28.01.08 16:52 Uhr
 753
 

Fußball: Weitere KSC-Spieler beim BVB im Gespräch

Nach der Verpflichtung von Spielgestalter Tamas Hajnal zeigt Borussia Dortmund Interesse an zwei weiteren Spielern des Karlsruher SC.

So sollen auch die beiden Innenverteidiger Maik Franz und Kapitän Mario Eggimann auf der Einkaufsliste des BVB stehen.

Eggimann wollte sich bisher nicht zu den Gerüchten äußern. Teamkollege Franz sagte gegenüber der "Rhein-Neckar-Zeitung": "Bislang ist der Unterschied zu dem, was der Verein bietet und dem, was ich mir vorstelle, einfach zu groß".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: yehawk
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Spiel, Spieler, Borussia Dortmund, Gespräch, Weite
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Hartes Los mit Real Madrid für Borussia Dortmund für CL-Gruppenphase
Fußball: Borussia Dortmund setzt in Ousmane-Dembélé-Poker Barcelona Ultimatum
FC Bayern gegen Borussia Dortmund: jetzt geht die Sportwettensaison wieder los

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2008 14:44 Uhr von yehawk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da scheint aber der bisher so erfolgreiche KSC auseinander gekauft zu werden. Auch Torwart Miller darf ja für eine geringe festgeschriebene Ablöse den Verein verlassen.
Kommentar ansehen
28.01.2008 16:56 Uhr von meistelhoang
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
traurig: wenns wenigstens ein guter verein wäre... wo liegt denn der ksc und wo liegt dortmund in der tabelle? wissen die spieler das? dortmund ist doch seit jahren schon eine katastrophe
Kommentar ansehen
28.01.2008 17:42 Uhr von cronos79
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Frage des Standpunktes: Na ja, wir wollen den BVB mal nicht schlechter machen, als er ist. Sicherlich liegt der KSC im Augenblick einige Plätze vor dem BVB in der Tabelle, aber langfristig ist der BVB doch die bessere Wahl.

Versteht mich nicht falsch, der KSC verdient die höchste Anerkennung für seine sportlichen Leistungen - zumal wir von einem Aufsteiger aus der 2. Liga sprechen. Allerdings hat auch Mainz ein derartiges Strohfeuer für 3 Jahre abgebrannt, und dann kam wieder der Abstieg in Liga 2.

Ich kann also verstehen, dass ein Spieler lieber zu einem Verein wechselt, wo der Verbleib in Liga 1 dauerhaft gesichert ist.
Kommentar ansehen
28.01.2008 17:46 Uhr von Blackman1986
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@meistelhoang: Und zudem ist Dortmund gerade frisch aus der 2.Liga aufgestiegen nachdem sie Jahrelang verschollen waren.

Es ist das erste Jahr des KSC in der 1.Liga, ob es weiter so läuft wie bisher…fraglich!
Kommentar ansehen
28.01.2008 18:15 Uhr von 36berliner36
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
tja: da wo das geldist da gehen alle hin. der ksc kann ihren spielern nicht mehr das nötige geld bieten
Kommentar ansehen
28.01.2008 18:15 Uhr von guemue
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wie schon mal: erwähnt, erst waren´s die Bayern, und nun wildern die Dortmunder im Wildpark. Tja, wenn´s mit den teuren Einkäufen nix wird, kauft man halt den "Kleinen" ihre Existenz weg.
Kommentar ansehen
28.01.2008 18:58 Uhr von msi999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo ist hier die New´s? Diese Gerüchte stehen seit Wochen in allen Zeitungen. Franz wird ziemlich sicher bleiben, der weiß, wie es ist, auf der Bank zu sitzen. Andere müssen diese Erfahrung wahrscheinlich noch machen.

Dass man in Dortmund auf der Bank trotzdem mehr verdient als beim KSC als Stammspieler ist ein anderes Thema, und ein trauriges dazu...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Hartes Los mit Real Madrid für Borussia Dortmund für CL-Gruppenphase
Fußball: Borussia Dortmund setzt in Ousmane-Dembélé-Poker Barcelona Ultimatum
FC Bayern gegen Borussia Dortmund: jetzt geht die Sportwettensaison wieder los


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?