26.01.08 14:16 Uhr
 7.011
 

Irak: Amerikaner werden von Studenten aus Deutschland bekämpft

Laut dem "Spiegel" haben Soldaten der amerikanischen Armee eine Liste in einem Zeltlager gefunden. Auf dieser Liste standen Namen von ausländischen al-Qaida-Kämpfern, unter ihnen waren auch Studenten aus Deutschland.

Bei den Studenten handelt es sich um vier junge Männer aus Niedersachsen. Siad B. (30) und Radhuan Ibn Jussif N. (25) verließen vor einem Jahr das Studentenwohnheim "Affenfelsen" in Braunschweig. Die Tunesier studierten dort an der Technischen Universität.

Über die anderen beiden weiß man nur wenig. Man weiß nur, dass ein Tunesier Namens Nidal al-K sich bei al-Qaida als Mediziner ausgab und dass er sich bereit erklärt hatte, als Selbstmordattentäter zu agieren. Man überprüft jetzt, wer die Personen für al-Qaida in Deutschland rekrutiert hatte.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Irak, Amerika, Student
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant
Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2008 14:40 Uhr von Jimyp
 
+16 | -11
 
ANZEIGEN
unwahrscheinlich ist das gar nicht. Die studieren im Ausland um an Wissen zu gelangen, dass sie in ihrem eigenen Land nicht bekommen und nutzen es dann für solche geplanten Aktionen. Diese Typen werden jetzt sicherlich bald "Besuch" bekommen! :D
Kommentar ansehen
26.01.2008 15:23 Uhr von K-rad
 
+14 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.01.2008 15:24 Uhr von K-rad
 
+12 | -14
 
ANZEIGEN
MI6´s "Operation Mass Appeal": Sunday Times, London, 28 December 2003

Revealed: how MI6 sold the Iraq war
Nicholas Rufford

THE Secret Intelligence Service has run an operation to gain public support for sanctions and the use of military force in Iraq. The government yesterday confirmed that MI6 had organised Operation Mass Appeal, a campaign to plant stories in the media about Saddam Hussein’s weapons of mass destruction.

The revelation will create embarrassing questions for Tony Blair in the run-up to the publication of the report by Lord Hutton into the circumstances surrounding the death of Dr David Kelly, the government weapons expert.

A senior official admitted that MI6 had been at the heart of a campaign launched in the late 1990s to spread information about Saddam’s development of nerve agents and other weapons, but denied that it had planted misinformation. “There were things about Saddam’s regime and his weapons that the public needed to know,” said the official.

The admission followed claims by Scott Ritter, who led 14 inspection missions in Iraq, that MI6 had recruited him in 1997 to help with the propaganda effort. He described meetings where the senior officer and at least two other MI6 staff had discussed ways to manipulate intelligence material.

“The aim was to convince the public that Iraq was a far greater threat than it actually was,” Ritter said last week.

He said there was evidence that MI6 continued to use similar propaganda tactics up to the invasion of Iraq earlier this year. “Stories ran in the media about secret underground facilities in Iraq and ongoing programmes (to produce weapons of mass destruction),” said Ritter. “They were sourced to western intelligence and all of them were garbage.”

Kelly, himself a former United Nations weapons inspector and colleague of Ritter, might also have been used by MI6 to pass information to the media. “Kelly was a known and government-approved conduit with the media,” said Ritter.

Hutton’s report is expected to deliver a verdict next month on whether intelligence was misused in order to promote the case for going to war. Hutton heard evidence that Kelly was authorised by the Foreign Office to speak to journalists on Iraq. Kelly was in close touch with the “Rockingham cell”, a group of weapons experts that received MI6 intelligence.

Blair justified his backing for sanctions and for the invasion of Iraq on the grounds that intelligence reports showed Saddam was working to acquire chemical, biological and nuclear weapons. The use of MI6 as a “back channel” for promoting the government’s policies on Iraq was never discovered during the Hutton inquiry and is likely to cause considerable disquiet among MPs.

A key figure in Operation Mass Appeal was Sir Derek Plumbly, then director of the Middle East department at the Foreign Office and now Britain’s ambassador to Egypt. Plumbly worked closely with MI6 to help to promote Britain’s Middle East policy.

The campaign was judged to be having a successful effect on public opinion. MI6 passed on intelligence that Iraq was hiding weapons of mass destruction and rebuilding its arsenal.

Poland, India and South Africa were initially chosen as targets for the campaign because they were non-aligned UN countries not supporting the British and US position on sanctions. At the time, in 1997, Poland was also a member of the UN security council.

Ritter was a willing accomplice to the alleged propaganda effort when first approached by MI6’s station chief in New York. He obtained approval to co-operate from Richard Butler, then executive chairman of the UN Special Commission on Iraq Disarmament.

Ritter met MI6 to discuss Operation Mass Appeal at a lunch in London in June 1998 at which two men and a woman from MI6 were present. The Sunday Times is prevented by the Official Secrets Act from publishing their names.

Ritter had previously met the MI6 officer at Vauxhall Cross, the service’s London headquarters. He asked Ritter for information on Iraq that could be planted in newspapers in India, Poland and South Africa from where it would “feed back” to Britain and America.

Ritter opposed the Iraq war but this is the first time that he has named members of British intelligence as being involved in a propaganda campaign. He said he had decided to “name names” because he was frustrated at “an official cover-up” and the “misuse of intelligence”.

“What MI6 was determined to do by the selective use of intelligence was to give the impression that Saddam still had WMDs or was making them and thereby legitimise sanctions and military action against Iraq,” he said.

Recent reports suggest America has all but abandoned hopes of finding weapons of mass destruction in Iraq and that David Kay, head of the Iraq Survey Group, has resigned earlier than expected, frustrated that his resources have been diverted to tracking down insurgents.
Kommentar ansehen
26.01.2008 15:43 Uhr von Deniz1008
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
Deutschland = Terrorzellenländle die usa haben also doch recht, egal wie auch immer... :)
Kommentar ansehen
26.01.2008 15:55 Uhr von andreascanisius
 
+19 | -14
 
ANZEIGEN
Wenn Wenn es sich nicht ändert, dass Ausländer hier generell als arme schützenswerte Opfer betrachtet werden, wird Deutschland auch weiterhin ein sicheres Zuhause sein für solche Menschen...

Naja, aber das Bewustsein für die Gefahr wird ja langsam aber stetig wach gerüttelt...
Kommentar ansehen
26.01.2008 16:17 Uhr von DerWachner
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
Mich wunderts nicht: Den Amis wurde soviel lüge und vertrauensbruch vorgeworfen, ich kann und will nicht glauben, das das alles gelogen war!

Ich mag das Land, ich mag Bush nicht sonderlich, aber ich glaube nicht das das alles nur inszeniert war!

Obwohl ich das bei 9/11 inzwischen glaube ....

Aber das hat mit dem Selbstmordattentat gedäns nicht viel gemeinasam! Auch wenns von vielen gerne als eine Sache abgestempelt wird!
Kommentar ansehen
26.01.2008 16:24 Uhr von misantrophe
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
blödsinniger Titel: bloß weil ein paar Araber mal hier studiert haben!
Kommentar ansehen
26.01.2008 16:36 Uhr von BastarDt.
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Titel: Die Titel werden hier bei SN ja immer schlimmer, nur damit eine News lesenswert erscheint.

Zur News: Terrorstorm ist der einzige, der hier was wirklich vernünftiges geschrieben hat. Einfach nur blinde Panikkmache. Anscheinend hat hier noch niemand sonst von false flag gehört. Einfach mal informieren und nicht immer alles glauben, was die Massenmedien so vonsich geben. Die Medien sind die stärkste Waffe der Politik, und wer glaubt sie wird nicht manipuliert, sollte sich bei einigen Nachrichten einfach mal fragen, wer dabei profitiert.

PS. schaut mal bei http://www.infokrieg.tv vorbei, ihr müsst nicht alles glauben aber man kann sich ja mal die andere Seite der Medien anschaunen oder?
Kommentar ansehen
26.01.2008 19:26 Uhr von Flutschfinger
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@k-rad: pass auf das nicht bald ein paar deutsche "freiheitskämpfer" dafür sorgen, so leute wie dich und konsorten wegbomben um somit national befreite zonen zu schaffen.immerhin fühlen sich viele deutsche von deinesgleichen auch bedroht. und überhaupt, was hast du in diesem land zu suchen ?
ich halte auch nix von den lügenden amis aber al-qaida-schweinekinder als freiheitskämpfer zu bezeichnen grenzt an debilität, für die man eigentlich ins sanatorium gehört.
Kommentar ansehen
26.01.2008 19:57 Uhr von maki
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Und wieviele Iraker wurden bereits von Amerikanern: ermordet, welche in der BRD studierten? :-D
Kommentar ansehen
26.01.2008 20:32 Uhr von tutnix
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Flutschfinger: in so einen fall wissen wir ja, wo wir anfangen können mit der tätersuche, schon nen unterschlupf gesucht? ;)
Kommentar ansehen
27.01.2008 05:47 Uhr von Torgard
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@tutnix: Da wird er nich lange suchen müßen, im Osten gibt es ja schon genügend dieser "National-Befreite Zonen" oO
Und zur News, naja das kommt eben dabei raus wenn man aus rein wirtschaftlichen gründen eine multi-kulturelle gesellschaft schaffen möchte ohne wirklich einen plan dafür auszuarbeiten, womit wir wieder beim thema irak wären...^^
Kommentar ansehen
27.01.2008 10:39 Uhr von Kingbee
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@rrromka: Komisch.

Immer wenn ich etwas von dir gechriebenes lese, verbreitet sich in den unteren Räumen meiner Villa so ein penetrant übler Geruch nach Fisch und frischem Stuhlgang.

Wasch dich bitte, bevor du dich an deinen Computer setzen lässt.

Danke für deine Ko-Operation!
Kommentar ansehen
27.01.2008 11:06 Uhr von el_padrino
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
faszinierend in europa findet man täglich neue terroristen,jedoch in den usa hat man ja meines wissen noch keine gefunden. schon merkwürdig...
Kommentar ansehen
27.01.2008 12:35 Uhr von Superhecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
maki: die studieren hier nicht, sonst würden die ja wissen dass putin nicht unser präsident ist
Kommentar ansehen
27.01.2008 14:25 Uhr von Dusta
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@k-rad: "Freiheitskämpfer"


"Freiheitskämpfer" ist eine nette Bezeichnung für Leute, die Zivilisten massakrieren.

"Würde ich auch für mein Land."

Das sind Tunesier, die in den Heiligen Krieg ziehen, keine Iraker die ihr Land verteidigen.
Kommentar ansehen
28.01.2008 13:55 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach Du Sch jetzt geht der Blödsinn wieder los.

Die Profilneurose dieses Landes D ist wirklich nur noch zum Kotzen.
Kommentar ansehen
28.01.2008 14:56 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dusta: -- ""Freiheitskämpfer" ist eine nette Bezeichnung für Leute, die Zivilisten massakrieren."

Deine Kritik ist natürlich berechtigt. Wie aber nennt man Soldaten, die Gleiches tun? (Ich erinnere nur mal Varvarin in Serbien!)

Nicht vergessen: der Irak-Krieg ist ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg! Wie im übrigen alle Kriege der USA seit Ende des zweiten Weltkrieges (bis auf drei Ausnahmen) - also einige Duzend.

Im Übrigen war auch die Angriffsdrohung der USA gegen den Iran eine kriegerische Handlung im Sinne des Völkerrechts. Warum kommen die USA mit so etwas immer durch, andere Staaten, die ähnliches versuchen, aber nicht?

Bei all der Propaganda und den als Lügen offenbarten Geschichten zu Massenvernichtungswaffen im Irak möchte ich nicht wissen, was da unten (oder auch in Afghanistan) wirklich abgeht. Womöglich sind diese Terroristen ja tatsächlich Freiheitskämpfer? Können wir das wirklich wissen?

Nur, um mich nicht mißzuverstehen: Attentate auf Zivilpersonen sind m.E. immer widerlich. Aber man sollte schon auch auf die Relationen achten. Wieviele Zivilisten sind wohl durch US- oder aliierte Soldaten umgekommen?

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?