22.01.08 15:23 Uhr
 474
 

Frankreich: Lesben-Paar durfte kein Kind adoptieren - 10.000 Euro Schmerzensgeld

Weil das verantwortliche Amt der Meinung war, dem Kind würde eine "väterliche Bezugsperson" fehlen, wurde im Jahr 1998 der Adoptionsantrag einer Grundschullehrerin, die mit einer anderen Frau zusammenlebte, zurückgewiesen.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat nun ein Urteil gefällt, nach dem Frankreich 10.000 Euro Schmerzensgeld an das lesbische Paar zahlen muss. In Frankreich dürfen ledige Personen ein Kind adoptieren, die Verweigerung der Adoption sei demnach gegen das Diskriminierungsverbot gewesen.

Die Klage der Frau wurde zuvor vom höchsten Verwaltungsgericht in Frankreich zurückgewiesen. Nach dessen Ansicht hatte das Amt im Interesse des Kindes gehandelt, nicht aufgrund der "sexuellen Orientierung" der Frau.


WebReporter: bounc3
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Kind, Frankreich, Paar, Schmerz, Schmerzensgeld, Lesbe
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib
Meinung: Rot-Rot-Grün-Projekt in Berlin könnte Vorbild für Bundesrepublik sein
UN-Sicherheitsrat: Beratung über Jerusalem-Vorstoß

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arzt-Praxis der Zukunft: Diagnosen per Videochat
Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?