28.01.08 16:34 Uhr
 2.599
 

Ungarn: Kein "heiliger Rausch" mehr für Pfarrer bei katholischen Messfeiern?

Durch neue Gesetze ist es jetzt Polizisten in Ungarn erlaubt, den Führerschein ohne Formalitäten sofort einzubehalten. Bereits eine kleine Verfärbung des Alcomaten berechtigt sie dazu. Jahrzehntelang wurde die Null-Promille-Grenze eher oberflächlich gehandhabt - Führerscheinentzug gab es erst schweren Ausfallerscheinungen wie Lallen.

Von der katholischen Bischofskonferenz wurden Bedenken gegen die neuen Regeln an das Innenministerium gemeldet und um eine Ausnahmeregelung gebeten. Manche Priester müssten teilweise bis zu vier Messen an verschiedenen Orten halten, aber ohne den Wein wäre die Messe ungültig.

Im letzten Erlass von 2003 wurde vom damaligen Kardinal Ratzinger festgelegt, dass statt Wein auch Most getrunken werden dürfe - dies aber nur mit ärztlichem Attest. Die Behörden führten an, dass bei zehn Prozent der Pkw-Unfälle mit Alkohol knapp sieben Prozent davon tödlich verlaufen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ungarn, Pfarrer, Rausch
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bestseller "1913 - Der Sommer des Jahrhunderts" wird zu TV-Serie
Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
USA: Immer mehr Comicbücher werden verkauft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2008 14:29 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei dieser neuen Lage sind die Pfarrer in einer misslichen Situation. Ohne Wein keine gültige Messe oder muss sich jetzt jeder Pfarrer eine medizinische Bescheinigung holen? So wie es bei Ärzten oder auch Geistlichen immer wieder Alkoholabhängige gibt; (die Kirche hat eigene Entzugseinrichtungen) es ist eine anerkannte Krankheit, die keine Gesellschaftsschicht ausnimmt. Der jetzige Papst hat wohl damals beim Hinweis auf dieses Gebot, den Straßenverkehr außer Acht gelassen?
Kommentar ansehen
28.01.2008 16:55 Uhr von WeirdPope
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Typisch: Christen, das Leben anderer gefährden um einer lächerlichen Tradition zu folgen.
Gleichgülten aus welchen Gründen getrunken wird, nach dem Konsum von Alkohol wird nicht mehr Auto gefahren, basta.
Kommentar ansehen
28.01.2008 17:12 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Das mit der: Ausnahmegenehmigung ist doch ganz einfach. Wenn die Pfarrer beweisen können, dass sie im alkohlisierten Zustand genauso fahrtüchtig sind wie andere Autofahrer im nüchternen Zustand, dann sollen sie doch mit Alkohol im Blut durch die Gegend fahren. Geht nicht? Ohh, hat Gott ihnen wohl nicht geholfen, müssen sie wohl zu Fuß gehen. Es geht hier um Menschenleben, da kann es für einen komische Religion keine Ausnahme geben.

Bis dann
Kommentar ansehen
28.01.2008 18:01 Uhr von ^Apo^
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn 10% der Unfälle: wegen Alkoholeinfluss stattfinden, dann müsste man eigentlich verbieten UNalkoholisiert zu fahren.... Denn der Anteil liegt dann ja bei 90% !!! :-D
Kommentar ansehen
28.01.2008 19:08 Uhr von Dierk Uhlig
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wie heist es so schön: liebe deinen nächsten aber fahre ihn nicht an. ich kenne christen die verabscheuen alkohol schon in kleinsten mengen und die sind nichtmal katolische götzenanbeter.
es dürfen dann ja bestimmt vor gebetstempel keine rauschautomaten aufgestellt werden.
Kommentar ansehen
28.01.2008 22:57 Uhr von uhlenkoeper
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hmmmm, wenn ich mich an meine Kindheit erinnere, in der ich als Meßdiener herhalten mußte, dann wird der Wein aber mit Wasser verdünnt.

Davon abgesehen finde ich es einen Witz, wenn die Kirchen quasi eine "Sondererlaubnis" zum Fahren unter Alkoholeinfluß haben wollen.
Wer trinkt (oder in diesem Falle: trinken muß), der muß eben seinen Wagen stehen oder sich fahren lassen. Das gilt auch für Priester !
Kommentar ansehen
29.01.2008 13:17 Uhr von Artemis500
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wüsste nicht was dagegen spräche, dass die einfach alle Traubensaft trinken. Ist doch symbolisch gesehen eh das Blut Christi, da ist doch jede rote Flüssigkeit okay. ;)

Wobei ich die Null-Promille Grenze schon etwas übertrieben finde. Wenn man ein Löffelchen alkoholhaltigen Hustensaft oder sowas nimmt ist man doch nicht gleich fahruntüchtig.
Kommentar ansehen
29.01.2008 15:29 Uhr von remyden
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch klar: vier Messen sind halt nur im Suff zu ertragen oder warum wird der Most abgelehnt ??
Kommentar ansehen
30.01.2008 02:11 Uhr von moe499
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
halleluja: da MUSS natürlich gleich ne sonderregelung her xD

die pfarrer sollen einfach nur nippen, basta
oder sich nen fahrer besorgen wenn sie schon soviel saufen
müssen/sollen

aber natürlich gehts nicht einfach, da müssen gesetze, erlässe,
sonerregelungen und sonstwas her...
Kommentar ansehen
30.01.2008 17:26 Uhr von vst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
so ein schwachsinn: wieviel von dem wein trinkt denn der pope?
einen schluck?
das sind dann bei vier messen vier schluck wein.
soll er halt einen kleinen schluck nehmen.

und wenn er große schlucke vom messwein nimmt soll er sich von seiner haushälterin fahren lassen.

da hat er dann auch was zum fummeln.

und die gute kann auch auf dem nächsten parkplatz anhalten.

parkplatzsex gefällt sicher auch dem herrn pfarrer.

die haben doch sonst auch keine skrupel die jungs. warum hier?

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte
Florida: Wegen Rede von Rechtsnationalist Richard Spencer Notstand ausgerufen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?