24.01.08 12:07 Uhr
 1.155
 

Bochum: Betriebsratschefin des Nokia-Werks fordert Einsatz von Merkel

Aufgrund von zu hohen Kosten hatte Nokia in der vergangenen Woche beschlossen, das Werk in Bochum zu schließen (SN berichtete). Nun verlangt die dort arbeitende Betriebsratschefin Gisela Achenbach (CDU) den Einsatz von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Denn die Reaktion von Nokia auf "negative Presse" und "Probleme mit der Politik" sei allergisch, so Achenbach.

Die Arbeitskräfte des Nokia-Werks werden am heutigen Donnerstag streiken, da sie eindeutig gegen die Schließung sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sokrates-platon
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Angela Merkel, Einsatz, Bochum, Nokia, Betrieb, Betriebsrat
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel lobt Flüchtlingsabkommen: "Hier leistet die Türkei Herausragendes"
Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2008 12:21 Uhr von Lucky Strike
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
lasst sie ziehen: aber verlangt von nokia sämtliche subventionen zurück, sowie die gelder welche zum bau der in rumänien benötigten infrastruktur von der eu geflossen sind zurück. inklusive zinsen und zinseszinsen. mal sehen ob es sich dann für nokia die nächsten paar jahre lohnt... ich denke nicht.
Kommentar ansehen
24.01.2008 12:30 Uhr von Blackman1986
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Wo ist das Problem wenn Nokia gesetzeslücken ausnutzt? Ich weiss wir haben das Thema auch schon bei einer vorhergehenden News gehabt! Nokia macht nichts was nach dem Gesetz falsch ist. Googel mal im Netz nach "Steuertricks" und sieh dir an wieviele Hintertüren es für den Bürger gibt. Warum sollen nicht auch Unternehmen Tricksen? Weil es unsere Steuergelder sind? Wenn der Bürger trickst sind es auch die Gelder der anderen Bürger. Soll jetzt auch jeder Bürger der ins Ausland geht das Kindergeld und anderes zurückzahlen?
Kommentar ansehen
24.01.2008 12:40 Uhr von vostei
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@ Blackman: es geht nicht darum, dass Nokia etwas vorzuwerfen wäre - außer gier.

Selbst BWLer sehen die vorgehensweise Nokias kritisch, da gerade in rumänien die tendenz gegeben ist, dass facharbeiter nach einer gewissen zeit der praxis in den westen abwandern, um dort mehr zu schnappen - und ständig neue anzulernen ist auch nicht gerade das grüne vom ei. Der ausdruck heuschrecke kommt nicht von ungefähr - sie grasen ab und ziehen weiter und hinterlassen chaos.

Diese gnadenlose entwicklung ist schlecht für ganze gesellschaftssysteme, weil sie radikalisieren - und eine kranke volkswirtschaft bringt auch den konzernen nichts - nur, bis die das schnallen, kann es schon zu spät sein.

Und btw.: was mich wundert ist, dass um Nokia und Bochum so ne welle gemacht wird - um Motorola und Flensburg aber nicht so....
Kommentar ansehen
24.01.2008 12:45 Uhr von DasEvilchen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ Vostei: Macht Motorola auch ein Werk zu? Ich frage nur, weil ich habe noch nichts davon mitbekommen.
Ich finde es allgemein unter aller Sau wenn Unternehmen sowas abziehen. Solange sie doch schwarze Zahlen schreiben sollten sich auch bleibien. Wenn man dann etwas veröffentlicht wie z.b. "Nokia denkt nicht an Abwanderung und bleibt"
Das ist positive Werbung die unbezahlbar ist. Und den Arbeitnehmern würde es auch freude bereiten.
Kommentar ansehen
24.01.2008 12:46 Uhr von DasEvilchen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Argh: Vote for Editierfunktion =)
Vostei, nur die Frage am Anfang war auf dich bezogen =)
Kommentar ansehen
24.01.2008 13:02 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.01.2008 13:16 Uhr von mobock
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Blackman1986: Gilt natürlich nur immer für Andere: Hallo Blackman1986,

ist klar - die Firmen und Manager dürfen alles, nur das Fußvolk hat sich gefälligst freiwillig einzuschränken.

http://www.spiegel.de/...

Beck fordert mehr Anstand von Hartz-IV-Empfängern:
"Man muss nicht alles rausholen, was geht", kritisierte er.
Kommentar ansehen
24.01.2008 13:43 Uhr von Isamu_Dyson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja eine editirfunktion wünsche ich mir schon seit langem...

zum thema...fr. merkel...sie wird auch nichts ausrichten können.
vielleicht...aber auch nur vielleicht können wir die hälfte der subventionen zurück bekommen, wenn nokia wirklich nicht die versprochene beschäftigungszahl eingehalten hat, was mit ein punkt für die subventionen war. aber nicht für die komplette summe.

aber auch die politik wird es nicht verhindern, das genau wegen deren fehler nokia es ausnutzen konnte und nun verschwinden wird. fr. merkel wird da nichts ausrichten können.

politiker sind da eh hilflos...sie können unternehmen nur subventionen anbieten und zugeständnisse machen. für härte gangarten ist die lobby zu einflussreich und die politiker haben dazu nicht genug mumm.

offiziell werden sie es verurteilen, aber am ende ist es ihnen eh egal was mit den arbeitnehmern passiert. sie solidarisieren sich fein im auge des bürgers, aber in wahrheit trifft es sie kaum.
das habe ich schon selber zu oft miterlebt...halbherzige versprechungen machen und am ende noch den kurz um 180 grad wechseln, sobald man wieder gewählt ist.
Kommentar ansehen
24.01.2008 13:48 Uhr von Blackman1986
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@mobock: Ich sage es nochmal: das Handygeschäft ist zu schnelllebig als zu sagen wir schreiben schwarze Zahlen darum fangen wir nicht an zu sparen.

Bsp. Motorola, haben vor 2 Jahren hohe Gewinne eingefahren und letztes Jahr einen satten Verlust weil es nicht mehr so lief.

Das Problem ist wir urteilen von außen. Keiner ist im Vorstand von Nokia und keiner von uns weiss was die Zukunft für Nokia bringen wird.

Aber mal was anderes...wir sollten gegen BMW, AUDI, VW, MERCEDES eine Demo machen! Wisst ihr eigentlich wieviele Dinge diese DEUTSCHEN Unternehmen im Ausland produzieren? Sollten wir nicht erstmal die deut. Unternehmen zur Verantwortung ziehen bevor wir uns an finnische Firmen wagen? Erinnert ihr euch noch an die VW Spenden Affäre...wieviele von euch fahren noch VW? Wieviele haben sich in der zwischenzeit einen neuen VW geholt? Das ist ein deutsches Unternehmen und jetzt bei dem finnischen Nokia wird so ein Wirbel gemacht...krankes Deutschland. Die deutschen Firmen machen was sie wollen und die Politik beschäftigt sich mit so einem Müll...sorry!
Kommentar ansehen
24.01.2008 14:10 Uhr von lordchris78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BMW hat zum Beispiel ende letzten Jahres (in der Woche vor Weihnachten, das ist Krass!) angekündigt 8000 Stellen zu streichen. Da war ein Tag lang etwas aufruhr am Start aber das wars dann. Das hat ja scheinbar das Ansehen von BMW nicht geschadet....

...klar ist es nicht die feine Art von Nokia, aber wer hat denn schon die Zahlen die zugrunde liegen schwarz auf weiss vor sich liegen...ich glaube keiner.

...es ist zwar traurig und tragisch für jeden einzelnen der da arbeitet und das steht ausser Frage, aber ich befürchte so funktioniert eine Marktwirtschaft nunmal.
Kommentar ansehen
24.01.2008 14:14 Uhr von Isamu_Dyson
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
politik: ist nur noch populär politik. was in den medien aufgebauscht wird ist plötzlich angesagt bei den politikern, aber ein wirkliches interesse haben sie daran nicht.

es wäre mal toll eine statistik zu sehen, welche unternehmen, wieviel subventionen vom staat bekommen.
mercedes bekommt auf jedenfall ein stattliches sümmchen.
kein wunder das unser staat wenig geld hat, subventionen in millionen höhen, steuerverschwendung noch und noch und steuerfreiheit für mehrere jahre für unternehmen.

aber man hat ja den bürger den man ausnehmen kann wie eine weihnachtsgans.
Kommentar ansehen
24.01.2008 15:03 Uhr von Scheich_Mampfred
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mein gott: wenn der chef SEIN werk schließen will können noch so viele arbeiter und die merkel nix dran drehen :P
Kommentar ansehen
24.01.2008 15:24 Uhr von al3x
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
man muss zum teil bedenken, dass ausgelagerte produktionsstätten arbeitsplätze in deutschland sichern können...

jeder will doch alles so billig wie möglich haben, die konsequenzen sind einem so lange egal, bis auf einmal jemand davon getroffen wird...

wer kümmerts hier schon, wenn er für 1€ ein t-shirt beim kik kauft, ob dafür ein kind für nen cent am tag gearbeitet hat...
und wenn die preise steigen, wird gemeckert, weil man sich dann nicht mehr den neuen 40zoll fernseher leisten kann oder die neue heimkinoanlage...

so traurig ist die welt...
Kommentar ansehen
24.01.2008 16:44 Uhr von sokrates-platon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lordchris78: In einem Punkt gebe ich dir Recht... keiner von uns kennt die Zahlen.. aber vermuten können wir alle das Nokia NICHT das Werk schließen muss. Sie machen auch so Gewinn. Aber in Rumänien wird dieser Gewinn deutlich höher liegen (wegen niedrig Lohn etc.)......

Es sind auch nicht 20 Mitarbeiter sondern mehrere Tausende betroffen. Das ist Fakt und auf deutsch gesagt "SCHEISSE"
Kommentar ansehen
24.01.2008 18:54 Uhr von Gregor ausm Kreml
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finde ich unmöglich was die da abziehen.
Erst Subventionen kassieren um Arbeitsplätze in DE zu schaffen und dann das Werk schließen. Klar ist der Sinn eines Unternehmens Gewinne einzufahren, aber irgendwie finde ich dieses Vorgehen sehr dreist.


OT: Mir kommt immer wieder so ein Brechreiz hoch wenn ich dieses ätzende Wort lese…Editieren… Eine Editierfunktion wollt ihr? Dann startet doch euren Edititor. Ups, komisch, das wird nun von MsWord unterkringelt. Ach, ihr habt nur einen Editor? Seltsam, dann verkackeiert ihr euch aber selbst. Wenn ihr schon so missgebildete Worte verwendet dann nennt auch bitteschön eure Verknüpfung im Startmenü um, das wirkt sonst arg lächerlich.
Kommentar ansehen
24.01.2008 21:07 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viel merkwürdiger finde ich dass Nokia in Deutschland Subventionen angeboten bekam.
War Nokia vor 7 Jahren kurz vor dem Bankrott oder warum wurden denen Subventionsmillionen in den Rachen geworfen?
(Nokia seit 1988 in Deutschland)

Ich meine warum gibt man einem milliardenschweren Unternehmen Unterstützungen?
Kommentar ansehen
24.01.2008 21:41 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Menno, wenn ich mich hier so durchlese, frage ich mich ernsthaft, wie naiv viele sind. Wieso geht hier niemand auf die Verursacher dieses Systems los, welch die Regierungsparteien sind. Ich lese hier nur Nokia, etc. und kann den Müll nicht mehr hören.

Geht doch auf die los, die dies durch ihre verkackten Gesetzt erst möglich gemacht haben und das sind CDU und Sozen.
Kommentar ansehen
25.01.2008 03:01 Uhr von al3x
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christi244: so einfach kann man sich das nicht machen...
die subventionen sind natürlich zu hoch gewesen, aber
auf der anderen seite bemüht sich der staat somit arbeitsplätze für seine bürger zu schaffen, gerade in strukturschwachen gebieten...

seit 1988 hätte der staat theoretisch 2300 arbeitslose mehr durch sozialleistungen zu versorgen gehabt, da rechnen sich die 70 millionen subvention sehr schnell...
außerdem haben diese 2300 menschen durch ihr höheres gehalt/ lohn als bei arbeitslosigkeit mehr konsumiert und somit für mehr steuereinnahmen gesorgt...

also, erst kurz durchatmen, mal volkswirtschaftlich denken, und dann kommentieren und nicht direkt auf politik, etc. draufhauen...

manche kommentare machen einen echt stutzig...
Kommentar ansehen
25.01.2008 07:01 Uhr von digion01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Subventionen grundsätzlich werden bewilligt, um Firmen anzusiedeln.
Die 70 Mio muss man nun gegen die mehrere hundert Mio an Umsatzsteuer und die zusätzlich gezahlten Gehaltssteuern und Lohnnebenkosten der Tausenden von Angestellten stellen, die seit damals an den Staat zurückgeflossen sind.
In der Bilanz sieht der "deal" der Regierung bzgl. Nokia weit besser aus als für viele andere Unternehmen welche Pleite gehen wie zum Bsp. für dieses DVD Werk in MeckPom.
Bzgl. Regierungspersonal und Rückgabe von Nokia handys.
1. habe die die Teile nicht selbst bezahlt und bekommen sicherlich auch wider auf Staatskosten (unsere Steuergelder) neue Handys.
2. möchte ich sehen, wieviel dieser Leute auch Aktien von Nokia besitzen und wieviele auch die Aktien verbrennen!
Die sollten lieber schleunigst dafür sorgen, dass die Nokianer neue Arbeitsplätze bekommen, antsatt werbewirksam (während der Vorwahlzeit) unsere Steuergelder zu verplempern.
Kommentar ansehen
25.01.2008 23:08 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da hilft auch keine: Bundeskanzlerin mehr. Da hätte sie schon zu sehr viel Firmen gehen müssen, die dicht gemacht haben und mit den Heuschrecken davon geflogen sind.
Sollten sie die Subventionen zurückzahlen müssen...Griff in die Portokasse..aber es geht hier in erste Linie ums Image und natürlich um die ersparten Lohnsummen.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel lobt Flüchtlingsabkommen: "Hier leistet die Türkei Herausragendes"
Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?