24.01.08 11:07 Uhr
 368
 

Polen: Hochrangige Militärs bei Flugzeugabsturz ums Leben gekommen

Bei einem Flugzeugabsturz einer polnischen Militärmaschine in Miroslawiec, östlich von Szczecin (Stettin), haben vermutlich 20 Menschen ihr Leben verloren.

Nach Angaben der polnischen Nachrichtenagentur PAP sollen sich, neben dem Kommandeur der Luftwaffenbrigade in Swidwino, General Andrzej Andrzejewski, noch mehrere hochrangige Militärs in der Maschine befunden haben.

Die Maschine des spanischen Typs CASA war am gestrigen Mittwochabend auf dem Rückflug von Warschau, wo eine Konferenz über Flugsicherheit stattfand. Nachdem die Militärmaschine beim Landeanflug Bäume gestreift hat, soll sie in ein Waldstück gestürzt und dann völlig ausgebrannt sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guemue
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Flugzeug, Polen, Militär, Flugzeugabsturz
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2008 11:18 Uhr von cruzcampo
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Mir ist schon klar: dass dies keine News ist, ueber die man grinsen sollte, aber nach dem Lesen der anderen Nachricht ueber den Fussballer mit Hodenriss namens Kastrati musste ich doch schmunzeln, als ich das mit der Konferenz ueber Flugsicherheit las. Sorry.
Kommentar ansehen
24.01.2008 11:45 Uhr von Vollstrecker666
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Lustig ist es zwar nicht, aber vielleicht hätten die dann doch einfach die geklauten statt den gefälschten Flugzeugteilen einbauen sollen...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?