22.01.08 12:53 Uhr
 2.055
 

Schwerer Unfall auf der A2: Mehrere Tote

Auf der viel befahrenen Autobahn A2 kam es am Dienstagmorgen zu einem schweren Unfall, bei dem mindestens drei Menschen ums Leben kamen.

Unfallverursacher war ein LKW-Fahrer, der aus bislang noch ungeklärten Gründen die Mittelleitplanke durchbrochen hatte und mit fünf PKW kollidierte. Der LKW, der mit Papier beladen war, fing unmittelbar zu brennen an.

Der Fernfahrer überlebte schwer verletzt. Zurzeit löscht die Feuerwehr den Brand. Aufgrund von Bergungsarbeiten bleibt die A2 vorübergehend in Richtung Berlin vollständig gesperrt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: VarrY
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Unfall, A 2
Quelle: www.express.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2008 14:07 Uhr von Frechdachs7001
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
wieder mal unschuldige mußte dran glauben aber egal ob der fahrer übermüdet war oder nicht.. er wird sein lebenlang mit den folgen zu kämpfen haben
zeit wird es nur das mal mehr sicherheit auf die straßen kommt.. denn so eine einfache mittleleitplanke ist nicht grad viel schutz
Kommentar ansehen
22.01.2008 14:38 Uhr von SirRic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tja: kann man wohl nur noch "Herzliches Beileid" sagen. Leider passiert sowas mit den LKW net zum erstenmal.
Kommentar ansehen
22.01.2008 15:24 Uhr von Kandis2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht mehr auszuhalten, was täglich auf der A2 an LKW´s unterwegs ist.

Es wird Zeit, dass ein Kozept entwickelt wird, dass die LKW´s auf die Schiene kommen. Dann können die Fahrer sich auch besser erholen.

Der Konkurrenzkampf geht meist zu Lasten der Fahrer aus, die - wie in solchen Fällen - wohl aus Übermüdung oder Unachtsamkeit schwerste Unfälle verursachen.

Soll doch ein Teil der Maut-Einnahmen für einen günstigen Schienentransport eingesetzt werden.
Kommentar ansehen
22.01.2008 16:24 Uhr von seestern2609
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht immer kann man den Brummifahrern die Schuld geben (trotz inzwischen veröffentlichter Situationen wie z. B. während der Fahrt Zeitung lesen, telefonieren o. ä.). Wenn man sieht, unter welchem Zeitdruck in der Fernfahrerbranche in der heutigen Zeit gearbeitet wird, kann man da nicht mehr von menschenwürdiger Arbeit sprechen.
Kommentar ansehen
22.01.2008 18:29 Uhr von outis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmhm: Tja, fuer mehrere Tote muss der al-Qaida-Kaempfer ´ne Weile kaempfen - im Schnitt sicherlich mehr als 20 Tage in Europa. Schaeuble, Sie sollten sich eben eher vor LKW-Fahrern fuerchten, als vor Terroristen.

Zur News: Uh, wenn Alkohol der Unfallverursacher ist, wird der wieder angeprangert. Wenn es $droge war, wird $droge wieder angeprangert. Wenn es einfach Unfaehigkeit ist ... dann wird es auf irgendwas geschoben, was gar nicht mit der Unfaehigkeit des Fahrers zu tun hat.
Kommentar ansehen
22.01.2008 19:18 Uhr von Tigertatzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mhm Also ich fahre oft auf Autobahnen und ich musste schon oft mit Erschrecken feststellen, dass viele LKW Fahrer während der Fahrt Zeitung lesen oder nebenbei am Laptop arbeiten oder sogar die Fußnägel schneiden.

Es gibt sicherlich auch LKW Fahrer, die super fahren, aber die Meisten sind wahrscheinlich so übermüdet, dass sie nicht mehr viel hinkriegen.
Kommentar ansehen
22.01.2008 23:09 Uhr von Lexana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mein Vater ist Fernfahrer und ich kenne daher den Stress und Druck, dem die ausgesetzt sind und dass zu einem völlig unzureichenden Gehalt. Die Zeiten von Stundenlohn sind ja vorbei.

Ich bin schon oft mitgefahren und habe mitbekommen, welchen Druck die Fahrer ausgesetzt sind und wie überfüllt die Raststätten abends sind, so dass die Fahrer keine Pausen machen können, weil alles dicht ist.

Es mag immer schwarze Schafe geben, aber im Grunde tut mir hier der LKW-Fahrer nur wahnsinnig leid. Aus welchem Grund auch immer der Unfall geschah, er wird immer der Leidtragende sein. Mein Vater hatte auch schon einen schweren Unfall, an dem er nicht Schuld war und trotzdem wurde er erstmal beschuldigt und musste sogar vor Gericht. Aber die Beschuldigungen blieben, trotzdem seine Unschuld bewiesen wurde. Zum Glück gab es nur Blechschäden und leichte Verletzungen... nicht wie hier Tote...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?