24.01.08 21:24 Uhr
 335
 

Russland: 142 Häftlinge verletzten sich aus Protest mit Rasierklingen

Aus Protest gegen das Gefängnispersonal in Russland haben sich 142 Gefängnisinsassen im Gefangenenlager Tagchtamygda mit Rasierklingen die Schultern aufgeschnitten.

Die Schnittwunden sollen aber nicht lebensbedrohend sein, so die Meldung der Ärzte. Dies sei aber kein Einzelfall in Russland, denn um gegen die schlechten Haftbedingungen zu protestieren, komme es öfter zu solchen Selbstverstümmlungen.

Der Protest fand bereits am 16. Januar statt. Auslöser war die Beschlagnahmung verbotener Dinge, bei der die Wärter die aufgebrachten Insassen schlugen.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Russland, Protest, Häftling
Quelle: www.krone.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2008 21:49 Uhr von jsbach
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Was wird es ihnen bringen? Verschärfte Haftbedingungen und es wird weiter in den Gefängnissen geprügelt. Trotzdem mutig von den Beteiligten.
Kommentar ansehen
24.01.2008 23:04 Uhr von froggerdirk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ganz unten: Die Leute müssen wirklich nicht mehr ein noch aus wissen,wenn Sie sich schon sowas antun.
Naja,die russischen Knäste/Wächter sind auch nicht grad für ihre humanität bekannt.
Anscheinend sind die von der Politik unbeachtet,sonst würden diese Selbstverstümmelungen nicht häufiger vorkommen!
Auch wenn jemand etwas angestellt hat,sollte er menschenwürdig behandelt werden!
Kommentar ansehen
24.01.2008 23:08 Uhr von RackyRocka
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
NAJA: Ist nichts neues. Was ich noch für Geschichten aus Russland kenne. Einfach traurig dass es den einen auf der Welt zu gut und den anderen einfach nur dreckich geht!
Kommentar ansehen
25.01.2008 19:17 Uhr von KnightF2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll: ein emoknast...nee jetzt mal ganz im Ernst...was soll das bringen? Die glauben doch nicht ernsthaft, dass sich die Bedingungen dadurch ändern? Naja wir werden sehen

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?