26.01.08 14:57 Uhr
 2.186
 

Studie: In Deutschland sind Vorurteile gegen übergewichtige Menschen beliebt

Der Fachbereich Psychologie der Universität Marburg führte eine Studie durch, die besagt, dass in der Bundesrepublik Vorurteile über fettleibige Menschen sehr beliebt sind.

Übergewichtige Menschen seien im Grunde für ihr Zustand selbst Schuld, meinen 85 % der Teilnehmer der Umfrage. Wenig Bewegung und vermehrte Nahrungsaufnahme seien für das erhöhte Gewicht zuständig.

Viele Einwohner wüssten aber nicht, dass die Gene des Menschen auch einen Einfluss auf das Übergewicht haben, so der Nachwuchs des Fachbereichs Psychologie, von dem die Umfrage stammt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sokrates-platon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Studie, Mensch, Vorurteil
Quelle: www.aponet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt
Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt
Bald sollen Mikrosatelliten mit Dampfantrieb in den Erdorbit geschossen werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2008 15:13 Uhr von Jimyp
 
+16 | -17
 
ANZEIGEN
Naja aber durch Gene allein wird man nicht dick! Irgendwo muss es ja herkommen!
Kommentar ansehen
26.01.2008 15:15 Uhr von sokrates-platon
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
@Jimyp: hmm.. Bin kein Arzt oder so aber

ich denke schon das die Genetik eine Rolle spielt. Bei dem einen schreitet die "Fettleibigkeit" schneller voran als bei dem anderen...
Kommentar ansehen
26.01.2008 15:21 Uhr von bravotango
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Vorurteile: Probates Mittel: Geht mal mit einer/einem Übergewichtigen einen trinken. Redet mit den Leuten... und schon ist zu erkennen: Das können wunderbare und herzensgute Menschen sein!
Verurteilen ist leider aber einfacher, als sich mit den Menschen und deren Problemen zu befassen.
Ich gehe Übergewichtigen nicht aus dem Weg sondern schätze sie ebenso wie alle anderen Menschen. Geschadet hat´s noch nicht!
Kommentar ansehen
26.01.2008 15:22 Uhr von Jimyp
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
@sokrates-platon: Schon klar, aber dann muss man auch was dagegen tun. Alles einfach seinen Lauf zu lassen ist der falsche Weg.
Kommentar ansehen
26.01.2008 15:36 Uhr von bravotango
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Lass doch die Leute, wie sie sein möchten.

Es gibt Dünne... denen sagt man "Nimm zu"
Es gibt Normalgewichtige... denen traut man keinen Charakter zu
Es gibt Dicke... die versucht man durch Missachtung in eine spezifische Ecke zu zwingen....

Lass doch diese Oberflächlichkeit!

Mit welchem Recht nörgeln wir eigentlich immer an anderen Leuten rum? Woher kommt diese Überheblichkeit? Warum bitte sollte ich besser sein als andere?

Hinter jeder "Fassade" steckt allemal mehr als nur Muskeln und Fett! Es kostet halt ein bisschen Energie, sich damit auseinander zu setzen. Aber mach das mal... dann zehrst Du nicht mehr von Vorurteilen, sondern Du wirst Spaß haben und Deine Vorurteile über Bord schmeißen.
Kommentar ansehen
26.01.2008 15:39 Uhr von sokrates-platon
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Vorredner: Auf den Punkt genau!

Aber so sind halt die Menschen :(...........!

Tue zwei in eine Gummizelle und sie würden sich irgendwann umbringen.
Kommentar ansehen
26.01.2008 16:10 Uhr von JCR
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
hmm, war sich die Fachwelt nicht diebezüglich einig, das die sogenannten Dickmacher-Gene nur einen geringfügigen Einfluss haben?

Vorurteile sind immer schlecht, aber Übergewichtige sind keineswegs die armen Opfer. Jeder ist seines Glückes Schmied.


"Wenig Bewegung und vermehrte Nahrungsaufnahme seien für das erhöhte Gewicht zuständig."

Es wird wohl niemand bestreiten, dass eine gesündere Ernährung + mehr Bewegung Übergewicht entgegenwirken.
Jeder kann an seinem Gewicht etwas ändern.
Kommentar ansehen
26.01.2008 16:12 Uhr von chitah
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@ jimyo & masuren: Gönnt euch beiden doch mal ne leckere Cortisonbehandlung. Mal sehen wie eure Meinung dazu dann ausfällt.

Nicht jeder Dicke kann was für sein Aussehen! Zusätzlich zu den Genen spielen auch Krankheiten oder Medikamente eine große Rolle!
Kommentar ansehen
26.01.2008 16:13 Uhr von chitah
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sollte natürlich jimyp heißen...
Kommentar ansehen
26.01.2008 17:27 Uhr von Simbyte
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
ist doch gut: Dicke Leute sind schwer zu kidnappen xD
Kommentar ansehen
26.01.2008 17:34 Uhr von cheetah181
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Gene Als Ausrede: "Genetische Faktoren (Erbanlage) prägen den Grundumsatz, die Nahrungsverwertung und das Fettverteilungsmuster. Die Nahrungsverwertung war zu Zeiten der „Jäger und Sammler“ ein wichtiges Überlebensmerkmal: wer den Überschuss in Fettzellen abspeichern konnte, konnte in Zeiten des Mangels davon zehren.

„Da sich die genetische Ausstattung des Menschen in den letzten Jahrzehnten praktisch nicht verändert hat, ist die starke Zunahme von Adipositas [Fettleibigkeit] in erster Linie das Ergebnis veränderter Lebensumstände.“ (Schauder/Ollenschläger)"

Quelle: Wikipedia

Mit anderen Worten: Wer sich gesünder ernährt und/oder Sport treibt, kann trotzdem soviel wiegen, wie er will.

@chitah: Krankheiten spielen eine große Rolle? Wieviele Leute mit Cushing-Syndrom kennst du denn so persönlich? Etwa 2 % der Fettleibigen können wirklich gar nichts für ihr Gewicht.
Kommentar ansehen
26.01.2008 17:38 Uhr von Millionphoenix
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
bin etwas übergewichtig und schwarz. also am besten gleich abhauen aus D..
Kommentar ansehen
26.01.2008 17:46 Uhr von bravotango
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Millionenphönix: Tja, bei uns laufen offenbar wirklich einige rum, denen es wichtig ist sich anderer Leute Köpfe zu zerbrechen.
Ist ja auch einfacher, als die eigenen Probleme zu lösen.
Kommentar ansehen
26.01.2008 17:53 Uhr von Jimyp
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@chitah: Sicherlich gibts auch solche Faktoren, aber beim größten Teil der Dicken ist keine Krankheit und die Behandlung mit Cortison dafür Verantwortlich. Es ist ja nichts Neues, das die Deutschen im dicker werden. Der Grund sind Bewegungsmangel und ungesundes Essen.
Daraus entstehen dann viele Einschränkungen im normalen Leben und letztendlich auch eine geringere Lebenserwartung!
Kommentar ansehen
26.01.2008 18:55 Uhr von MpunktWpunkt
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ich weiß nicht: ich kann essen soviel ich will und noch 4 Bier am Abend und ich werd nicht dünner

mfg
Kommentar ansehen
26.01.2008 19:42 Uhr von chitah
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@jimyp: Das Cortison war ja auch nur ein Beispiel.
Ich würde mich nur immer davor hüten zu behaupten die Leute sind selber schuld. Das ist nämlich genau der Kern des Vorurteils, Dicke sind faul und gefrässig. Und das stimmt eben in sehr vielen Fällen nicht.
Man wird ja nicht nur durch Krankheit dick. Die Krankheit kann auch das Abnehmen verhindern. Genug Dicken ist der Sport einfach verboten oder nicht möglich, wie sollen die abnehmen? Oder dürfen die nix mehr essen?

Ich kenne diese Probleme auch, nur im Gegenteil. Ich kann essen was und soviel ich will, ich nehme nicht zu. Da kann man sich dann von Magersucht bis Drogenabhängig alles mögliche anhängen lassen.

Ich kann schon verstehen wie "Dicke" sich fühlen.
Kommentar ansehen
26.01.2008 19:45 Uhr von RitterLorion
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
lächerlich. Ich habe dann auch "Vorurteile" gegen Lungenkrebspatienten die viel geraucht haben. Und das obwohl auch Nichtraucher Lungenkrebs bekommen und auch eine genetische Disposition zu Krebs schwer abzustreiten ist.

Wenn ich wirklich starkt übergewichtig bin, dann entweder
a) Weil ich mir so gefalle. Gut, kann jeder selbst entscheiden. Aber dann nicht traurig sein wenn man 55 Herzinfarkt hat (und vorher 25 Jahre Diabetis)
b) Weil ich so gerne esse und Sport so anstrengend ist... -> "Vorurteile" sind Fakten
c) Weil ich genetisch so geprägt bin oder irgendwelche Medikamente bekommen habe.
Tja, das Leben ist hart. Aber entweder ich gebe mich auf und fresse aus Frust über mein Gewicht, oder ich mache Sport und ernähr mich gesund, wenn nötig geben die Krankenkassen da professionelle Unterstützung... und wenns garnicht geht muss ich mir wohl den Magen verkleiner lassen.

ODER: Die "Vorurteile" sind Tatsachen.

Basta.


P.S.: Leid tun mir nur die fetten Kinder von fetten Eltern... traurig was denen angetan wird...
Kommentar ansehen
26.01.2008 23:41 Uhr von AnyKay
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
dicke sind cool: ist doch scheiß egal ob dick oder dünn. erst wenn#s krankhaft wird (also schädlich für denjenigen), sollte man sich einmischen. dieses scheiß schönheitsideal was einem durch die medien eingetrichter wird ist einfach nur scheiße.
und @Jimyp: es kann auch an den genen liegen ... muss aber nicht. es gibt leute, die essen stink normal, so wie du und ich ... und werden mit 20 dann einfach so immer dicker und dicker. und selbst wenn es nicht an den genen liegen sollte ... wo soll das wohl herkommen? hast du als kind nie mal gerne 2 stück kuchen genommen, obwohl deine eltern gesagt haben, dass du nur eines haben kannst? weil so lecker war? zB dadurch ... und dann fängt der teufelskreis an ... dadurch, dass es dick geworden ist, wird´s gehänselt ... dann isst es aus frust immer mehr ... tada ... der übergewichtige wurde erfolgreich produziert.

alles schwachsinn ey. leute, die vorurteile gegen leute haben, die nicht so sind wie sie ... die sind hässlich ... aber vom charakter.
Kommentar ansehen
27.01.2008 04:06 Uhr von chitah
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ RitterLorion: >>>...und wenns garnicht geht muss ich mir wohl den Magen verkleiner lassen<<<

Und das heilt dann die Krankheiten oder verändert die Gene?

Siehst Du einem Dicken an warum er dick ist?
Nein?
Dann sollte erstmal gelten das er evtl. nichts dafür kann.

http://www.sueddeutsche.de/...

Das ist nur EIN Beispiel!!!!!
Kommentar ansehen
27.01.2008 05:21 Uhr von RitterLorion
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
>>>Und das heilt dann die Krankheiten oder verändert die Gene?

Ja, es heilt eventuell sogar Diabetis (Shortnews berichtete).

Desweiteren ist es mir vollkommen egal warum jemand dick ist. Ich weise nur darauf hin, dass es in der Hand der Dicken liegt ob sie dick sein wollen.
Und wenn man zu so drastischen Methoden wie ne Magenverkleinerung greifen muss.

Und komm mir jetzt nicht mit gefährlicher Eingriff... und so, Fettleibigkeit ist viel gefährlicher.
Kommentar ansehen
27.01.2008 05:38 Uhr von chitah
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@RitterLorion: Den Blödsinn glaubst Du doch nicht selber? Eine Magenverkleinerung heilt also Krankheiten? Das mag bei Diabetis vielleicht noch ganz gut funktionieren, aber längst nicht alle Krankheiten lassen sich so einfach beseitigen!
Was ist mit den Nebenwirkungen von Cortison?
Oder das Beispiel aus dem Link den ich Dir geschrieben habe?

>>>Desweiteren ist es mir vollkommen egal warum jemand dick ist. Ich weise nur darauf hin, dass es in der Hand der Dicken liegt ob sie dick sein wollen.<<<

Schön wenn man überlegen auf andere herabschauen kann und damit eigene Unzulänglichkeiten vergißt.
Auch wenn es Deinem Weltbild nicht paßt, es ist definitiv nicht jeder Dicke in der Lage selbst darüber zu entscheiden!
Kommentar ansehen
27.01.2008 12:45 Uhr von meyerh
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Na Gott sei dank: Sorry wenn ich jetzt ironisch werde, aber jetzt haben alle Übergewichtigen endlich enen Grund weiter zu essen, denn ihr Übergewicht kommt ja nicht von zuviel Essen und zuwenig Bewegung sondern es sind nur die Gene.
Ich werde diese Ausrede für mich nicht gelten lassen, ich habe Diabetis, ich habe kaputte Gelencke und einen Herzinfakt hatte ich auch schon. Ich habe angefangen mich bewust zu ernähren und begonnen Sport zu treiben, denn ich will nicht ins Gras beissen.
Es liegt in meiner Hand wie das Ergebnis ist und nicht in meinen Genen. Sie mögen mich zwar etwas nachteilig beeinflussen, aber letzten endes ist es meine Hand die das Futter in meinen Schlund gestopft hat und nicht die Gene.
Wer übergewichtig ist sollte zu sich selber ehrlich sein und begreifen das jemand der im Büro sitzt keine 4000 - 5000 Kalorien pro Tag braucht.
Kommentar ansehen
27.01.2008 13:02 Uhr von Bigmama70
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Unglaublich!! Typisch...jeder sollte wohl besser erstmal vor seiner eigenen Türe kehren, bevor er auf den anderen zeigt. Vielleicht um von sich abzulenken??

Alles was nicht in die "Norm" passt ist wie? Falsch, wertlos oder schlicht nur dreck?

SUCHT ist in unserer Gesellschaft nur ein Thema wenn es um Heroin, und Kanabis und Kokain und Amphetamin geht?
Alkoholiker sind krank, soweit ist sich die Fachwelt schon einig. Dagegen hilft- Abstinenz.
Beim Nikotin...naja nun ist das mitrauchen in der Öffentlichkeit endlich verboten. (Schade das man Eltern das rauchen in Gegenwart Minderjähriger nicht auch verbieten kann! Aber es soll ja auch Erziehungsberechtigte geben, die Ihren Kindern Kippen und Bier mit 15 erlauben und sogar finanzieren.) Was macht denn alles süchtig? Alles womit "Mann/Frau" nicht Maß halten kann?? Na, dann mal die grauen Zellen hochfahren....was gehört denn da noch so alles zu?? Und wann geht auf die "anderen" dann die Hetzjagd los.
Es lebe die "Gleichheit".

AUSGRENZUNG:
Familien, die mehr als zwei Kinder haben und wenig Geld sind doch heute schon asozial...und ist bekannt, das "schlechte" fettreiche Nahrungsmittel viel günstiger sind als "gute" Qualitativ hochwertige? Armut ist heute ein Grund für schlechte Ernährung. Außerdem galt währen des Krieges Fettreiche Nahrung als gut und wichtig. Das wir nicht mehr im Krieg sind...schon klar...aber die Muster sind in der Generation Bj. -1950 sicher noch drin im Kopf. Gut = gehaltvoll !

MEDIZIN:
Ist überhaupt bekannt, das überwiegend Eßstörungen zu Übergewicht führen? Untergewicht kann übrigens auch tödlich sein. Das fällt in der Psychomedizin unter "Selbstverletzung" oder "Sucht" oder "Impulskontrollstörung" oder "Borderline" ....Magersucht ist schließlich auch eine Sucht...

ABER DIE DICKEN SIND NUR SELBST SCHULD??

!!WIE BORNIERT!!

Menschen die Trauma geschädigt sind durch sexuellen Missbrauch, Vernachlässigung, körperliche und seelische Gewalt der Bezugspersonen, leiden häufig unter Esstörungen.
Bei denen die hungern und kotzen ist das alles voll akzeptiert.
Sie sind ja auch nahe dran am Schönheitsideal. Diejenigen, die aber Nahrung als Trost/Gefühsbewältigung nutzen, da sie an andere Dinge nicht kommen (Kinder), die sind dann...selbst Schuld. WIE EINFACH GEDACHT...

ABER MIT DEM DENKEN IST DAS JA BEI DEN DEUTSCHEN SONE SACHE.. (Pisa....grins)

MÄNNER:
Eingige Männer sind auch oft nicht besonders schlau, denn Hauptsache SCHLANK...ob etwas dumm dazu ist beim Akt nicht so wichtig...macht nichts...Hauptsache sie hält dann wenigstens die Klappe!?

ARMES BLÖDES DEUTSCHLAND.. Es leben die Schlanken..."gesunden" Menschen??

Pros, und gut Schluck....und haut mal auf der Arbeit noch nen Schlag rein ihr "Workoholics"...
Kommentar ansehen
27.01.2008 13:04 Uhr von andreascanisius
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Im Grunde genommen, resultieren Vorurteile ja aus der eigenen Erfahrung oder aus der Erfahrung anderer. Also so falsch kann das alles nicht sein.

Polen klauen oft. Wer es nicht glaubt kann seinen Wagen ja mal unbewacht an der polnischen Grenze stehen lassen.

Russen trinken gerne Vodka...schaut einfach in die Discos ^^

Die Gene haben vielleicht einen Einfluss auf das Gewicht des Menschen. Aber so drastisch kann das auch nciht sein.

Meine beiden Onkels wiegen mit sicherheit an die 130 Kilo. Beide machen kein Sport. Mein Vater macht regelmäßig Sport und hat normalgewicht.

Und einer von den Onkels macht jetzt auch regelmäßig Sport und nimmt auch ab.

Und wenn mal ein dicker ins Fittnessstudio geht, dann nur auf medizinischer Anordnung weil sonst Herzversagen droht.

Wer zu viel isst wird fett. Wer weniger isst nimmt ab. So einfach ist das.

Und nochwas. Die Kinder von dicken sind dick weil sie regelrecht gemästet werden.

Es mag vielleicht einige AUSnahmen geben, aber das Meiste sind AUSreden.
Kommentar ansehen
27.01.2008 13:07 Uhr von outis
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nichts neues Bitte, wir Uebergewichtigen werden doch schon seit Jahren am ehesten diskriminiert - Gene _koennen_ dafuer verantwortlich sein, aber das will der Volksmund eben nicht wissen. Es ist immer sowas wie zu wenig Bewegung oder zu viel Essen ... aber niemals etwas anderes. Natuerlich sind wir selbst Schuld, anders kann´s ja nicht sein, da der Volksmund ansonsten falsch waere.

Uebergewicht kann aber durchaus hilfreich sein: Wenn man sparen will, dann arbeitet man dennoch produktiv mit weniger Essen, da der Koerper auf mehr Fett zurueckgreifen kann. :-)

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wrestling/WWE: erstmalig wird ein Deutscher Champion
Diese Uni bringt den Studenten Caipirinha bei
AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?