26.01.08 14:08 Uhr
 1.237
 

Texas: 200 Tiere aus Einfamilienhaus gerettet- einschließlich Kakerlaken

In der Kleinstadt Marschall, im US-Bundesstaat Texas, hat eine Gruppe von Tierschützern der "Gesellschaft zur Verhinderung von Grausamkeit gegen Tiere" 200 Tiere aus einem Privathaus gerettet, zu dem Hundezwinger und ein im erbärmlichen Zustand sich befindlicher Wohnwagen gehören.

26 Kakerlaken, zwei Bartagame, 68 zum Teil stark ausgehungerte Hunde, 16 Kaninchen, 15 Meerschweinchen, 13 Wüstenrennmäuse, sieben Tauben, zwei Zwerghamster, zwei Igel, ein Opossum und eine Spinne seien im und um das Haus herum gefunden worden. Das Zählen der Tiere hätte Stunden gedauert.

Die Rettungsaktion wurde mit der Erlaubnis des Sheriffs ausgeführt. Die Tierschützer brachten die Tiere in ein Tierheim. Festgenommen wurde der Besitzer des Hauses nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Margez
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tier, Texas, Kakerlake
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Dortmund gibt es bundesweit erstes Bordell mit Sexpuppen
Umfrage: Frauen nimmt Zeitumstellung mehr mit als Männer
Fußball: Münchner Marienplatz nach CL-Spiel von Glasgow-Fans komplett zugemüllt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2008 11:20 Uhr von Margez
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also, ein Wahnsinn wie diese Tiere anscheinend dort im Haus "gelebt" haben. Meiner Meinung nach Tierquälerei, denn die hygienischen Bedingungen scheinen katastrophal gewesen zu sein. Die Tierschützer müssen wohl einen Tipp bekommen haben. Gut so. Witzig ist, dass sogar die Kakerlaken mitgezählt wurden, von einer diesbezüglichen Haltung, stand im Artikel leider nichts. Wo sie die gefunden haben, ist noch ein Rätsel.
Kommentar ansehen
26.01.2008 17:20 Uhr von Krusinator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kakerlaken: natürlich sind die Tiere nicht sonderlich appetitlich, und fühlten sich in dem unrat vermutlich auch sehr wohl, aber sie sind und bleiben Lebewesen, denen man das Recht zu leben nicht absprechen kann. also find ich es insofern schon in ordnung, dass sie sie mitgenommen haben.
Kommentar ansehen
26.01.2008 18:19 Uhr von Weltenwandler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht: waren die Kakerlaken ja in einem Terrarium oder so. Warum sollte man sich diese putzigen Tierchen denn nicht als Haustiere halten?
Kommentar ansehen
27.01.2008 04:15 Uhr von chitah
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@bonsaitornado1: Irgendwie kann ich die Frau verstehen :-)
Bei dem was sich manche Leute halten wird mir auch ganz anders, aber jedem das seine. Solange ich nix in meiner Wohnung wiederfinde!

Ich denke mal die Kakerlaken haben sie mitgezählt damit sie auf ne runde Summe kommen. :-)
Kommentar ansehen
28.01.2008 08:11 Uhr von Moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stell mir so eine TV-Tiervermittlungssendung vor: A la "Kakerlaken suchen ein Zuhause"!
LOL!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Zoll München entdeckt verweste Wasserbüffelschädel in Paket aus Indonesien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?