28.01.08 10:11 Uhr
 1.441
 

Genveränderung mittels Laser?

Ein neuartiges Laserverfahren soll in Zukunft möglicherweise Erbkrankheiten verändern können. Dabei wird auf Chromosomen zugegriffen, um Bereiche mit einem genetischen Defekt auszuschalten.

Die Nanocut genannte Technologie leistet 20-mal kleinere Schnitte als bisher möglich. Zum Einsatz kommen dabei Nanopartikel, die als Antennen für das Laserlicht fungieren. Damit hängt die Schnittgröße nicht mehr von der Wellenlänge des Lasers, sondern von der deutlich kleineren Partikelgröße ab.

Das von Wolfgang Fritzsche am Institut für Photonische Technologien (IPHT) Jena entwickelte Verfahren könnte ebenfalls in der Tumor-, Neuro- und Augenchirurgie angewendet werden.


WebReporter: chitah
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Laser
Quelle: www.pm-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2008 04:22 Uhr von chitah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die genaue Funktionsweise ist im Artikel natürlich viel ausführlicher beschrieben, hier war zu wenig Platz. Klingt alles ganz vielversprechend. Man kann nur hoffen das es wirklich funktioniert und evtl. sogar schwere Krankheiten geheilt werden können.
Kommentar ansehen
28.01.2008 12:03 Uhr von LanceLovepump
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das wäre dann einsetzbar bei der CPU-technologie: um somit noch kleinere chips herstellen zu können. und noch schneller. und noch verbrauchärmer.

... wohin uns die zukunft wohl bringt?
Kommentar ansehen
30.01.2008 18:52 Uhr von deathtroyer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das gibts aber auch schon nen bisschen siemens forscht das schon seit jahren dran rum...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold
Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?