24.01.08 15:06 Uhr
 493
 

Augsburg: Disco-Messerstecher muss acht Jahre ins Gefängnis

Ein 26 Jahre alter Mann hatte im Mai letzten Jahres versucht, in eine Disco in der Augsburger Innenstadt zu gelangen. Als er wegen seiner Trunkenheit abgewiesen wurde, stach er mehrmals mit einem Messer auf die beiden Türsteher ein. Beide wurden dabei schwer verletzt.

Nun stand er deswegen vor Gericht. Auch der schwerverletzte Türsteher stand vor Gericht. Er hatte laut Anklage den Täter weiter geschlagen, als es nicht mehr nötig gewesen war. Er wurde wegen geringer Schuld freigesprochen.

Der Täter dagegen wurde zu acht Jahren Haft verurteilt. Der Richter lobte noch den Einsatz von Türstehern an sich; sie seien wichtig für den Schutz der Gäste.


WebReporter: JustMe27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Gefängnis, Messe, Messer, Augsburg, Disco, Messerstecher
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2008 15:13 Uhr von oeds
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
richtig so: Wer sich nicht benehmen kann gehört raus!
Und wenn er das nicht akzeptiert und mit nem Messer auf den Türsteher losgeht, gehört er wie jeder andere in den Knast.

Der Türsteher hat nur seinen Job gemacht, und das offensichtlich gut.
Kommentar ansehen
24.01.2008 15:23 Uhr von JustMe27
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Sätze werden nun mal mit Punkten beendet. Punkt!
Kommentar ansehen
24.01.2008 15:26 Uhr von JustMe27
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Und Du musst gleich wieder persönlich werden. Auch nix neues...
Kommentar ansehen
24.01.2008 17:07 Uhr von ShorTine
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Mit dem Messer in die Disco? Diese Bande hätte ich auch nicht reingelassen. Es würde mich interessieren, ob die anderen aus der Gruppe auch aus dem Kosovo kommen und ob es überwiegend Männer waren.

Wenn dem so wäre, dann kann ich die Abweisung des Türstehers gut verstehen. Mit solchen Gruppen gibt es leider immer wieder Ärger. Immerhin hat der Täter in diesem Fall seine Wut an den Türstehern ausgelassen und nicht an Unschuldigen in der U-Bahn, wie in München.

Diese angebliche "Notwehrsituation" war allem Anschein nach provoziert. Es würde mich nicht wundern, wenn die das so geplant hätten. Bei der Abtastung wäre das / wären die Messer nämlich bestimmt gefunden worden.

Hoffentlich werden die pflichtbewussten Türsteher wieder ganz gesund. Ohne mutige Männer wie sie könnte man sich in Discos nicht mehr sicher fühlen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?