27.01.08 14:05 Uhr
 6.035
 

Mieter fordern Mietminderung - Grund sei das Anti-Raucher-Gesetz

Vermieter befürchten, laut Informationen des Magazins "Focus", eine große Anzahl von Mietminderungen.

Grund sei das neue Anti-Raucher-Gesetz. So würden sich immer mehr Bewohner über Raucher vor dem Haus und die damit verbundene Lärmbelästigung beschweren.

Laut dem Präsidenten des Eigentümer-Verbandes Haus & Grund, Rolf Kornemann, könnten Mieter in direkter Umgebung eines Restaurants oder einer Kneipe eine Mietminderung von fünf bis 25 Prozent fordern. In Großstädten mehren sich bereits die Beschwerden über Raucher vor dem eigenen Haus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: yehawk
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gesetz, Grund, Rauch, Miete, Mieter
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Kind von vergewaltigter Zehnjähriger nun geboren
Soldaten sollen bei KSK-Veranstaltung Sex-Party mit Hitlergruß gefeiert haben
Nachricht, dass Polizei Straftaten von Flüchtlingen vertuschen soll, ist fake

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2008 13:02 Uhr von yehawk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann ich verstehen - wenn man direkt neben einer Kneipe wohnt, ist dort sicherlich einiges an Lärmvorkommen vorhanden.
Kommentar ansehen
27.01.2008 14:24 Uhr von Das allsehende Auge
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Nicht lange - bekommense die Mietminderung: Das machen viele Gäste und auch Wirte nicht lange mit - immer das rausgehen zum rauchen und der Deckel muss ja auch in wohl nicht seltenen Fällen, immer vorher bezahlt werden.
Kommentar ansehen
27.01.2008 14:27 Uhr von WeirdPope
 
+25 | -24
 
ANZEIGEN
Tja: ist ja nachgewiesen das Schlafen bei zu viel Lärm gesundheitsschädlich ist, also müssen wir ähnlich dem Rauchergesetz ein Redeverbot vor Kneipen einführen, weil diese verdammten Raucher den Leuten auch durch ihr Gebrabbel schaden.
Scheinen ja ziemliche Sadisten zu sein diese Raucher....
Kommentar ansehen
27.01.2008 14:39 Uhr von digitainer
 
+32 | -55
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.01.2008 15:26 Uhr von thrillme
 
+34 | -12
 
ANZEIGEN
Solange die Gesellschaft nur jemanden vorgesetzt bekommt, auf dem sie herumhacken kann. Ausländer, Raubkopierer, Menschen a la Tomekk und Herman, Übergewichtige und last but not least - Raucher.
Wenn man jemanden hat, auf den man eintreten kann, ist die Welt in Ordnung.
Kommentar ansehen
27.01.2008 15:47 Uhr von BitteBrigitte
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Ich finds lustig: Früher gabs mal einen Spruch, für krisensichere Jobs: Gegessen und gestorben wird immer.
Vielleicht sollte man das verbinden und eine Meile um die städtischen Friedhöfe anlegen. Die stört es bestimmt nicht mehr... :D
Kommentar ansehen
27.01.2008 16:27 Uhr von Herbey
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Deckel und Rauchen: Nun, man kann das "Deckel saufen" vermeiden in dem man immer gleich bezahlt
und auch das Rauchen kann man aufgeben wenn man es möchte, es kommt nur auf das "WOLLEN" darauf an.
Kommentar ansehen
27.01.2008 16:29 Uhr von Lonni
 
+23 | -8
 
ANZEIGEN
Ich will von diesem Staat: nicht noch einmal hören, dass die Bürger in der DDR unmündig waren.
Kommentar ansehen
27.01.2008 17:00 Uhr von heyda
 
+18 | -11
 
ANZEIGEN
Warum hetzt man hier eigentlich immer gegen die Raucher ? Nicht einmal "Nachrichten" von RTL, Pro7 und co. sind so extrem gegen Raucher.

Warum sollte man sie nicht Rauchen lassen ? Es gibt Menschen die am Wochenende gerne mal etwas (viel) Trinken, das ist auch Gesundheitsschädlich und trotzdem meckert niemand über die Stammgäste in Kneipen (soll nicht heißen das alle Stammgäste immer Sternhagelvoll sind). Was ist mit den Leuten die falschem Sport den Körper ruinieren, ich höre niemanden der diese verhetzt. Lasst den Leuten doch einfach ihre Zigaretten wenn sie rauchen wollen. Vor der Tür werden die militanten Nichtraucher damit auch nicht belästigt (allein wegen ihnen sollte man Rauchen, nur um nicht mit diesem intolleranten Pack in verbindung zu kommen). Es ist ist immernoch ihr eigenes Leben also sollte man sie auch tun lassen was sie wollen.
Kommentar ansehen
27.01.2008 17:04 Uhr von Angel68
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
Endlich tut der Staat was Ich war 25 Jahre Kettenraucher und habe vor einem Jahr aufgehört. Es wäre schön wenn es vor 25 Jahren schon ein Rauchverbot gegeben hätte, dann hätte ich vieleicht gar nicht erst angefangen und meinen Geldbeutel und meine Gesundheit erheblich geschont. Rauchen ist eine Sucht und das Rauchverbot soll nicht nur die Nichtraucher vor Qualm bewahren, sondern auch Jungendliche davor bewahren überhaupt erst mit dem Rauchen an zu fangen. Von daher kann das Rauchverbot gar nicht weit genug gehen. Und wer in die nähe einer Wirtschaft zieht, sollte sich nicht wundern das es eine gewisse Lärmbelästigung gibt. Das Thema hat mich schon aufgeregt als es um die Öffnungszeiten von Biergärten ging. Wenn diese Anwohner so weiter machen, müssen vieleicht irgendwann die Wirtschaften generell um 22Uhr schließen.
Kommentar ansehen
27.01.2008 17:18 Uhr von Lustikus
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Angel68: Und wenn die Kneipe später kommt als die Anwohner? Ich denke mal in den seltensten Fällen zieht jemand freiwillig in die Nähe...

Das ist we bei uns in Soest (Europas größte Innenstadtkirmes ist dort jedes Jahr um Allerheiligen)... meinst du diese Altstadt hat die Kirmes schon immer gehabt und die Leute, die dort wohnen sind extra dorthin gezogen? Ich denke mal sie wurde immer größer und die Leute die sie besuchen immer lauter.
Kommentar ansehen
27.01.2008 17:19 Uhr von Atze2008
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@digitainer: bin selber nichtraucher,aber aus dem kindergarten alter bist schon raus?
Kommentar ansehen
27.01.2008 17:41 Uhr von digitainer
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
@Atze: Solamge du als Raucher: nicht auch selbst für deine Lungenkrebs-Operation bezahlen brauchst, sondern noch meine Krankenkasse, muß ich dich auch als Sozialschmarotzer der Krankenkasse bezeichnen,...entschuldige mal....
Kommentar ansehen
27.01.2008 17:45 Uhr von digitainer
 
+9 | -15
 
ANZEIGEN
Außerdem stinken Raucher nicht nur, sondern haben oftmals sehr schlechte, gelbe Zähne.
Würde deshalb nie nen Raucher küssen....bebe, bebe...
Kommentar ansehen
27.01.2008 18:11 Uhr von Zu_Doll
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
@Digitainer: Also MEINE Krebsoperation bezahlt MEINE Versicherung, nachdem ich jahrelang eingezahlt habe, nicht deine! "Sozialschmarotzer der Krankenkassen" Sehr gut! Demnach ist auch jemand ein "Sozialschmarotzer" der nicht zu 100% gesund lebt, oder was? Deine Meinung über Raucher in allen Ehren, aber kann es sein, dass du ein wenig zu militant bist?
Kommentar ansehen
27.01.2008 18:25 Uhr von Lonni
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn man mit dem Finanziellen anfängt: dann sollten aber auch sämtliche gefährliche Sportarten verboten bzw. selbst versichert werden. Wer zahlt denn die tausenden Beinbrüche beim Skifahren jedes Jahr? Die Krankenkasse wohl.

Und wer viel frisst gehört auch nicht behandelt, oder ?
Kommentar ansehen
27.01.2008 18:51 Uhr von rotflmao
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@digitainer: "nicht auch selbst für deine Lungenkrebs-Operation bezahlen brauchst, sondern noch meine Krankenkasse, muß ich dich auch als Sozialschmarotzer der Krankenkasse bezeichnen,...entschuldige mal...."

Genau, am besten zahlen dann auch Sportler für ihre Sportverletzungen, bzw. die Behandlung dieser selber, genauso wie Autofahrer, die zumindest Teilschuld an ihrem Unfall haben, genauso, wie jeder auf ne neue Leber sparen sollte, der ab und an mal n paar Bier trinkt, genauso, wie jeder der sich keine Wohnung im Erdgeschoss sucht, und die Treppe runterfällt, oder freiwillig ne Leiter bestiegt, oder in Innenstädten atmet, oder oder oder...

Entspricht alles im wesentlichen deiner Argumentationsform (wenn auch leicht plakativ teilweise):
Alles Sachen zu denen keiner gezwungen wird, die im Zweifelsfall ungesund sind, aber eben gemacht werden WOLLEN ;)

Du verstehst worauf ich hinaus will ?
(und ja ich bin Raucher und unterstütze das Rauchverbot zumindest in Restaurants voll und ganz! )
Kommentar ansehen
27.01.2008 19:04 Uhr von Tleining
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was jetzt? fordern die Mieter jetzt eine Mietminderung oder befürchten das nur einige Vermieter? In der Überschrift der News wird es als Tatsache dargestellt, aber in der News und der Quelle ist es nur eine Befürchtung.
Kommentar ansehen
27.01.2008 19:26 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schon mal was von Trinkgeld und Wechselgeld gehört: Herbey

Und die ganze Mehrarbeit die dadurch entsteht - Ja gut, kann man noch einen einstellen - dauernd abzurechnen - immer die Geldbörse gezückt zu halten.

Biste Politiker? ,-(
Kommentar ansehen
27.01.2008 19:26 Uhr von Lonni
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Im Übrigen: brauchen sich die Pfeifen nicht einbilden das Rad neu erfunden zu haben.

Schon in der DDR gab es zu den Mittags- und Abendessen-Zeiten ein Rauchverbot. Und die Stammtischrunde konnte später Abend eine Rauchen.
Kommentar ansehen
28.01.2008 00:16 Uhr von Moppsi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich jetzt irgendwie an diesen Gag: der da ging:
"Darf ich rauchen?"
"Ja, aber bitte nicht so laut!"
Kommentar ansehen
28.01.2008 07:46 Uhr von bommeler
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
als ehemaliger: raucher sage ich nur, lasst doch mal die raucher in ruhe, es sollte raucher und nichtraucherlokale geben, dann kann man selber entscheiden wo man hingeht
Kommentar ansehen
28.01.2008 12:58 Uhr von bigdaddy2
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
schwachsinn: es sei den der rauch macht laut.

und bei ner kneipe hat der mieter es vorhergewust und hätte nicht einziehen brauchen.

obwohl bei den amis ist da irgend sowas wenn der nachbar in seiner wohnung raucht kann man das per gericht unterbinden lassen.

wo gehen unsere freiheiten hin, sowas gabs nichtmal zu ddr zeiten
Kommentar ansehen
28.01.2008 14:01 Uhr von fanbarometer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
an bigdaddy: >>und bei ner kneipe hat der mieter es vorhergewust und hätte nicht einziehen brauchen.<<

sondern?
sein bierzelt vor der stadt aufstellen oder wie?

der nächste sagte, der hausbesitzer sei selber schuld, wenn er an eine kneipe vermietet?

gehts noch?

erst wird über heizpilze gemeckert, jetzt über qualm und kippen + den bewohnern wird eingeredet, man könnte es mit mietminderung...ist schon alles verrückt, was das rauchverbot für blüten treibt. ´

als ich noch rauchte, gab es auch schon nichtraucherrestaurants und nach dem hauptgang war es manchmal echt hart...aber insgesamt habe ich es zum essen gehen gerne rauchfrei.

den ärger der wirte der eckkneipen kann ich aber auch nachvollziehen...keine einfache sache, eine idee habe ich auch nicht!
Kommentar ansehen
28.01.2008 14:14 Uhr von horsedidi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
langsam komm ich mir vor wie in der DDR: Sollen denn die Politiker unser ganzes Leben reglementieren dürfen und sich selbst an nichts halten müssen??
Vermieter sollen für Menschen auf der Straße verantwortlich gemacht werden, die vom Staat ins Freie gezwungen werden?
Die angebliche Gesundheitsreform, welche Beitragssenkungen bringen sollte( laut Ulla S.) soll durch Rauchverbote weitere Kosten ersparen, damit die Bürger mehr für ärztliche Leistungen aus eigener Tasche zahlen können?

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IT-Firmen wie Facebook gehen gegen rechtsradikale Nutzer vor
Indien: Kind von vergewaltigter Zehnjähriger nun geboren
Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?