26.01.08 11:59 Uhr
 413
 

Fußballer Ashley Cole soll Ehefrau mit Friseurin betrogen haben

Abwehrspieler Ashley Cole von Chelsea London soll seine Ehefrau Cheryl mit der 22-jährigen Friseurin Aimee Walton betrogen haben. Dies sagte Walton gegenüber der englischen "Sun".

In England galt der Nationalverteidiger bisher als liebevoller Ehemann mit einem guten Ruf in der Öffentlichkeit. Cole habe sich an dem betreffenden Abend mehrfach übergeben müssen, da er größere Mengen an Wodka konsumiert hatte.

Zum Starverteidiger äußerte sich Aimee Walton mit folgendem Urteil über dessen Qualitäten: "Er war recht gut, aber nicht sehr groß". Die Friseurin wollte sich nun bei Cheryl Cole entschuldigen, da sie einen großen Fehler begangen habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: yehawk
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Fußball, Ehefrau, Friseur
Quelle: www.bild.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trailer zum wohl letzten Action-Streifen mit Liam Neeson
Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2008 00:53 Uhr von yehawk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrheit - oder will sich ein Nicht-Prominenter auf Kosten eines solchen in die Medien und damit ins Gespräch bringen?
Kommentar ansehen
26.01.2008 12:25 Uhr von simse11
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lol: ja das sind wir die liebsten frauen! zuerst einen abfüllen und dann noch zur ehefrau gehen und sich entschuldigen.
aba naja, was sollte man von einer friseurin erwarten?

der spruch über die größe war ja auch unnötig wie ein kropf...
Kommentar ansehen
26.01.2008 13:16 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zehn nackte friseusen? nur eine? schwach.

friseuse, masseuse, friteuse

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?