28.01.08 12:49 Uhr
 957
 

Kenia: Zwei Deutsche wurden getötet

Nun traf es auch Deutsche. Einen Urlauber und ein deutscher ortsansässiger Geschäftsmann. Sie sind von unbekannten Tätern zu ihren Hotelanlage in Mombasa verfolgt worden.

Zuerst wurde der Wachmann der Hotelanlage ausgeschaltet und anschließend kam es zu einem Kampf zwischen den Angreifern und den Deutschen.

Die Opfer sind vermutlich durch Kopfschläge ums Leben gekommen.


WebReporter: andreascanisius
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Tod, Kenia
Quelle: www.bild.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2008 12:43 Uhr von andreascanisius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
[edit: thekid]
Kommentar ansehen
28.01.2008 13:15 Uhr von Dusta
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Autor: [kommentar bereits editiert]

Was für eine Logik.
Kommentar ansehen
28.01.2008 13:32 Uhr von Totoline
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ Autor: [kommentar bereits editiert]

1000 Rinder sind schlauer als einer mit der Hirnleistung eises Knäckebrotes.
Wer hat durch Gier und Machtspielchen das Land zu dem gemacht, was es ist? Erst das Gehirn einschalten bitte!
Kommentar ansehen
28.01.2008 13:43 Uhr von outis
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@Autor: Blinder Rassismus à la "Die Schwarzen da unten, die sind doch eh doof." ist ziemlich dumm. Die Afrikaner sind auch Menschen und sind wohl schlauer, als du denkst. Wenn sie von ihrer Regierung unterdrueckt werden, machen sie wenigstens ´nen Aufstand; auch wenn es mittlerweile ziemlich ausgeartet ist. Im Gegensatz zu uns Deutschen: Vorratsdatenspeicherung? Ach ich habe ja nichts zu verstecken! Bundestrojaner? Ich bin ja kein Terrorist und krieche der Regierung in den Arsch! Dieser Dreier, der Folter fuer moeglich haelt? Hach, das ist ein Genie, der vergisst gar nicht, dass die Menschenwuerde unantastbar ist!

Ich bitte dich; es gehen immer weniger Deutsche zur Wahl. Wenn du schon jemanden als dumm bezeichnen musst, dann die Leute, die nicht zur Wahl gehen.
Kommentar ansehen
28.01.2008 14:14 Uhr von Dusta
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@MrMasterjPsy: [kommentar bereits editiert]

Stimmt, in Deutschland wurden ja noch nie Menschen auf bestialische Weise abgeschlachtet.
Kommentar ansehen
28.01.2008 14:24 Uhr von uhlenkoeper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll das ? Hier geht es nicht um Intelligenz oder Dummheit der kenianischen Bevölkerung. Wenn es um Intelligenz oder Dummheit ginge, dann sollte man letzteres wohl vor allem den Touristen unterstellen, die jetzt nach Kenia reisen.

Wer in den letzten 10 Jahren (und auch schon vorher) mal in Kenia war, der ahnt, wie dort das "normale" Volk von den Machthabern ausgeblutet wird:
In und um Mombasa (Touristenhochburgen) kann man erleben, wie die Slums wachsen, wie Menschen betteln, wie "Polizei" und "Militär" mit unangemessener Härte gegen politisch Andersdenkende vorgehen. Man muß nur hinsehen.

Dass es dann irgendwann zum Überkochen des Topfes kommt, ist nur logisch.

Was den Bild-Artikel angeht:
"tolle" Polemik, "echt klasse" ! Ist doch wieder typisch, oder ?
Ob die Taten überhaupt etwas mit den Unruhen zu tun haben oder schlicht und ergreifend eine "normale" Straftat (Überfall, Raub, Mord) ohne politischen Hintergrund sind, wird natürlich nicht näher erläutert.
Diese Überfälle auf Touristen rund um Mombasa sind aber keine neue Erscheinung und kamen schon früher vor. Jeder Tourist wird dort von den Ferienhotels (die hermetisch abgeschottet sind) schon seit Jahren davor gewarnt, sich außerhalb der Anlagen aufzuhalten.
Warum wohl werden die Hotelanlagen am indischen Ozean mit bewaffneten Wachleuten, Zäunen, Mauern und Schlagbäumen gesichert ? Und das schon seit 20 Jahren ?
Kommentar ansehen
28.01.2008 14:47 Uhr von Travis1
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das: die Stimmung der Bevölkerung bis in eine Feriananlage vordringt scheint für manche Touristen unvorstellbar zu sein.

Das Clubgelände soll dann wohl noch der Rest des Empire sein.
Kommentar ansehen
28.01.2008 15:28 Uhr von svenwbusch
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die Menschen dort leben in solchen unmenschlichen verhältnissen, dass dort sowas jeden tag passiert - jetzt hat es auch mal Deutsche erwischt. Dass ist tragisch, aber nicht tragischer als all die Morde die jeden tag an den Einheimischen geschehen.
Kommentar ansehen
28.01.2008 15:28 Uhr von ebeni1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Beileid: an die Familien der Opfer.
Das manche Kreaturen keinen Respeckt vor dem Leben eines menschen haben und damit meine ich Mörder.

So sinnlos.
Kommentar ansehen
28.01.2008 23:32 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In einer News: habe ich heute von einem Priester berichtet, der nur wegen seines Vornamens zu Tode gesteinigt wurde.
Stammensfehden.
Ich würde da auch nie Urlaub machen, bei diesen instabilen politischen Zuständen.
Das AA hat ja bereits vor Reisen nach Kenia gewarnt, mit Recht.
Kommentar ansehen
29.01.2008 01:15 Uhr von Kwaheri
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
vor meiner Haustür: Jambo liebe Leser,

es ist eine tragische Sache passiert und dieses auch noch 12 m vor meiner Haustür. Es ist ein Nachbar von mir der mit seiner kenianischen Frau dort lebt.
Die Touristen kenne ich nicht, sollen jedoch aus NRW stammen.

In Kenia schlagen die Wellen hoch, das stimmt.
Artikel, die mit Mord und Todschlag zu tun haben, sind ja eh sehr einnahmeträchtig. Leider geben sie oft ein falsches Bild von dem Land, von den Einheimischen und Residents.

Es ist hier in Diani sehr ruhig und normal sehr sicher.
Das Problem, wenn so etwas passiert wie hier liegt oft am eigenen Verhalten. Wenn man z.B. zu sehr mit Geld protzt oder Mitarbeiter demütigt und ihnen das Gesicht nimmt.

Die meisten Einbrüche und Gewalttaten die hier passieren werden durch eigene Askaries (Wachleute) druchgeführt.
Meistens dann, wenn sie zu wenig Geld vom Muzungu (Weissen) bekommen, oder wenn sie stets getrietzt und gedemütigt werden. Oder wenn Sex mit im Spiel ist.

Mir ist in den Jahren hier aufgefallen, wenn ein Muzungu (Weisser) als Resident nach Diani (Kenia) zieht und mit einer Schwarzen seine Leben ausleben will, dauert es meist ca. 2 Jahre, dann hat er (oder sie) einen Herzinfakt oder ähnliches.
Grund ist: meist sind die Häuser auf den kenianischen Partner ausgestellt oder: Wenn eine wilde Ehe geführt wird, dann gilt soetwas in enia wie verheiratet und schwups ist die (Prostituiert/oder Beachboy) von heut auf morgen aus deren Sicht Multimillionär!!!!

Die Residents hier wollen es nicht wahr haben...ist ja immer was anderes bei einem selbst.

Das diese Tat so passierte, ist nicht ganz verwunderlich!
5 Jahre hier in Kenia........ nun er hat lang durchgehalten und es sollte mal geprüft werden, wer was von dieser Tat finanziell hat.

Die Polizei hier ist sehr gut vertreten und es gibt so viele Polizisten in Ziviel, dass Touristen normal nichts passiert, es sei denn sie halten sich nicht an bestimmte Regeln, wie z.B. mit Beachboys tingeln und ab mit ihnen in den Busch :-) , tja, wenn dann plötzlich der Ehering fehlt oder die Vergewaltigung nicht so ablief, wie erhofft, dann sollte (Frau) sich nicht wundern.

In jedem Land gibt es Spielregeln, die beachtet werden. In manch einer amerikanischen Stadt geht man auch nicht nachts in dunklen Gassen spazieren.
Diani ist für Touristen auch ausserhalb der Anlagen bei Tageslicht so sicher wie in Deutschland..... wenn man nicht Goldbehangen rumläuft .

Wenn ich in Hamburg , St Georg mit Goldarmbändern schlender, dauert es nicht lang, bis ichetwas aussergewühnliches erlebe.

Wenn ich die Bilder anschaue, die bei Bild zu diesem Vorfall abgelichtet werden, tut es mir leid, womit Emotionen geschürt werden.

Die Polizei ist derzeit dabei zu untersuchen, wer hinter dem gemeinen Anschlg steckt. Ich behaupte, es war ein knallharter gezielter Anschlag mit klarem Hintergrund.
Diesen zu ermitteln ist Sache der hier gut ausgebildeten Polizei und nicht phantasiegeladenen Reportern.

Es stellt sich hier immer die Frage: Wen hatte er hier als Feind? Wer hat seinen Vorteil durch dieses schreckliche Verbrechen?

Wieso haben die Frauen überlebt???????
Was normal untypisch in solchen Fällen ist.

Meiner Meinung nach fällt ein reiner Raubüberfall der beteiligten hier aus.


Mein Mitgefühl ist bei den mir nicht bekannten Angehörigen.

Für alle Keniainteressierten:

Kenia ist für Touristen in normalen Hotels sehr sicher!
Kenia ist bezüglich Safaries und Natur ein Traumland.
Für Sextouristen sei gesagt: über 70% aller, die man hier an der Küste für Sex nimmt, haben HIV,,,,,AIDS
Und einen Schutz mag noch so sicher sein :-) es erwischt trotzdem viele

Der beste Schutz ist: Lebt euch sexuell in Deutschland aus und geniesst dieses Land von den Naturreizen und Klima her.

Es gibt diesbezüglich einen Grundsatz:

Entweder liebt oder hasst man Kenia.
Wenn aber einmal der Afrikavirus in einem ist, dann ist der Drang immer wieder da......zur Wiege unserer Menscheit zu wollen.

Dieses schreckliche Geschehen ist vor meiner Haustür passiert und ich bin froh, derzeit in Deutschland zu sitzen.
Nicht dass ich Angst hätte, nein.
Sondern die vielen Verhöre der Polizei, ob man nicht doch etwas dazu sagen könne usw.

Ich hoffe, das der/die Schuldigen alle gefunden und gerichtet werden.
Sollte jemand diese Tat für wenige Euro bezahlt haben, dann soll ihn Gott richten.

Kwaheri

der blonde Nachbar
Kommentar ansehen
29.01.2008 01:15 Uhr von Kwaheri
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
vor meiner Haustür: Jambo liebe Leser,

es ist eine tragische Sache passiert und dieses auch noch 12 m vor meiner Haustür. Es ist ein Nachbar von mir der mit seiner kenianischen Frau dort lebt.
Die Touristen kenne ich nicht, sollen jedoch aus NRW stammen.

In Kenia schlagen die Wellen hoch, das stimmt.
Artikel, die mit Mord und Todschlag zu tun haben, sind ja eh sehr einnahmeträchtig. Leider geben sie oft ein falsches Bild von dem Land, von den Einheimischen und Residents.

Es ist hier in Diani sehr ruhig und normal sehr sicher.
Das Problem, wenn so etwas passiert wie hier liegt oft am eigenen Verhalten. Wenn man z.B. zu sehr mit Geld protzt oder Mitarbeiter demütigt und ihnen das Gesicht nimmt.

Die meisten Einbrüche und Gewalttaten die hier passieren werden durch eigene Askaries (Wachleute) druchgeführt.
Meistens dann, wenn sie zu wenig Geld vom Muzungu (Weissen) bekommen, oder wenn sie stets getrietzt und gedemütigt werden. Oder wenn Sex mit im Spiel ist.

Mir ist in den Jahren hier aufgefallen, wenn ein Muzungu (Weisser) als Resident nach Diani (Kenia) zieht und mit einer Schwarzen seine Leben ausleben will, dauert es meist ca. 2 Jahre, dann hat er (oder sie) einen Herzinfakt oder ähnliches.
Grund ist: meist sind die Häuser auf den kenianischen Partner ausgestellt oder: Wenn eine wilde Ehe geführt wird, dann gilt soetwas in enia wie verheiratet und schwups ist die (Prostituiert/oder Beachboy) von heut auf morgen aus deren Sicht Multimillionär!!!!

Die Residents hier wollen es nicht wahr haben...ist ja immer was anderes bei einem selbst.

Das diese Tat so passierte, ist nicht ganz verwunderlich!
5 Jahre hier in Kenia........ nun er hat lang durchgehalten und es sollte mal geprüft werden, wer was von dieser Tat finanziell hat.

Die Polizei hier ist sehr gut vertreten und es gibt so viele Polizisten in Ziviel, dass Touristen normal nichts passiert, es sei denn sie halten sich nicht an bestimmte Regeln, wie z.B. mit Beachboys tingeln und ab mit ihnen in den Busch :-) , tja, wenn dann plötzlich der Ehering fehlt oder die Vergewaltigung nicht so ablief, wie erhofft, dann sollte (Frau) sich nicht wundern.

In jedem Land gibt es Spielregeln, die beachtet werden. In manch einer amerikanischen Stadt geht man auch nicht nachts in dunklen Gassen spazieren.
Diani ist für Touristen auch ausserhalb der Anlagen bei Tageslicht so sicher wie in Deutschland..... wenn man nicht Goldbehangen rumläuft .

Wenn ich in Hamburg , St Georg mit Goldarmbändern schlender, dauert es nicht lang, bis ichetwas aussergewühnliches erlebe.

Wenn ich die Bilder anschaue, die bei Bild zu diesem Vorfall abgelichtet werden, tut es mir leid, womit Emotionen geschürt werden.

Die Polizei ist derzeit dabei zu untersuchen, wer hinter dem gemeinen Anschlg steckt. Ich behaupte, es war ein knallharter gezielter Anschlag mit klarem Hintergrund.
Diesen zu ermitteln ist Sache der hier gut ausgebildeten Polizei und nicht phantasiegeladenen Reportern.

Es stellt sich hier immer die Frage: Wen hatte er hier als Feind? Wer hat seinen Vorteil durch dieses schreckliche Verbrechen?

Wieso haben die Frauen überlebt???????
Was normal untypisch in solchen Fällen ist.

Meiner Meinung nach fällt ein reiner Raubüberfall der beteiligten hier aus.


Mein Mitgefühl ist bei den mir nicht bekannten Angehörigen.

Für alle Keniainteressierten:

Kenia ist für Touristen in normalen Hotels sehr sicher!
Kenia ist bezüglich Safaries und Natur ein Traumland.
Für Sextouristen sei gesagt: über 70% aller, die man hier an der Küste für Sex nimmt, haben HIV,,,,,AIDS
Und einen Schutz mag noch so sicher sein :-) es erwischt trotzdem viele

Der beste Schutz ist: Lebt euch sexuell in Deutschland aus und geniesst dieses Land von den Naturreizen und Klima her.

Es gibt diesbezüglich einen Grundsatz:

Entweder liebt oder hasst man Kenia.
Wenn aber einmal der Afrikavirus in einem ist, dann ist der Drang immer wieder da......zur Wiege unserer Menscheit zu wollen.

Dieses schreckliche Geschehen ist vor meiner Haustür passiert und ich bin froh, derzeit in Deutschland zu sitzen.
Nicht dass ich Angst hätte, nein.
Sondern die vielen Verhöre der Polizei, ob man nicht doch etwas dazu sagen könne usw.

Ich hoffe, das der/die Schuldigen alle gefunden und gerichtet werden.
Sollte jemand diese Tat für wenige Euro bezahlt haben, dann soll ihn Gott richten.

Kwaheri

der blonde Nachbar

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?