteten Maschinen die begrenzten Rohstoffe uneffizient verbrauchen...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einzelhandel enttäuscht von Weihnachtsgeschäft: Sonntagsöffnungen gefordert
Fußball: Jürgen Klopp fährt Reporter an - "Können Interview jetzt abbrechen"
Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?