28.01.08 16:17 Uhr
 1.354
 

Razzia bei Kunden eines Vertriebes für Zubehör zur Cannabiszucht

Deutschlandweit hat die Polizei kürzlich Hausdurchsuchungen bei mehr als 200 Kunden eines "Grow-Shops" mit Sitz in Aachen durchgeführt. An der Aktion waren ungefähr 1.500 Polizeibeamte beteiligt.

Das Angebot des Grow-Shops umfasste alles, was man benötigt, um in den eigenen vier Wänden Cannabis zu züchten. Der Verkauf erfolgte hauptsächlich über das Internet, aber auch über einen eigenen Laden in Aachen.

Die Polizeisprecherin räumte zwar ein, dass man fast alles, was in diesem Grow-Shop angeboten wurde, auch in jedem Baumarkt erwerben könne - allerdings sei die Zusammensetzung des Angebotes bei diesem Anbieter so gestaltet gewesen, dass diese die Aufmerksamkeit der Ermittler auf sich gezogen habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: El Indifferente
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kunde, Razzia, Cannabis, Vertrieb, Zubehör
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2008 14:10 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist meine erste News. Bitte nicht total verreißen.
Ich frage mich, ob die Polizei nichts besseres zu tun hat als 1500 Beamte heranzuziehen um ein paar potenzielle Cannabisanbauer zu verfolgen.
Kommentar ansehen
28.01.2008 16:31 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wir haben auch so nen Grow-Shop in Leonberg.
Der heißt aber OBI. ^^


@El Differente: Glückwunsch zur ersten News. find´ se gelungen.
Kommentar ansehen
28.01.2008 16:48 Uhr von wilbur245
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
1500: Bullen und nix kommt bei raus......... die kosten dieses Einsatzes hätten auch anders verschwendet werden können...zb. einen joint für alle ;)
Kommentar ansehen
28.01.2008 16:54 Uhr von Freak3
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Und das reicht für nen Durchsuchungsbeschluss?! Ganz toll....
Die geben selber zu das man das auch sonst wo kaufen kann und das reicht für nen Durchsuchungsbeschluss?
Ich glaube ja schon lange nimmer an Demokratie aber das wird ja immer toller...
Klar ist auch Cannabis ne Droge. Aber erstens finde ich das es noch viel schlimmere Drogen gibt und zweitens scheint es sich ja nicht um Dealer zu handeln?
Kommentar ansehen
28.01.2008 16:54 Uhr von tobias222
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Geldverschwendung der Behörden: 1500 Beamte im Einsatz, weil 200 Kunden eines Growshops sich LEGAL Lampen,Lüfter, Dünger etc. bei nem Growshop gekauft haben.... lol DU bist Deutschland, mit uns gehts bergab!!

Ich weiß auch nicht, warum unsere Regierung immer auf den Kiffern herumtrampelt, lieber für den Eigenkonsum selber anbauen, anstatt sich auf dem Schwarzmarkt zu Fantasiepreisen sich verunreinigte Drogen (Sand,Haarspray,Blei..) zu kaufen.

Ich könnte gerade kotzen..

Erinnert mich irgendwie an die News vor 1-2 jahren, wo zahlreiche Growshops Durchsuchungen+Beschlagnahmungen wegen "Knaster-Hanf" (THC-Freier-Räucherhanf) hatten, das nach paar Wochen wieder zurückgegeben werden musste, zuzgl. Entschädigung für den Verdienstausfall der Händler.
Kommentar ansehen
28.01.2008 17:01 Uhr von Totoline
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: Bin gespannt, wann die bei mir einfliegen. Ich bestelle im Growshop für die Chilizucht, da im im Baumarkt einiges, was ich benötige zu teurer ist. Die Lampen kosten im normalen Gartenladen auch fast das Doppelte.
Aber schön zu wissen, das die von uns Mühsam berappelten Steuergelder so Sinnvoll eingesetzt werden.
Der eine geht zu überbezahlen Freudenmädels, der andere versucht durch einen solchen sinnfreien Einsatz ganz viele Grasanbauterroristen aus dem Verkehr zu ziehen wie möglich.
Bin gespannt, was denen als nächstes einfällt - mir jedenfalls fällt dazu nichts mehr ein!
Kommentar ansehen
28.01.2008 17:24 Uhr von Un4given
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Author: Klasse 1. News, deshalb 5 Sterne. 1500 Polizisten einzusetzen um ein paar Hobbybotaniker zu kriminalisieren ist ja wohl total unangemessen. In meiner 50000 Einwohner Stadt wurde letztens am Wochenende die Polizeiwache geschlossen, weil nur 2 statt der 3 notwendigen Beamten zum Dienst erschienen. Unfaßbar, aber der für diese Aktion verantwortliche (Staatsanwalt?) scheint wohl im Drogenrausch gewesen zu sein. Und Cannabis hatte er bestimmt nicht konsumiert.
Kommentar ansehen
28.01.2008 17:31 Uhr von denksport
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Mit Koch als MP wär das nicht passiert :)
1500 Beamte, wow.
Kommentar ansehen
28.01.2008 17:47 Uhr von greatestmind
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
scheißb*llen: macht lieber was gegen alkohol und koks, das sind die problemdrogen!!!!
Kommentar ansehen
28.01.2008 17:54 Uhr von bull1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sowas kommt dabei dann raus: "Vier Durchsuchungsorte liegen im Bereich des Bochumer Polizeipräsidiums, davon zwei in Bochum und jeweils einer in Herne und Witten. Drei Wohnungsdurchsuchungen verliefen erfolglos. In einer in einem Mehrfamilienhaus gelegenen Dachgeschosswohnung entdeckten die Bochumer Ermittler eine "Profiplantage", in der augenscheinlich gewerbsmäßig Canabispflanzen angebaut werden. Die Beamten nahmen den Wohnungsinhaber (24) fest und stellten über 200 Pflanzen sicher."
Kommentar ansehen
28.01.2008 18:01 Uhr von El Indifferente
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die news wurde um 17.50 Uhr erweitert: Die Zeit (meine Quelle) hat die news erweitert.

Es wurden 5000 Pflanzen gefunden. Das ist schon eine ganze Menge. Aber es bleibt halt nur Cannabis und da ist der Aufwand meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt. Mich würde ja interessieren mit welcher Begründung die die Durchsuchungsbeschlüsse bekommen haben.

Einen Brüller finde ich einen Satz des Leiters der Ermittlungen aus der Quelle.

"Der Wirkstoffanteil Tetrahydrocannabinol (THC) sei deutlich höher als noch in den 1970er Jahren. "Deshalb sprechen wir auch nicht mehr von weichen Drogen", sagte Wolf."

Also wenn man Heroin so verstreckt, dass es nur noch wenig Opiat enthält, dann könnte man nach dieser Argumentation von einer "weichen" Droge sprechen. Wenn mehr THC enthalten ist dann raucht man halt nicht soviel davon.
Kommentar ansehen
28.01.2008 18:07 Uhr von Mario1985
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ey sag mal: haben die noch alle Tassen im Schrank???????? Die Leute die in diesen Shops kaufen und wirklich cannabis anbauen, bauen das höchstens für sich an, und ich denke für eigenbedarf sollte sowas erlaubt sein, denn sonst verschmutzt man ja die Umwelt um nach Holland zu fahren...(Ironie off)
Kommentar ansehen
28.01.2008 18:10 Uhr von Un4given
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wahrscheinlich eher weiche Birne: "Deshalb sprechen wir auch nicht mehr von weichen Drogen", sagte Wolf."

Das war wohl das Schaf im Wolfspelz.rofl
Kommentar ansehen
28.01.2008 18:32 Uhr von ralfi73
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und hier wieder 2 meiner "berühmten" (berüchtigten?) Zitate:

"Nicht Cannabis ist ein Risiko für die Gesellschaft, sondern seine Unterdrückung."
(´Lancet´, brit. Ärzteblatt)

"Eine Rechtsprechung, die an der grundsätzlichen Kriminalisierung von Cannabis festhält, geht an medizinischen Erkenntnissen vorbei."
(Dr. Ellis Huber, Präsident der Ärztekammer Berlin)

Man beachte die jeweiligen Quellen. Aber "Ignoranz" ist ja bekanntermaßen der 2. Vorname vieler (besonders unserer) Administrationen...
Kommentar ansehen
29.01.2008 18:05 Uhr von denksport
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Onlineshop Wie ist die Polizei an die Kundendaten gekommen?
Etwas durch Überwachung des Internetverkehrs?

Dafür wird dann also wieder Geld ausgegeben, für sowas sind dann wieder auf einmal mehr als genug Polizisten vorhanden... ich dachte es gibt zuwenig Polizisten um die körperliche Unversehrtheit in Bahnhofsgegenden zu gewährleisten.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?