22.01.08 17:02 Uhr
 479
 

München: Hotelportier bei Überfall mit Hammer fast tot geprügelt

Im Münchner Stadtteil Lehel ist ein Nachtportier (72) während seines Dienstes in der Nacht auf Montag das Opfer eines brutalen Überfalles geworden. Die Täter schlugen ihm mit einem Hammer ein Loch in den Kopf.

Danach öffneten sie die Wechselkasse des Hotels und entkamen mit einer Beute von höchstens 200 Euro. Die Kassette, in der das Geld gewesen war, ließen sie genau wie die Tatwaffe am Tatort zurück.

Am frühen Morgen wurde der schwer verletzte Mann von einer Zeitungsbotin gefunden. Er schwebt nach einer Notoperation noch immer in Lebensgefahr. Die Mordkommsission fahndet nun nach den flüchtigen Tätern.


WebReporter: JustMe27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, München, Hotel, Überfall, Hammer
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2008 17:40 Uhr von kleiner erdbär
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ach du scheisse wie kann man jemandem denn soetwas antun...?!

ich hab mir grad mal versucht vorzustellen, wie es sich wohl anfühlt, wenn man einen hammer mit voller wucht auf den kopf geschlagen bekommt - das ist doch echt die hölle sowas... :o(

armer alter mann, hoffentlich überlebt er es ... aber selbst wenn, dann wird er wohl bleibende schäden davontragen!

echt krass...
Kommentar ansehen
22.01.2008 20:58 Uhr von meistelhoang
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie immer: wegen kleingeld!!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?