23.01.08 16:00 Uhr
 194
 

Austrittsforderungen: Wolfgang Clement (SPD) will nicht gehen

Offenbar lehnt Wolfgang Clement (SPD) nach seiner Kritik an Hessens Spitzenkandidatin Ypsilanti einen Parteiaustritt weiterhin ab. Trotz Kritik aus den Reihen der SPD gab er nun erneut zum Ausdruck, Ypsilanti sei für ihn nicht wählbar.

Der Ex-Wirtschaftsminister zeigt sich für den Fall eines Partei-Ausschlussverfahrens kämpferisch. Dieser Situation werde er sich "sehr gerne und natürlich auch mit großem Engagement stellen". Einen Parteiaustritt beabsichtige er jedoch dann, falls es in NRW zu einer Koalition zwischen SPD und Linke kommt.

Neue Kritik erreicht den Ex-Minister, dem unter anderem Lobbyismusarbeit für den Energiekonzern RWE vorgeworfen wird, vom Magazin "Stern". Demnach ist Wolfgang Clement neuerdings als Vorsitzender des Beirats einer CDU-nahen Firma in Berlin tätig.


WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Partei, Forderung, Austritt, Wolfgang Clement
Quelle: www.heute.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2008 16:02 Uhr von ledeni
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Weils: ein Arschl*** ist wie all die anderen Politiker
Kommentar ansehen
23.01.2008 16:36 Uhr von Enny
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ob er geht oder nicht: Es macht doch keinen Unterschied ob er bleibt oder geht.
Jeder Politiker ist austauschbar.
Kommentar ansehen
23.01.2008 16:57 Uhr von Deniz1008
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
seine eigene Partei ist quasie nicht wählbar lustig vor allem wenn das auch noch kurz vor dem wahlen sagt... *gg*
Kommentar ansehen
23.01.2008 18:06 Uhr von ferry73
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
arrogant: der man ist für die spd nicht tragbar, ich hatte jahrelang einen ganz soliden eindruck von diesem menschen was loyalität und hingabe für die partei anging.
so kann man sich täuschen, er würde voll und ganz zu der cdu passen mit seiner energiepolitik.
dem heult keiner eine träne nach......

er sich einem parteiausschussverfahren locker entgegen, klar, das verfahren wird wahrscheinlich teilweise von steuergeldern bezahlt......
arroganter shicekerl

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?