26.01.08 11:33 Uhr
 1.845
 

Umsatz von legaler Downloadmusik steigt an

Der Umsatz der legal downloadbaren Musik steigt immer weiter an. Im letzten Jahr betrug diese Gewinnsteigerung beinahe 40 % in Deutschland, in Österreich über 50 % gegenüber dem Vorjahr 2006. Diese Steigerungen sind die größten im Jahr 2007 gewesen, gefolgt vom downloadbaren Videospielsektor.

Auch in anderen Ländern stiegen im letzten Jahr die Online-Download-Musik-Umsätze um 15 % , mit einer weiterhin steigenden Tendenz. Weltweit gibt es derzeit an die 500 Anbieter, die gegen ein entsprechendes Entgelt Musiktitel zum Download bieten.

Diese Entwicklung ist überaus beachtlich, wenn man bedenkt, dass es immer noch Personen gibt, die sich ihre Musik auf illegalem Wege beschaffen und der Musikbranche so einen schweren Schlag versetzen. Doch diese Entwicklung zeigt, dass immer häufiger auf legale Musikbeschaffung zurückgegriffen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PheXus
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Umsatz, Download, legal
Quelle: www.vol.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2008 22:31 Uhr von PheXus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach ist dies ein klares Zeichen für ein beginnendes Umdenken der Menschen im Hinblick auf Musik aus dem Internet.
Langsam beginnen sie zu begreifen , dass sie sich durch illegalen Download letztendlich selber schaden, denn durch dieses downloaden brechen die Gewinne der Musiker ein, wodurch sie sich schlussendlich von der Musik abwenden, was wohl kaum das Ziel eines "Musikdownloaders" sein kann.
Kommentar ansehen
26.01.2008 11:44 Uhr von Margez
 
+22 | -6
 
ANZEIGEN
@Autor: Dann kann sich ein Musiker eben nicht 20 Cabrios, Häuser so groß wie Fußballfelder, 5 Kilo Goldschmuck um den Hals, ein Privatflugzeug und 10 Geliebte leisten. Denn dafür zahlen wir, die dessen überteure CDs kaufen, mit. Sondern er müsste sich einfach mit wenigen Millionen, vielleicht nur einem oder zwei Häusern, vielleicht einem oder zwei Autos begnügen.

Also, ich habe kein Mitleid mit denen!
Ich habe eher Mitleid mit kleinen Kindern, z.B. in Afrika, die jeden Tag ums Überleben kämpfen!

MfG
Kommentar ansehen
26.01.2008 11:46 Uhr von First-Master
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
@ Margez: Kann dir da nur voll und ganz zustimmen!
Kommentar ansehen
26.01.2008 11:50 Uhr von datenfehler
 
+6 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.01.2008 11:57 Uhr von Frechdachs7001
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
legale downloads sind abzocke: und mit dieser meinung steh ich nicht alleine da
denn ich findes schon etwas heftig das man wenn man zb ein webradio besitzt nicht nur gema und gvl kosten zahlen muß.. die echt hoch sind.. sondern auch noch für jedes lied.. und dann noch für die downloads... da kann man das hobby direkt wieder an den nagel hängen
und was ich noch so unverschämt finde.. wenn man legal downloaden will dann kann man das lied nur einmal laden und wenns man weg ist..dann soll man es wieder kaufen .. tztz
abzocke ohne ende
hauptsache die haben ihr konto in schwarzen zahlen .. frechheit
wie gut das es auch andere möglichkeiten gibt an musik zu kommen kostenlos ..und zwar legal ..
Kommentar ansehen
26.01.2008 11:58 Uhr von WeirdPope
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Von wegen, nen Musiker der sich von der Musik abwendet weil er zu wenig verdient ist nicht zu gebrauchen, außerdem machen Musiker inzwischen mehr Geld mit Konzerten als mit dem Verkauf ihrer Musik, sei es als Platten oder als Downloads.
Der Sänger von Scorpions meinte in nem interview vor ner Weile
"früher gab ich Konzerte um meine Platten zu promoten, heute verkaufe ich Platten um meine Konzerte zu promoten".

Also nutzt der illegale Download den Musikern mehr als das es schadet, gibt ja auch inzwischen Bands die ihre CDs kostenlos zum Download anbieten.
Kommentar ansehen
26.01.2008 12:20 Uhr von Pitbullowner545
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: na wenn man so leute wie diese "superstars", spears und wie sie alle heissen mit "illegalen" Downloads stoppen kann, sollte es die Bürgerpflicht sein 10 P2P programme laufen zu haben
Kommentar ansehen
26.01.2008 12:46 Uhr von Mobakko
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ist auch bei mir so: Ich lade auch nur noch legal Musik runter - damals habe ich, wenn überhaupt, sehr wenige Stücke bei YouTube einfach aufgenommen.
Aber durch diese tolle Aktion von cokefridge.de kann man ja mit Coladeckeln Musiktitel bei iTunes kaufen. Bei eBay gibts die Deckel für wenig Geld und ich zahle ca. 7 Cent pro Musiktitel. ;) Das sollte es einem doch wert sein, finde ich.
Kommentar ansehen
26.01.2008 12:53 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ach nee, steigt an? Und wenn´s ein wenig billiger werden würde und einem nicht irrelevanter Schnick-Schnack-Kontent angedreht würde, stiege es noch mehr an.

50 Cent pro Titel als .wav-Datei ohne DigitalRights und ohne sontigen Zwangscontent, das ist das, was ich will. Dann lohnt es sich auch Musik zu kaufen.

So lade ich nicht und kaufe auch nicht, begnüge mich mit dem Radio und das geht auch. Verzichten kann man lernen. Zum Kaufen müssen DIE MICH verführen, das sollten die nicht vergessen.
Kommentar ansehen
26.01.2008 13:32 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: hast du eien ahnung was die künstler pro verkaufter cd oder pro verkauftem titel bekommen?? so gut wie nix.....
Kommentar ansehen
26.01.2008 13:36 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: Dann sollten sich gerade Künstler mal intensiv mit der Möglichkeit befassen, ihre Musik direkt über´s Netz zu vermarkten.
Kann doch nicht so schwer sein, die grossen Konzerne auszutrocknen bzw. zu Zugeständnissen zu zwingen. Die Mittel dafür sind doch heutzutage da.
Kommentar ansehen
26.01.2008 13:54 Uhr von ANdyy
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Umdenken sollte endlich ma die Musikindustrie: Kann ich nicht verstehen wenn Du (@Autor) sagst es beginnt ein Umdenken…. Wenn man bedenkt das es immer wieder Musiker gibt die trotz den sogenannten illegalen Downloads Millionen machen dann frag ich mich, wie geht das. Und denk mal an alle die, die ihren Arbeitsplatz verloren haben weil eine Maschine eingesetzt worden ist, hat die jemand gefragt? Nein aber ein Sänger macht ne CD und der Rubel rollt. Das kann doch nicht sein, die sollen mal wieder was auf die Beine stellen (z.B. gute Konzerte geben) wenn sie Geld verdienen wollen. Und nicht unsere Jugend mit so was Kriminalisieren weil die Musikindustrie für immer die gleichen alten Sachen immer wieder Geld haben will. In meiner Jugend wurde auch von Schallplatte auf Kassette und Kassette zu Kassette kopiert und niemand war kriminell. Wo soll das eigentlich noch hinführen. Ich bin der festen Überzeugung, so lange der Download zur eigenen Nutzung, ohne das damit wieder Geld gemacht wird, ist das in Ordnung. Oder wo ist der Unterschied ob ich einen Titel Digital vom Radio aufzeichne oder ich lade mir den kostenlos runter. Umdenken sollte endlich ma die Musikindustrie denn wir, die kleinen Leute müssen das ständig.
Kommentar ansehen
26.01.2008 14:10 Uhr von Jimyp
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die Musikindustrie macht mehr Geld als je zuvor. Das rumgeheule von "illigalen Downloads" ist nur Propaganda! Durch den Onlineverkauf entstehen kaum noch Kosten. Keine CDs, keine Labeldruck, kein Transport, weniger Angestellte, u.s.w.
Kommentar ansehen
26.01.2008 17:49 Uhr von Beta-Tester
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
legale Downloads sind doof: Ich finde, man sollte legale Downloads boykottieren. Damit verdient die Musikindustrie unnötig Geld, von dem sie ihre Abmahnanwälte bezahlen kann. Wenn alle ihre Musik nur noch illegal beschaffen würden, hätte die Musikmafia kein Geld mehr für ihre Hetzjagt auf uns Filesharer.

Den größten Teil der Einnahmen durch Downloads und CD-Verkäufe kriegen Plattenbosse, Anwälte, Kopierschutz-Entwickler, Gema, etc. Die Künstler kriegen nur sehr wenig, deswegen sollte man sie lieber unterstützen, indem man zu Konzerten geht. (Wobei auch einige Musiker zu viel Geld haben, siehe Britney Spears.)
Kommentar ansehen
27.01.2008 01:17 Uhr von zw3rch
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich mach das so: Ich höre Alternative/Metal etc. und bei dieser Musikrichtung musst du erstmal nen Laden bzw. ne Seite finden, die die richtigen Titel hat.
Außerdem läuft sowas kaum im Radio (ausser bei den speziellen Webradios halt) so dass man die Musik nicht quasi kostenlos vorgeführt bekommt.
Also kann man fast nicht anders, als downloaden (wobei ein großer Teil eh frei ist). Unterstützt und bezahlt werden die Musiker dann durch Festivals und Konzerte. Da bekommt man dann auch wenigstens mehr fürs Geld als nur eine Plastikscheibe.
So haben alle was zu Essen und sind glücklich.

Naja und die Musikindustrie... sowas von scheinheilig... da kommen mir immer gleich so Bilder in Kopf wie ein fetter Bonze im Ferrari sitzt und heult weil er kein Geld hat. Blödsinn! Obdachlose haben kein Geld! Hartz IV Empfänger haben kein oder nur sehr wenig Geld! Die sind arm! Nicht die scheiss Musikindustrie!

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?