24.01.08 15:53 Uhr
 768
 

Angela Merkel: Vorläufer des Internets führten Fall der Mauer herbei

Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte auf dem von Microsoft organisierten Governement Leaders Forum Europe im Beisein von Microsoft-Gründer Bill Gates, der Fall der Mauer sei "das Produkt der kulturellen Revolution durch die Informations- und Telekommunikationstechnologie" gewesen.

Generell - und das sei heute wohl wichtiger als damals - würde die Informationstechnologie zu einer Demokratisierung der Ländern führen. So würden die heutigen Diktatoren noch "allesamt prinzipielle Probleme" bekommen.

Die Regime seien in einem Dilemma. Einerseits müssten sie Informationen verfügbar machen, um wirtschaftlich erfolgreich zu sein, andererseits versuche man die Arbeitnehmer, die IT bei der Arbeit benutzen, in ihrer Meinungsfreiheit zu unterdrücken. Diese Vorgangsweise werde nicht aufgehen.


WebReporter: Margez
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, Angela Merkel, Fall, Angel, Mauer
Quelle: www.golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel lobt Flüchtlingsabkommen: "Hier leistet die Türkei Herausragendes"
Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2008 14:16 Uhr von Margez
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, gewagte Thesen der Frau Bundeskanzlerin. Und Diktatoren haben auch Mittel, siehe z.B. China, die einfach tausende Seiten sperren. Mal sehen, ob Merkel recht hat und die Diktaturen mithilfe des Internets untergehen. Den Fall der Mauer habe ich bisher u.a. mit dem wirtschaftlichen Zerfall der Sowjetunion verbunden. Aber ich glaube, es gibt einfach sehr viele Gründe dafür, dass es zur Wende kam.
Kommentar ansehen
24.01.2008 15:57 Uhr von netstart
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
mit solchen Aussagen wäre ich an Angelas Stelle vorsichtig.

Diese Informationsvielfalt birgt ein ernst zunehmendes Risiko:
Desinformation.
Kommentar ansehen
24.01.2008 16:07 Uhr von LordKazzak
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
pah: von wegen, die sollte sich mal an den Kopf fassen......oh geht ja nicht der steckt mal im Hintern von Bush und im Augenblick in dem Hintern von Gates.

ES WAR GANZ ALLEINE: DAVID HASSELHOF!
Kommentar ansehen
24.01.2008 16:18 Uhr von WeirdPope
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der öffentliche: Informationsaustausch im Internet lässt sich leichter kontrollieren als so manch einer denkt, wenn man bedenkt welche Macht Google bereits besitzt ist es vorstellbar zu welcher Kontrolle dann erst der Staat in der Lage ist.

Der Freie (private) Informationsaustausch bleibt nur solange garantiert wie die private Verschlüsselung effektiver ist als die Staatliche Entschlüsselung (was momentan zum Glück der Fall ist). Intressanterweise stellen bestimmte Länder das zu starke Verschlüsseln (USA) bzw Verschlüsselung überhaupt (England) unter Strafe.
Kommentar ansehen
24.01.2008 16:55 Uhr von Lucky Strike
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
verdammt seist du internet: ohne dich gäbs die mauer noch!
Kommentar ansehen
24.01.2008 17:03 Uhr von Lonni
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Lucky Strike: Sorry, und ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber kann man in deinem Alter schon was dazu sagen?

Die Geschichte vor der Mauer kennst du hoffentlich nicht aus der Bildzeitung…
Kommentar ansehen
24.01.2008 17:12 Uhr von evil_weed
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
selten so nen schwachsinn gelesen: also hat die BBS szene (falls man vor 1989 überhaupt schon von einer szene sprechen kann) damals den fall der mauer herbeigeführt?
mit ihren c64 mit 0,3kbit akkustik koppler am telefon?

das telefonnetz selbst wird sie ja wohl mit "vorläufer des internet" kaum gemeint haben. oder ist für sie der rundfunk ein vorläufer des internet?

und sowas ist kanzler in deutschland. das sagt schon sehr viel aus über die mehrheit der deutschen. ganz ohne vorurteile. aber wer sowas inkompetentes wählt, der kann geistig nicht besonders fit sein.
Kommentar ansehen
24.01.2008 17:20 Uhr von schattenlos
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
David Hasselhoff hat doch die Mauer kaputtgesungen. Oder etwa nicht?[/IRONIE]

Frau Merkel stellt wieder einmal ihre gigantische Unwissenheit unter Beweis. Einmal mehr frage ich mich: "Wer hat diese Frau gewählt?" Was bitte sehr hatt das Internet - das in seiner heutigen Form 1989 noch gar nicht existierte - mit dem Fall der Mauer zu tun? Wie sollten Ostdeutsche denn auf das Netz zugreifen? Womit? Eigentlich sollte sie es doch besser ... NEIN, eigentlich nicht: Sie war ja schon damals eine Privilegierte (FDJ-Funktionärin) und konnte natürlich auch nicht wissen wie die normale Bevölkerung "tickte".
Kommentar ansehen
24.01.2008 17:27 Uhr von 0815-Gast
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frau sollte sich lieber mal um die Probleme hier im Land kümmern, anstatt solches Gelaber vom Stapel zu lassen!!!!!
Kommentar ansehen
24.01.2008 17:46 Uhr von politikerhasser
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, und der Vorläufer: von Schäuble war die Stasi.
Kommentar ansehen
24.01.2008 18:09 Uhr von exekutive
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
lol: da hat die merkel wohl einen "schönkling" generator in ihrem kopf installiert..

internet = freie kommuniaktion
mauer = eingeschränkte kommunikation
telefon = freie kommunikation

mauer kaputt = eingeschränkte kommunikation aufgehoben

"rechne"
...

"rechne"

.......

"rechne"


....

"ergebnis errechnet"

mauerfall = freie kommunikation = internet*

*je nach vortragsart und ort sind die textbausteine beliebig austauschbar
Kommentar ansehen
24.01.2008 21:32 Uhr von Mistbratze
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Liebe Frau Merkel, zukünftihg den 2 Liter Karton 03´er Landstreicher erst nach einer Konferenz trinken.


Aber mal ehrlich, das ist wohl ein Schlag ins Gesicht aller die damals etwas auf die beine gestellt haben.

Erst war Kohl der dann der genannte Haselhoff und nun der Onkel Gates. Mal sehen wann endlich der echte Mauerstürzer Cuck Norris mal gewürdigt wird.
[Deshalb wählt mich zum Kanzler! Schlimmer bin ich auch nicht, versprochen.]
Kommentar ansehen
24.01.2008 22:16 Uhr von dedd1
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Erst: waren es die Montagsdemos, jetzt "das Produkt der kulturellen Revolution durch die Informations- und Telekommunikationstechnologie". Nur das die DDR damals Pleite war und deswegen die Mauer fiel, davon sagen die Politiker nichts
Kommentar ansehen
25.01.2008 03:44 Uhr von ebeni1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ob das so gut war , lieber hätte ich auf das Internet verzichtet als auf die Mauer...
Kommentar ansehen
25.01.2008 13:40 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es waren Colt Siver und J. R. Ewing sowie A-Team lol*
Kommentar ansehen
25.01.2008 17:50 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gelesen ? Hat die vorher eigentlich gelesen was sie da von sich gibt ?
Anscheinend hat sie das nicht.
Kommentar ansehen
25.01.2008 21:39 Uhr von Totoline
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ah ja "Generell - und das sei heute wohl wichtiger als damals - würde die Informationstechnologie zu einer Demokratisierung der Ländern führen. So würden die heutigen Diktatoren noch "allesamt prinzipielle Probleme" bekommen"

Diktatoren fangen bei der Zensur von Foren an, gute Frau - aber das nur nebenbei bemerkt.....

"Die Regime seien in einem Dilemma. Einerseits müssten sie Informationen verfügbar machen, um wirtschaftlich erfolgreich zu sein, andererseits versuche man die Arbeitnehmer, die IT bei der Arbeit benutzen, in ihrer Meinungsfreiheit zu unterdrücken. Diese Vorgangsweise werde nicht aufgehen."

Hm...in Deutschland klappt das doch vorzüglich...
Kommentar ansehen
26.01.2008 19:47 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naaja, EInen grossen Teil Mitschuld am Fall der Mauer tragen tatsächlich "Kommunikationswege" zwischen Ost und West wie Post und Mundpropaganda. :-D

Und nicht zu vergessen die medialen Dreckschleudern wie Deutsche Welle, RIAS und sonstige Hetzsender, welche sich noch immer wundern, wenn unabhängige Länder technische Abwehrmittel einsetzen, um die Aufhetzung ihrer Bevölkerung per Äther zu verhindern.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel lobt Flüchtlingsabkommen: "Hier leistet die Türkei Herausragendes"
Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?