23.01.08 10:40 Uhr
 995
 

USA: Amerikaner muss für 17 Jahre ins Kittchen - Er unterstützte al-Qaida

Das Gericht in Florida sah es als erwiesen an, dass José Padilla das Terrornetzwerk al-Qaida in den Jahren zwischen 1993 und 2001 unterstützte und verurteilte den 37 Jahre alten, zum Islam konvertierten US-Bürger zu 17 Jahren Haft.

Zudem soll er, neben der Unterstützung, geplant haben, Menschen zu entführen, anschließend zu verstümmeln oder gar zu ermorden. Bereits 2002 erfolgte die erste Verhaftung, damals noch wegen des Vorwurfs, er habe eine "schmutzige Bombe" in den USA zünden wollen.

Einen Großteil seiner Haft, welche ohne formelle Anklage angeordnet wurde, saß er bisher in einem Militärgefängnis ab. Sein dort abgelegtes Geständnis konnte auf Grund eines fehlenden Anwaltes nicht verwertet werden. Auch wurde er damals nicht über seine Rechte aufgeklärt.


WebReporter: Hexenmeisterchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Jahr, Amerika
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2008 10:52 Uhr von wpq
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
17 jahre sind recht wenig wenn man bedegt das man schon für kleinigkeiten 1-2 jahre absitzen muss.
Kommentar ansehen
23.01.2008 11:43 Uhr von titlover
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
und wieso laufen die, die in den 70ern die al-Qaida erst gegründet haben, immer noch frei rum?
Kommentar ansehen
23.01.2008 11:55 Uhr von wpq
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
weil: sie jetzt große rollen in der politik spielen :) gute freunde halten doch immer zusammen. ob in afghanistan irak usa oder england.
Kommentar ansehen
23.01.2008 11:57 Uhr von Movesucker
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Geschweige denn hier bei uns in der Hochburg Deutschland!!!
Kommentar ansehen
23.01.2008 13:06 Uhr von Isamu_Dyson
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
in den USA: werden mehr immer mehr menschenrechte verletzt im namen der terrorbekämpfung.
was bitte läßt die USA glauben, sie hätten das recht dazu, noch sind sie besser als die angeblichen terroristen?

die USA ist schon lange kein vorbild mehr...und alle gucken hilflos zu, wie sie mehr und mehr menschenrechte mit füßen treten, bloß nicht gegen das mächtige USA aufmucken.
Kommentar ansehen
23.01.2008 15:27 Uhr von Falap6
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Isamu_Dyson: Wo liegt denn die unrechtmäßige Menschenrechtsverletzung, wenn ein von einem Gericht Verurteilter ins Gefängnis geht?
Kommentar ansehen
23.01.2008 16:21 Uhr von outis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Falap6: Dass ihm seine Rechte nicht gelesen wurden, dass er schon in einem Militaergefaengnis war (Folter!), dass die US-Regierung regelmaeßig Feinde aus dem Nichts erschafft, damit sie die Menschenrechte weiter einschraenken kann? Bei letzterem natuerlich inklusive Verurteilungen ohne genuegend Beweise.

Tut mir Leid, aber das ist kein Amerikabashing mehr, sondern traurige Wahrheit. In den USA werden systematisch Rechte abgebaut und dazu benoetigt der Staat einen Feind - den Terrorismus, Kommunismus, was auch immer. Das "War on $dings" ist auch bloß ein Vorwand, um die Regierungsinteressen durchzubringen.
Kommentar ansehen
23.01.2008 16:41 Uhr von Isamu_Dyson
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@falap: siehe kommentar von outis.

@outis dank dir^^

naja es gibt ja noch viel mehr fälle.
auch das stimmen bei der wahl von zehntausenden farbigen nicht galten ist nicht bedenklich? fällt vielleicht nicht unter menchenrechtsverletzung, aber diskriminiert werden sie immer noch wo es nur geht.

oder guck dir new orleans nun an...was da mit dem haupteil, der farbigen bevölkerung gemacht wurde ist wohl auch ein gutes beispiel. verhungern lassen, mit waffengewalt von den intakten reichen und weißen vierteln ferngehalten und nu ist aus new orleans statt 80% farbigen anteil in der bevölkerung fast 90% weiss.

na so ein zufall auch...und die meisten familien bekamen nie die hilfe, die ihnen versprochen wurde. kein wunder also wenn du dann dort nicht bleibst. hauptsache die villen der reichen standen wieder.

es gibt noch unzählige andere beispiele, wo andere ethnische gruppen dort beanachteiligt wurden...ein tolles land dieses amerika. ich mochte es mal...aber das ist vorbei.

auch wenn ich im inet viele freunde habe, die aus den USA kommen, viele von denen sind auch nicht mit dem einverstanden, wie es dort läuft.
Kommentar ansehen
23.01.2008 16:50 Uhr von BastarDt.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
omg: Es wird immer schlimmer in den USA

Durch solche Aktionen wird die Angst der Menschen geschürt, um die Freiheit des Volks immer weiter einschränken zu können.

USA= Polizeistaat
Kommentar ansehen
23.01.2008 18:19 Uhr von daniknet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kittchen?! "Kittchen"? Neudeutsch für Küche oder was?

Der Begriff ist doch ziemlich umgangssprachlich für einen Titel oder?!?
Kommentar ansehen
23.01.2008 18:19 Uhr von MorsMorsen
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@wpq: Ach ja ?
Welche Al-Qaida Gründer sollen das denn sein, die jetzt so große Rollen in der Politik spielen ?

@titlover
Die Al-Qaida wurde übrigens erst in den 80er Jahren gegründet und nicht in den 70ern !

@ Isamu_Dyson
Du bist so wie es sich anhört selber ein Mitglied der Organisation ;)

Wer Al-Qaida unterstützt sollte meiner Meinung nach sofort über dem Nahen Osten abgeworfen werden. Wenn er nicht anders zu entsorgen ist, dann eben ab in den Knast.
Kommentar ansehen
23.01.2008 21:52 Uhr von Falap6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja na klar ist er ohne rechtliche Grundlage damals fest gehalten worden, aber die News hier sagt aus, dass ein verurteilter Terrorist ins Gefängnis gekommen ist, ohne dass sein Geständnis verwendet wurde...
Kommentar ansehen
24.01.2008 07:19 Uhr von Blue_TeaRs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Echt? Sie haben Georg W. Bush gefasst und ins Gefängnis gesteckt?, Ach nein Schade nur ein weiteres Inzeniertes Geschehen vom supertollen und völlig konservativen Staat USA

( Ja ironie )

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?