23.01.08 09:21 Uhr
 1.786
 

USA: Heftige Auseinandersetzungen zwischen Obama und Clinton in TV-Diskussion

Um die Präsidentschaftskandidatur liefern sich Obama und Clinton einen harten Kampf. Denn schon bald steht die Vorwahl in South Carolina an.

Obama konterte auf Clintons Vorwurf, dass er Wahlkampfspenden von einem Geschäftsmann annahm, der unter Betrugsverdacht steht und nannte sie daraufhin "Unternehmensanwältin, die im Aufsichtsrat von Wal-Mart sitzt".

Am 5. Februar 2008, auch "Super Tuesday" genannt, finden in 24 Staaten die Vorwahlen statt. Das Ergebnis bringt vermutlich schon eine Vorentscheidung um die Präsidentschaftskandidatur.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sokrates-platon
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, TV, Barack Obama, Diskussion, Auseinandersetzung
Quelle: www.bild.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Barack Obama appelliert an Republikaner zu Kompromiss bei Gesundheitsreform
Eltern von totem US-Student nach Haft in Nordkorea geben Barack Obama Mitschuld

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2008 10:33 Uhr von Tekkion
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Im Endeffekt: wird der Unterschied sein wie schnell die Truppen aus dem Irak abgezogen werden. Obama der ja von Anfang an gegen den Krieg war wird wohl einen "etwas" schnelleren Abzug der Truppen forcieren.
Kommentar ansehen
23.01.2008 10:59 Uhr von Don Killuminati
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
bei obama und clinton wird immer was vergessen der gewinner wird nicht automatisch präsident, es gibt ja noch die republikaner, und wenn ein republikaner präsident wird, war die ganze aufregung um obama und clinton umsonst ...
Kommentar ansehen
23.01.2008 11:53 Uhr von Maglion
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@30tonnenSackreis: Es kommt nicht darauf an, wer sympatisch ist, sondern wer kompetenter ist - doch leider ist dieser wichtigste Punkt den meisten Wählern egal. Die meisten wähler, wählen die, die mher versprechen als die Anderen - die wenigsten fragen sich, ob diese Versprechen überhaupt realisierbar sind, bzw. zu welchem Preis sie realisierbar sind.

Ach ja, kompetenter ist übrigens Frau Clinton.

Ich denke die USA brauchen jetzt keinen Showman, sondern jemanden, der die Karre aus dem Bush-Dreck zieht.
Deutlich besser als Bush sind Obama und Clinton auf jeden Fall.

Aber eins ist klar, das Erwachen aus dem Bush-Märchen, wird für viele Amerikaner ein Albtraum, denn um das, was Bush angerichtet hat, wieder einigermaßen hin zu biegen, bedarf es eines enormen Kraftakts, den die Bevölkerung erheblich fordern wird.
Kommentar ansehen
23.01.2008 12:25 Uhr von bueyuekt
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Maglion: Warum ist Clinton kompetenter??

Weil sie schon mal im Weisen Haus war? Ihren lügenden,
ich hatte keinen Sex, Eheman unterstützte?

Ich glaube nicht das die Familie Clinton kompetenter ist.

Es wird zeit für einen Schwarzen Presidenten...
Noch besser fände ich es einen Nativen amerikanischen
Presidenten...
Kommentar ansehen
23.01.2008 12:32 Uhr von SelltAnasazi
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Tekkion: Hmmm du weisst schon das Obama nur etwas gagegen hat wie es im Irak abgelofen ist (stimmenfang) aber nichts gegen Krieg hat? also den Krieg gegen den Terror fortsetzen will? genau wie die Clinton...
Kommentar ansehen
23.01.2008 13:44 Uhr von smou81
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vote for Ron Paul! http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
23.01.2008 13:46 Uhr von Maglion
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@bueyuekt: Du kannst die Frage ganz einfach selbst beantworten, indem Du Dich etwas bildest => nicht nur Shortnews lesen, sondern vielleicht auch mal etwas umfangreichere Quellen zu Rate ziehen.

Kleiner Tip: Informier Dich mal über den jeweiligen Lebenslauf => die Ausbildung, bisherige Erfahrungen in der Politik, Erfahgrungen auf den verschiedenen Bereichen, mit denen ein Präsident konfrontiert wird usw.

Aber wenn Du Dich mit diesen Dingen noch nicht beschäftigt hast, frage ich mich, wie Du Dir überhaupt eine Meinung bilden konntest? gehörst wohl auch zu den ahnunglosen Wählern, die auf ihr Bauchgefühl hören und evtl. auf das, was die Kumpels am Stammtisch labern.

Wenn ich schon so sprüche höre:
"Es wird zeit für einen Schwarzen Presidenten...
Noch besser fände ich es einen Nativen amerikanischen
Presidenten."

Das zeigt doch nur wie oberflächlich Du bist - was hat denn die Hautfarbe mit der Sache zu tun? Ist ein schwarzer Präsident besser als eine weisse Präsidentin?
Wird es nicht auch mal Zeit, dass eine Frau in den USA an die Macht kommt? Es kommt weder darauf an, welche Hautfarbe, welche Abstammung, wie sympatisch oder wie hübsch jemand ist, sondern darauf, was derjenige auf dem Kasten hat und ob er/sie seine/ihre Ziele auch umsetzen kann. das schlimmste, was den USA passieren kann, ist ein netter Präsident, denn wer nett ist, bewegt nicht viel.
Kommentar ansehen
23.01.2008 14:17 Uhr von Maverick Zero
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kompetenz: Ich fände mal einen US-Präsidenten kompetent, der nicht Millionen und Abermillionen im Wahlkampf zum Fenster rauspulvert.
Kommentar ansehen
23.01.2008 14:43 Uhr von garbot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
I ´d vote for: Ron Paul

Informiert euch!
Kommentar ansehen
23.01.2008 16:04 Uhr von 36berliner36
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
obama: soll gewinnen.
BLACK POWER!
Kommentar ansehen
23.01.2008 18:36 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Maglion: Lol...Niemand kann erkennen was jemand durchsetzten kann.
In der Regel ist alles was Politiker sagen gelogen! An Wahlprogramme glaubt doch inzwischen kein Mensch
mehr. Es geht nur um sympatie und Ausstrahlung! Auch
wenn ich Oberflächlich bin, aber ich bin sicher nicht dumm
und glaube Politikerversprechen und Wahlprogrammen!


Bei Obama kann man sich eher sicher sein, das er versucht
was anders anzugen. Vielleicht weil er Schwarzer in einem
Land ist, wo weisse heute noch Schwarze diskriminieren.

Clinton hatten wir schon mal...der Bill war ganz nett. "Sanfte"
Politik, aber er hat auch nur das Standardprogramm ab-
gespult. Bei Obama bekommt man das gefühl, das er es
doch anders aufziehen könnte.

Letztendlich höre ich lieber auf mein Bauchgefühl als an
irgendwelche versprechen.
Kommentar ansehen
23.01.2008 21:57 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pest vs. Cholera: Da ist eh kein großer Unterschied und viel besser als bei Bush wird es auch nicht werden. Clinton war schon weiter rechts als Kohl, bleibt zu hoffen, dass seine Frau - falls sie denn die Chance hat - manche Dinge ein wenig anders sieht.
Kommentar ansehen
23.01.2008 22:38 Uhr von Acryllic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Obama: ist mir tausendmal lieber als Clinton.

Die gute Hillary zeigt ständig von neuem, dass sie wirklich ALLES tun würde, um diese Machtposition zu erreichen.
Das war gerade das Problem, weswegen sie auch so eine Wahlschlappe in Iowa erlebt hat.
Sie erschien nicht nett genug, deswegen hat sie mal schnell versucht ihr Image zu verändern und als liebe brave Familienfrau dazustehen.

Das nicht alle so dumm sind und darauf reinfallen hat Iowa gezeigt.
Für mich ist jemand, der wirklich um jeden Preis eine Machtposition erreichen will suspekt.
Ich bin davon überzeugt, dass sie schon während Bill´s Sexskandalen die Pläne zu ihrer Kandidatur geschmiedet hat und nur deswegen während dieser Zeit "zu ihm gestanden hat".

Meine Stimme würde Obama gehören.
Und ich hoffe ich muss nicht erleben, wenn sich alle wundern, dass eine weibliche Präsidentin so unbarmherzig vorgehen kann.

Und was einen Vorredner angeht:
Die fachliche Kompetenz ist nunmal nicht das einzige Kriterium für einen guten Präsidenten.
Es gehört auch die Fähigeit dazu, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
Und das diese Fähigkeit nicht alleine durch Fachwissen gegeben ist brauchen wir doch hoffentlich nicht zu diskutieren.

So nebenbei: Keiner dieser Präsidenten wird alle Entscheidungen selbst treffen. Viele der Entscheidungen sind bereits getroffen, bevor es dem Präsidenten überhaupt vorgelegt wird.

Ich persönlich würde lieber jemanden im Amt sehen, der sich auch mal gegen eine falsche Entscheidung seiner Berater wehrt, als lieber nichts zu sagen, um seine Machtposition nicht zu schwächen.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Barack Obama appelliert an Republikaner zu Kompromiss bei Gesundheitsreform
Eltern von totem US-Student nach Haft in Nordkorea geben Barack Obama Mitschuld


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?