25.01.08 16:57 Uhr
 631
 

Staatsanwaltschaft prüft Vorwürfe gegen angeblich sadistische KZ-Aufseherin (85)

Die Wiener Staatsanwaltschaft prüft derzeit die aus Polen aufgetauchten Vorwürfe gegen eine frühere KZ-Aufseherin. Ehemalige Betroffene aus den Lagern Ravensbrück und Majdanek bezeichnen die heute 85-Jährige als Sadistin.

Bereits in den 1970er Jahren sei schon einmal gegen die Frau ermittelt worden, hieß es von Seiten der Wiener Staatsanwaltschaft. Damals lagen jedoch nicht genügend Beweise für eine Tötungshandlung vor. Andere mögliche Delikte seien zu diesem Zeitpunkt verjährt gewesen.

Die neuesten Aussagen von polnischen Zeugen könnten nun ein neues Verfahren gegen die 85-Jährige ermöglichen.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Staat, Vorwurf, Staatsanwaltschaft, Staatsanwalt, KZ
Quelle: wien.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte
USA: Geplante Steuersenkung für Konzerne könnte Deutschland schaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2008 17:11 Uhr von Mistbratze
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Wenn Sie es tatsächlich war, dann ab in den Knast bis der Sensenmann kommt.
Kommentar ansehen
25.01.2008 19:57 Uhr von WeirdPope
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
wenn: sie sich seit 1945 nichts mehr zuschulden kommen lassen hat ist das mmn Beweis genug das sie nicht zwanghaft sadistisch ist, lasst doch endlich die Vergangenheit ruhen und die alte Frau in Ruhe.
Kommentar ansehen
25.01.2008 20:48 Uhr von Mistbratze
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@WeirdPope: eben nicht. Hier geht um Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Die Frau hat niemanden den Suppenlöffel gestohlen.

Ich zitiere aus der Quelle: "als besonders sadistische Aufseherin aufgefallen sein. Auf einer Liste des Jüdischen Dokumentationszentrums wird sie als NS-Verbrecherin geführt."

Weiterhin: "Überlebende der KZs Ravensbrück und Majdanek sie als Sadistin beschrieben haben, die Opfer selektierte und in den Tod führte."

Na ich weis nicht ob da ein: "Ich bin wieder lieb", sei es ein Monat oder 60 Jahre danach ausreicht.

Ich bin ein bekennender Gegner der Todestrafe daher, wenn Sie es war dann ab in den Knast.
Kommentar ansehen
25.01.2008 21:33 Uhr von jsbach
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Mord verjährt nie und: wenn sie persönlich auch keine Menschen umgebracht hat, die Strafe hat sie verdient.
Wenn sie nicht für geistig unzurechenbar "begutachtet" wird,
werden die Richter nicht umhinkommen, da ein Urteil zu sprechen.
Kommentar ansehen
26.01.2008 13:54 Uhr von Dusta
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wenn Sie schon in Freiheit leben durfte, lasst sie wenigstens in Gefangenschaft sterben.

Ein Hauch von Gerechtigkeit.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Herr der Ringe"-Regisseur mit neuer Fantasy-Saga
Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?