28.01.08 09:58 Uhr
 1.045
 

Auf Crash-Kurs: Bundesmarine attackiert sich im Nah-Ost-Einsatz selbst

Während des Nahost-Einsatzes im Mittelmeer ist es zu einem teuren Zwischenfall für die Bundesmarine gekommen.

Demnach ist schon im April vergangenen Jahres das Schnellboot "Frettchen" nach einem spontanen Richtungswechsel in die Seite eines anderen Schiffes der Bundesmarine gerammt.

Der Unfall, der auch auf einem Youtube-Video dokumentiert ist, soll einen Millionenschaden verursacht haben. Er fügt sich in eine Serie weiterer Havarien im Zuge der Nahost-Mission der Bundesmarine ein.


WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Einsatz, Kurs, Crash
Quelle: www.bild.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2008 03:00 Uhr von Nesselsitzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und hier der obligatorische Link zum aktuellen Youtube-Video: http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
28.01.2008 10:06 Uhr von Silenius
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist fast ´n Jahr her Aber die Bild schafft es jetzt schon, darüber zu berichten?
Kommentar ansehen
28.01.2008 10:19 Uhr von usambara
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
sinnloser Einsatz wie viele Waffentransporte wurden bisher gestoppt?
Keiner, weder hier noch im Roten Meer.
Kommentar ansehen
28.01.2008 10:41 Uhr von ebeni1
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
hehe, na Hauptsache die Jungs dürfen Krieg spielen. Armes Deutschland.
Kommentar ansehen
28.01.2008 12:43 Uhr von Deniz1008
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Stoff für einen richtigen Film über Bundesmarine wie police academy... :)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?