22.01.08 17:23 Uhr
 200
 

Yahoo will sich von Hunderten von Mitarbeitern trennen

Der Internetriese Yahoo will sich von mehreren hundert Mitarbeitern trennen.

Grund für diesen Schritt sollen die zuletzt schlechten Wachstumszahlen sein. Jedoch wird geplant, sämtliche Stellen durch Neueinstellungen in Kernbereichen wieder neu zu besetzen und somit die Beschäftigungszahl bis Ende 2008 wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.

An den schlechten Zahlen dürfte die harte Konkurrenz Schuld sein: Yahoo hat gegenüber dem Konkurrenten Google zwar mehr Besucher, doch dieser sticht Yahoo bei Internet-Anzeigen und im Suchmaschinen-Geschäft aus. Außerdem erhält Yahoo zusätzliche Konkurrenz von WebSeiten wie Facebook, YouTube oder MySpace.


WebReporter: dbo84
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hund, Yahoo, Mitarbeiter
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Vermieter sucht nur nach Mietern "deutscher Abstammung"
"Höhle der Löwen"-Star Frank Thelen über Bitcoin-Hype: "Das ist geisteskrank"
Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2008 17:45 Uhr von Y4nnick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Yahoo mehr Besucher wie Google? Sicher? Vllt schätz ich Yahoo auch falsch ein, kann sein.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?