22.01.08 17:47 Uhr
 9.302
 

Russische Bomber verletzten NATO-Luftraum - Kampfflieger fingen sie ab

Die russische Marine hält zurzeit vor den Küsten Frankreichs und Spaniens das größte Manöver seit dem Kalten Krieg ab. An diesem Manöver nehmen elf Schiffe und 47 Flugzeuge teil, die Führung der Flotte hat der Flugzeugträger "Admiral Kusnetsow".

Zwei Bomber des Typs Tu-160 sind dabei in den NATO-Luftraum von Großbritannien eingedrungen. Die Flugzeuge wurden erkannt und es wurden F-16 Jets und Tornados der Norweger und Briten zu den Bombern geschickt.

Die Bomber wurden abgefangen und wieder aus dem Luftraum eskortiert. Während des Kalten Krieges hätte dieser Vorfall einen Krieg provozieren können. Bei den Russen sind solche markigen Manöver beliebt, aber Experten meinen, Russland gebe weniger Geld für seine Flotte aus als so manches NATO-Land.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kampf, Bombe, NATO, Russisch, Luftraum, Kampfflieger
Quelle: www.oe24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei
Tschechien: Rechtspopulistischer Milliardär Andrej Babis gewinnt Wahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2008 18:30 Uhr von Pat.Riot
 
+27 | -39
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.01.2008 18:48 Uhr von JackHack
 
+27 | -19
 
ANZEIGEN
leider sind die Russen momentan auf dem Proleten- und Muckizeigekurs, nachdem es am Ende des Kalten Krieges so aussah als würden sie zur Besinnung kommen. Leider wird Russland die nächsten 50-100 Jahre nicht richtig auf die (Wirtschafts-)Füsse kommen um sich so und nicht auf militärische Weise zu beweisen. Da sich aber auch dort de-facto eingentlich nichts mehr zu sagen haben sind diese kleinen Machtspielchen wohl eher mit Humor zu genießen. Mir tut nur die Bevölkerung Russlands Leid die wenig vom Aufschwung einiger (Neu-)Reicher mit Mafiabeziehungen profitiert.
Armes Russland.
Grüsse
Kommentar ansehen
22.01.2008 18:49 Uhr von The_Quilla
 
+27 | -10
 
ANZEIGEN
was ist das denn für ein geschreibsel? Bei den Russen sind solche markigen Manöver beliebt, aber Experten meinen, Russland gäbe weniger Geld für seine Flotte aus als so manches NATO-Land.

was hat da das eine mit dem anderen zu tun?
Kommentar ansehen
22.01.2008 19:08 Uhr von edi83
 
+21 | -11
 
ANZEIGEN
naja: naja, solange sie nicht andere länder einfach mal so angreifen, wie andere nato-staaten, können die fliebgen, wie sie wollen...
Kommentar ansehen
22.01.2008 19:25 Uhr von D-0nKy
 
+12 | -17
 
ANZEIGEN
Das gabs doch schonmal Ich mein letztes Jahr gabs solche Aktionen mindesten zwei oder dreimal, dass irgendwelchen Russen vor England abgefangen werden mussten, und wieder an der Hand von Papa in den freien Luftraum gebracht werden durften :D

Die Russen wollen nur provozieren, wollen ja bestimmt auch mal ihre hart selbst entwickelten neuen Bomben in nem Krieg testen. Kann ja nichtmehr all zu lange dauern
Kommentar ansehen
22.01.2008 20:00 Uhr von Nuernberger85
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
naja gb da konnte man schon im 2. weltkrieg einfach einfliegen ^^
Kommentar ansehen
22.01.2008 20:24 Uhr von meisterallerklassen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch logisch! 1.) Wollen sie ihre Macht beweisen (haben ja zur Zeit einige Anzahl von Schiffen zum Bauen in Auftrag gegeben)
2.) Passiert das ebenso in Norwegen, oder besser gesagt größten Teils Skandinavien, weil die Russen ja die Erdölvorkommen im Nordpolarmeer, der Barentssee und dann noch wo (weiß nicht genau wo noch) sichern wollen, denn die werden in 1-2 Jahren im Winter eisfrei sein (dort werden noch imense Erdölvorkommen vermutet)
Kommentar ansehen
22.01.2008 20:38 Uhr von willi_wurst
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
spielerei: ich denke das die russischen piloten sich eher mal nen spass mit der nato erlauben. die wissen doch das da nichts passiert und nur wieder aus nato-luftraum gewiesen werden. die meisten russischen piloten sind doch froh wenn sie mal wieder fliegen dürfen, warum dabei nicht ein bisschen spass haben...
Kommentar ansehen
22.01.2008 22:24 Uhr von Jimyp
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ziemlich dumm den einzigen Flugzeugträger in feindliche Gewässer zu fahren, wäre es ein Ernstfall! :D
Kommentar ansehen
22.01.2008 22:44 Uhr von E_8
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ PortaWestfalica: danke für die nützliche info!
Kommentar ansehen
23.01.2008 04:52 Uhr von Köpy
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
... und nachdem die USA den Iran angegriffen haben.. kommt als nächstes die USA selbst dran. Russland/China gegen den Rest der Welt. Nicht umsonst rüsten diese Länder ihre Maschinerie auf. Denn wenn das Öl knapp wird, ist die Kacke richtig am Dampfen. Dann hat der Westen auch endlich sein "Rotes" Feindbild wieder.

Achtung Sarkasmus!!!
Kommentar ansehen
23.01.2008 06:52 Uhr von PruegelJoschka
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
War eine Aufklärungsmission? Genauso gut hätten die Ruseen mit der Provokation einfach neueste Signale der westlichen Überwachungsanlagen sammeln wollen. Würde mich nicht wundern, wenn irgendwo im Hintergrund ein Flugzeug zur elektronischen Aufklärung die Signale der Radaranlagen und SAMs zur Auswertung aufgezeichnet hätte. Vielleicht waren aber auch die Überschallbomber mit Aufklärungssensoren statt mit Bomben ausgestattet und haben eben die Aktivradare aufgezeichnet.

Um Gegenmaßnahmengeräte herzustellen muss man erstmal das Signal des Gegners kennen und an diese ranzukommen ist nicht trivial.
Kommentar ansehen
23.01.2008 08:30 Uhr von Jimyp
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@rrromka: Dann informiere dich mal! Russland hat momentan nur diesen einen Träger!
Kommentar ansehen
23.01.2008 10:50 Uhr von PruegelJoschka
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Armithage: Die Russen haben Ihr eigenes "GPS" -> Glonass
Kommentar ansehen
23.01.2008 11:11 Uhr von Akolut
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Russland: @ JackHack:

Ich denke eher das Russland mehr an Macht gewinnen wird. Wirtschaftlich werden sie immer interessanter wegen ihrem Gas. Es wird ja nun über eine 2te Pipeline nach Europa nachgedacht.
Ferner leben in Russland inzwischen die meisten reichen Menschen.
Kommentar ansehen
23.01.2008 11:29 Uhr von Jimyp
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ErikZion: Angenommen, es würde zum Ernstfall zwischen Nato und Russland kommen, und der Träger würde es überhaupt bis vor die Küste Frankreichs schaffen, würde er wohl ziemlich schnell versenkt werden. Da helfen auch 11 andere Schiffe und Uboote nichts!
Kommentar ansehen
23.01.2008 11:34 Uhr von PruegelJoschka
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Jimyp: Und wie willst Du Ihn versenken? Die Position ist unbekannt. Die 11 anderne Schiffe und Boote sorgen dafür, daß er nicht aus der Luft und Wasser angegriffen werden kann. Dann kommen noch die Gegenmaßnahmen und die Flugzeuge an Bord hinzu ...

Jedes Schiff kann versenkt werden. Aber ein Flugzeugträger nur schwer.
Kommentar ansehen
23.01.2008 11:51 Uhr von Jimyp
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@PruegelJoschka: Mit modernen Aufklärungsmitteln ist es heute kein Problem mehr, einen Flugzeugträger schnell zu orten! Und es gibt genug Waffensysteme, gegen die es nur schlechte Gegenmaßnahmen gibt, mit denen man ihn schnell versenken bzw. unbrauchbar machen kann.
Technisch ist Russland in diesem Bereich momentan noch sehr schlecht aufgestellt.
Kommentar ansehen
23.01.2008 12:20 Uhr von PruegelJoschka
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Jimyp: Also außer Satelliten fürs Grobe fällt mir da nichts ein. Diese Angaben gelten dann als Basis für Aufklärungsflugzeuge, die eine genaue Position vor dem Angriff ermitteln müssen. Natürlich ist das nicht so wichtig in diesem Fall, weil der Träger ja nahe ander Küste opereiert und die Bomber nicht so in ihrer Reichweite eingeschränkt sind wie weit auf dem Ozean. Und trotzdem. Der Träger ist ständig in Bewegung.

Wie weit die Russen die Gegenmaßnahmen drauf haben, weiß ich natürlich nicht genau. Wer tut das denn schon ... aber daß sie immer fit mit den SAMs waren, ist wohl unbestritten.
Kommentar ansehen
23.01.2008 13:22 Uhr von sandman56
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Spielchen: spielten die Russen bis vor einiger Zeit. Die sind ja nichts Neues. Man setzt den Russen Überwachungsanlagen und "Raketenschilde" vor die Tür und erwartet das sie ruhig zuschauen. Jetzt haben die Russen das alte "Hasch-mich-ich -bin-der-Bomber-Spiel" wieder aus der Mottenkiste geholt und alle sind überrascht.Wie weit ist "vor der französch-spanischen Küste?" Kamen die Bomber von dieser Flotte? Wenn ja, warum wurden sie nicht von Spaniern und Briten abgefangen? Hat Frankreich sich nicht "angegriffen" gefühlt? Oder sind die Bomber um Fankreich herum geflogen. Die Nationalitäten deuten eher auf Russland, nur steht das nirgens (auch nicht im Original). Wie hat sich ein Flugzeugträger mit Begleitschiffen zu dieser Position bewegen können ohne entdeckt zu werden?
Kommentar ansehen
23.01.2008 13:30 Uhr von guslan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke Russland möchte zeigen, dass die nicht schwach sind. Ob das gut oder schlecht steht auf einem anderen Blatt. Mal sehen ...
Kommentar ansehen
23.01.2008 17:55 Uhr von Bleifuss88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann mir gut vorstellen, dass irgendwann mal ein westlicher General, dem diese russischen Spielereien auf den Sacke gehen und selber auch mal Macht demonstrieren will, eines Tages den Angriff auf solche Bomber befiehlt, die sowas ja nicht zum ersten Mal gemacht haben. Und wenn das passiert haben wir plötzlich eine schöne Krise, die die Gefahr eines atomaren Krieges beherbergen könnte.
Kommentar ansehen
23.01.2008 18:16 Uhr von PruegelJoschka
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Jalapeno: JA, Du hast heute den unqualifiziertesten Kommentar hier abgegeben. Daß Du es auch noch so selbstsicher rauspusaunst macht das alles noch viel schöner.

By the way ...

Übungen von Armeen finden auf der ganzen Welt statt. Und die NATO kann es den Russen wohl schlecht verbieten in internationalen Gewässern eine Übung abzuhalten.Im Ernstfall können sie dorthin durchaus mit der Nordmeerflotte hinkommen. Bei Island nach Süden abbiegen. Und die Überwasserschiffe können bei dieser Übung die "Gegner" gemmiemt haben, während die russischen Atom-UBoote in ihren operativen Gewässern (dem Atlantik) unter realbedingungen versucht haben einen Konvoi zu zerschlagen. Schön, daß ein solches Szenario Dir offenbar nicht einfällt ... aber Einfälltigkeit ist Deine Stärke.

Das ausspionieren von Radaarsignalen geht ja wohl schwer mit Dronen und Satelliten. Beide werden nicht gesehen und daher werden die entscheidenden Radarsysteme beim Überflug einer Drone schlicht und einfach aus sein.Und ein Satellit ist wohl für Elektronische Aufklärung überhauptnicht geeignet ... so wie Du zum Kommentieren eben.

Wieviele Luftraumverletzungen es über Russland gab kannst Du vielleicht im nächsten MickeyMaus Heft nachlesen ... falls Dir diese Lektüre nicht zu anspruchsvoll ist.

Aber wenn man die Russen nicht als Feinde achtet ... oder diese womöglich als Freunde ansieht, dann schreibt man eben so dämmliche Kommentare. Gratuliere!

@Bleifuss88

Ja. Gegen Paranoia gibt es gute Medikamente. Und man sollte von sich selber (Stresssituation ... Angst ... Unsicherheit ... -> dämmliche Handlungsweisen) nichti mmer auf andere schließen.
Kommentar ansehen
23.01.2008 18:42 Uhr von Bleifuss88
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Pruegel Joschka: Wo sage ich denn dass ich paranoid bin? Ich habe nur ein kleines Szenario ausgemalt, nicht mehr und nicht weniger wie du es in deinem Kommentar abgegeben hast.

Von mich auf andere schließen? Hä? Wo?
Kommentar ansehen
23.01.2008 23:11 Uhr von PruegelJoschka
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Jalapeno: Ich versuche mich mal nur auf das zu Beziehen, was einen Funken an sinnvollem Inhalt vorweist:

Radar ist Radar. Aktive anpeilung von SAM Batterien ist aber eine andere Sache. Diese bleibt nämmlich überweigend aus ... (ich drücke die Daumen, daß Du es endlich verstehst ...)

Wo die Abwer ist, war niemals das Thema. Wie sie aber anpeilt, wie effektiv Ihre Elektronik ist und wie sie sendet ...

P.S.: Ganz schlechte Menschenkenntnis. So schlecht, daß Du in allen Punkten danebenliegst (Respekt!!). Sowohl der Englische Satz, wie auch die Abstammung, die Gesinnung, die Einstellung zu Russen und Amis, die Lesegewohnheiten und das Nationalitätsbewustsein.

P.P.S.: Russen und Angriffskrieg -> 2. Weltkrieg z.B.

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?