22.01.08 11:28 Uhr
 3.001
 

Österreich: Rentner will frechen Autofahrer aufhalten - Ritt auf der Motorhaube

Zur Abmahnung wollte ein 65-Jähriger einen Autofahrer, der eine Straße vorschriftswidrig benutzte, anhalten. Der Autofahrer ließ sich nicht aufhalten, gabelte den Rentner auf seiner Motorhaube auf und fuhr mit ihm weiter. Dieser klammerte sich an die Scheibenwischer, um nicht auf die Straße zu fallen.

Nach 200 Metern endete die Fahrt. Als der 21-jährige Fahrer seinen Wagen schließlich doch anhielt, war der Rentner unverletzt. Er hatte lediglich seine Schuhe verloren.

Dem Rentner aus Vöcklabruck (Oberösterreich) hatte es nicht gepasst, dass Autofahrer immer wieder das Fahrverbot vor seinem Haus ignorierten. Die beiden Kontrahenten erhielten Anzeigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bauernkasten
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Österreich, Motor, Autofahrer, Rentner, Motorhaube
Quelle: www.oe24.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2008 11:40 Uhr von SirRic
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
ja ja: dieses Problem gibt es aber nicht nur in Österreich.Aber das der gleich auf die Motorhaube springt,da ist er ja dann selbst dran schuld! Eine Nachricht die es sicherlich öftersgeben könnte aber vermutlich schonlange nicht mehr interssiert ^^
Kommentar ansehen
22.01.2008 11:40 Uhr von bigtwin
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Der Rentner: hat wohl zu viele Actionfilme gesehen....
Kommentar ansehen
22.01.2008 11:45 Uhr von elephantkick
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
oh mann: Jetzt meckern die Rentner nicht nur, nein sie spielen auch Nachbarschaftspolizei!
Kommentar ansehen
22.01.2008 12:41 Uhr von S0u1
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Geile Aktion: :)
Ich finde alleine die Vorstellung einfach genial ...
*grinst*

@News. you made my day.
@Topic: Wozu sind denn Fahrverbote da ^^ wenn es Regeln gibt sollte man sich daran halten. Punktum.
Und wenn sie die Leute nicht dranhalten, kann man doch eigeninitiative zeigen ... war ja nix schlimmes ...
Kommentar ansehen
22.01.2008 12:53 Uhr von derSchmu
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
typisch Rentner-unsere zivilen Verkehrspolizisten. Krieg ich immer wieder mit, wenn denen zu langweilig is verwandeln die sich gerne in Dorfsheriffs und kriegen schon die Krise, wenn man mal mit einem Reifen auf nem Bordstein steht...schlimm wirds dann bei Strassen, die nur fuer Anlieger sind...das ich mal das Anliegen habem, einen Freund auf dieser Strasse zu besuchen kommt denen ja nicht in den Sinn...aber man muss ja anhalten, so eine Beule in der Motorhaube und Blutflecken machen sich ja nicht so gut...

Oder die noch, die am Strassenverkehr teilnehmen. Man ueberholt sie, weil sie nicht vorwaertskommen und man hat dann erst noch ne Weile ne Lightshow hinter sich her fahren, weil die sich in ihrem Recht beschnitten fuehlen...wenn sie dabei wenigstens mal darauf achten wuerden, dass sie um die Jahreszeit wenigstens vorne und hinten funktionierende Beleuchtung fuer ihre Lightshow am Wagen haetten, aber so ist es halt (Gestern passiert)....man sollte erstmal sich selber anne Nase fassen und dann erst ueber andere meckern...

Achja, was den Artikel angeht, bin ich mal gespannt, wer hier die groessere Strafe drannkriegt. Der Fahrer koennte ja sagen, dass der Rentner auf die Strasse gesprungen ist, er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und als er dann auf der Haube hing, geriet er in Panik und trat aufs Gas, um nach Klarwerden der Situation ´sanft´ zu bremsen. Schliesslich hat er nur den Fehler gemacht und erst nach 200m angehalten. Der Rentner ist ja, ohne den Verkehr zu beachten, auf die Strasse ´gelaufen´.
Kommentar ansehen
22.01.2008 13:05 Uhr von vst
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
ich hasse: diese "hilfssheriffs"
tugendbolde
wichtigtuer
denunzianten

ich finde es in ordnung, dass beide angezeigt wurden.
ich finde auch, dass es beiden gut stehen würde verurteilt zu werden.

der autofahrer weil er fuhr, wo er nicht fahren durfte, der rentner wegen gefährlichen eingriffs in den strassenverkehr.
Kommentar ansehen
22.01.2008 13:12 Uhr von Sammymaus
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
steht da irgendwo, dass der Rentner auf die Motorhaube gesprungen ist?? Nein, "gabelte den Renter auf..." (News) und "Der Pkw-Lenker war nicht stehen geblieben und hatte den Pensionisten frontal mit seinem Fahrzeug erfasst." (Quelle)

Der Typ hat den Rentner angefahren! Er hat Regeln missachtet, der Rentner wollte ihn drauf ansprechen und der Typ hat den Rentner angefahren!

Wenn ich nen Parkplatz hätt und da steht jemand drauf, dann würd ich den auch ansprechen und wenn der mich dann anfährt, dann bin ich schuld, oda was??

Von wegen wichtigtuer: Ich gehe jede Wette ein, dass fast jeder das gleiche tun würde (egal, obs n eigener Parkplatz is, der ständig besetzt is oder jemand ständig ne Strasse benutzt, die einem gehört). Also, was sollen die Kommentare?? versteh ich die News und die Quelle einfach falsch?
Und ja, ich hab gsehen, dass in der Quelle stand, dass der Autofahrer ausweichen wollte. Was wenn der Rentner und der Autofahrer in die gleiche Richtung ausweichen wollten?

Und überhaupt, was soll das denn? Wenn ein Rentner auf der Straße steht und wohl auf sich aufmerksam macht (geh ich davon aus) einfach weiter zu fahren. Wir leben ja in einer ach so tollen Welt, in der nie was passiert, deswegen kann man auch an Menschen, die auf sich aufmerksam machen, einfach vorbeifahren. /ironie off
Kommentar ansehen
22.01.2008 14:13 Uhr von bigpapa
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@Sammymaus + andere: Wenn einer ein anhalten will weil er Hilfe braucht, dann schwinkt er die Hände über den Kopf und steht so das er nicht sein eigenes Leben riskiert.

Davon mal abgesehn ist es in unser beschi**enen Welt leider ein Riskio anzuhalten wenn ein wildfremde Menschen zappelt vor das Auto rennen.

Der Typ (Autofahrer) hat meiner meiner Meinung nach richtig gehandelt. OK der Rentner war auf der Motorhaube. Es war ja klar seine Schuld das er da gelandet ist. 200 m sind ein Fliegenschiss für ein Auto. Das klingt nur nett reiserisch.

Er hätte den Renter auch nach 30 m abgworfen können. 1 x fett in die Eisen und der Renter ist runter glaubs mir. Wenn ich samft bremse um ihn NICHT zu verletzen brauche ich halt ca mind. 200 m.

Der Autofahrer hat eine Strafe verdient keine Frage. Aber die NICHT weil er den Renter angefahren hat sondern wegen seines vorherigen Vergehen. Der Rentner würde bei mir das doppelte der Strafe des Autofahrers bekommen.

Amtsanmassung + Gefährlicher Eingriff in den Strassenverker ist nämlich schlimmer.

Wenn der Autofahrer nicht mit sein Auto RICHTIG regagiert hätte wäre diese News hier tödlicher ausgefallen.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
22.01.2008 14:42 Uhr von bigtwin
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@bigpapa: ich denke mal, der wollte nicht den Rentner schonen, sondern seine Scheibenwischer, an denen der Rentner dranhing....
Kommentar ansehen
22.01.2008 14:53 Uhr von Sammymaus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bigpapa: Hast du dich schon einmal so hilflos gefühlt, weil etwas passiert ist, dass du nicht mehr richtig denken kannst? Dann stellt man sich durchaus mitten auf eine Straße (auch auf eine Hauptstraße, hab ich selbst durchgemacht).
Der Autofahrer hat durchaus richtig gehandelt, indem er langsam abgebremst hat (wovon wir ja ausgehen) und nicht "fett in die Eisen" is.
Seit wann darf man Menschen nicht mehr drauf aufmerksam machen, wenn sie etwas falsches tun? Vielleicht wußte der Autofahrer gar nicht, dass es verboten ist auf dieser Straße zu fahren? Ich nenn sowas nichts Amtsanmassung, sondern Freundlichkeit. Ich bin froh, wenn mich jemand drauf aufmerksam macht, wenn ich was falsch mache. Sonst merk ich das vielleicht nie und machs immer falsch. Oder irgendwann erwischt mich vielleicht die Polizei und ich muss Strafe zahlen oder ähnliches. Er wollte den Autofahrer drauf aufmerksam machen. Er hätte auch gleich die Polizei rufen können. Frag ich mich, was den Leuten lieber is. Einmal von jemandem drauf aufmerksam gemacht zu werden oder gleich die Polizei dastehen zu haben und dann Strafe zahlen oder sonst was. Mir wäre ja das erste lieber...
Abgesehen davon: es steht nirgends wie schnell der Autofahrer unterwegs war, also kann man nicht wissen, ob der Rentner in letzter Sekunde vors Auto gelaufen ist oder da schon ne Weile stand. Warum also direkt den Rentner beschuldigen? Weils grad in Mode is, das zu tun? Könnt genauso gut die Schuld des Autofahrers sein, oder nicht?

Ich will keinen vor den Kopf stoßen, ich finds nur nicht ganz fair, dass Rentner sofort immer als die Bösen dargestellt werden. Is das gleiche wie bei den Ausländern... Vielleicht einfach die Sache mal aus einem andren Blickwinkel sehen.

Und nein, ich bin kein Rentner :o)
Kommentar ansehen
22.01.2008 14:59 Uhr von samzung
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
gute rechnung bigpapa: Das 200 meter mit dem auto eine kurze strecke sind-keine frage.
Das der Rentner sich hier in Gefahr gebracht hat okay.

Aber deine Rechnung wird wohl nicht ganz aufgehen.
Die 200 Meter die er gebraucht hat um anzuhalten damit es den Rentner nicht runterhaut wären sicherlich gerechtfertig gewesen wenn er mit 50 km/h unterwegs gewesen wäre
Wenn aber jemand mit 50 (!!!) angefahren wird, dann rodelt dieser nicht gemütlich auf die motorhaube, sondern wird im hohen bogen wegeschleudert
Kommentar ansehen
22.01.2008 14:59 Uhr von bigtwin
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@sammymaus: natürlich könnte der Autofahrer ja auch so schnell gewesen sein, daß der Sog den Rentner auf die Motorhaube befördert hat... ;-)
Kommentar ansehen
22.01.2008 15:01 Uhr von bigtwin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@samzung: der hat halt gaaaaaaanz laaaaaangsam aaaaangehaaaaaalten...
Kommentar ansehen
22.01.2008 15:10 Uhr von bauernkasten
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"frontal": heißt ja nur "von vorne". Das Wort sagt nichts über die Intensität der Berührung aus. Jedes Tempo, das höher als 10 oder 15 km/h gewesen wäre, hätte den Opa umbringen können.
Kommentar ansehen
22.01.2008 15:10 Uhr von bauernkasten
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"frontal": heißt ja nur "von vorne". Das Wort sagt nichts über die Intensität der Berührung aus. Jedes Tempo, das höher als 10 oder 15 km/h gewesen wäre, hätte den Opa umbringen können.
Kommentar ansehen
22.01.2008 16:33 Uhr von Schiebedach
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Alt-Römischer Spruch: "Man hüte sich vor den Alten. die haben nichts mehr zu verlieren!"

Anm. Weiß leider nicht, von wem der Spruch ist; Cicero?
Kommentar ansehen
22.01.2008 17:50 Uhr von Enny
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Zur Abmahnung: Ja, wie ich diese ollen Opis liebe die ständig negativ auffallen. Ob nun mit Hut hinterm Steuer das max 10 cm vom Körper weg ist oder meckernd am Fenster.
Selbst verhängtes Fahrverbot vor dem Haus gibt es nicht. Der Opi kann froh sein das er noch lebt. Andere hätten garantiert anders reagiert.
Jedenfalls hat der Opi diese Lektion für immer gelernt.
Kommentar ansehen
22.01.2008 20:00 Uhr von Schiebedach
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Muß mich nochmals: melden, denn einige Kommentare erscheinen mir doch etwas zu flach:
Bin selber 68 Jahre alt und "Rentner"; habe keinen Punkt in Flensburg, habe meine erste Pappe 1961 gemacht und danach Führerschein aller Klassen incl. Kette.
Mein Seitenfenster ist immer offen, um nicht nur zu sehen, sondern auch noch zusätzlich zu hören (Polizeisirene; Feuerwehrhorn; Unfallknallen).
Habe schon manch einen "Nicht-Rentner" an Ampeln hinter mir gelassen, weil die einfach "durchdrehen" anstatt zu merken, wenn die Räder durchdrehen, weil das Radio die Fahrgeräusche übertönt. Fühle mich durchaus nicht als "Zivilpolizist" der andere kritisiert oder gar anzeigt; achte aber aufgrund meiner Fahrpraxis darauf, wo Fallen aufgestellt sind und konnte daher nie wegen überhöhter Geschwindigkeit abkassiert werden (außerdem gibt es CB-Funk).
So und nun denkt mal gaaanz laaangsam nach, ob "alle
Rentner" sich so verhalten, wie Ihr geschrieben habt oder seid Ihr bloß sauer, weil Ihr dauernd am Hintern gekriegt werdet, weil Ihr wieder eine Falle übersehen habt und jetzt zu Zahlen habt!
Kommentar ansehen
22.01.2008 22:19 Uhr von jsbach
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Vielleicht haben sie dort: auch eine Art Bürgerwehr. Aber auf die Motorhaube und so auf die Straße stellen.. beide Schuld.
Kommentar ansehen
23.01.2008 09:27 Uhr von TryAgain
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
bei uns in der stadt bekommen sie gelbe warnwesten und ein funkgerät.. das nennen sie dann wachschutz. find ich tendenziell ok, solange auch die persönliche eignung geprüft wird.
militante rentner die krawall machen wenn ihnen was nicht passt kann keiner brauchen, zumal die oft vergessen dass die jugend nicht den gleichen respekt vor alten hat wie zu ihrer jugendzeit.

@news
typischer fall von selbstjustiz die in die hose gegangen ist. kann froh sein dass es ihn nur aus den latschen gehauen hat. ich hätte denke ich genauso reagiert.. wer auf meiner haube platz nimmt muss damit rechnen dass ich ihn mitnehme statt abrupt abzubremsen.
ich hoffe dass der fahrer nur eine anzeige wegen fahrens in einer fahrverbotszone erhielt, alles andere wäre ungerechtfertigt da der renter gefährlich in den verkehr eingegriffen hat.
Kommentar ansehen
23.01.2008 11:42 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was wird wohl passiert sein? Vermutlich war es eine Anwohnerstrasse, die aber doch öfters von nicht Berechtigten benutzt wurde.
Dem Oppes langt es und er stellt sich auf die Strasse, als er ein Auto ankommen hört.
Der Fahrer hält an oder bremst auf unter Schrittgeschwindigkeit ab.
Oppes zetert weitert. Fahrer fährt an und will an ihm vorbeifahren.
Oppes bemerkt es und stellt sich ihm in den Weg.

Jede Geschwindigkeit über Schrittgeschwindigkeit hätte ganz andere Folgen für die Gesundheit des unfreiwilligen Mitfahrers.
Kommentar ansehen
23.01.2008 11:55 Uhr von Mario Dolzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde solche Rentner ok bin zwar noch nicht im Rentenalter....
doch ich zertrete in solchen Situationen
immer die Scheinwerfer !!
Dann halten die Verkehrsbanausen ganz schnell
an , steigen aus und bekommen noch schnell
was auf die Fresse..... :-)

Ich kenne auch einen Vorfall, da hat ein Rentner
mit nem Krückstock die Frontscheibe zerteppert.
doch leider blieb die Krücke im Auge des jugendlichen Randalefahrers hängen. Beim Versuch die Krücke zurückzuziehen riss er dem
Verkehrsrowdy den Kopf ab. Das war wirklich widerlich !! Deshalb erbrach sich die Beifahrerin, (zudem noch Verlobte des kopflosen Fahrers) in den Hals Ihres Verlobten.

Der Rentner wird jetzt psychologisch behandelt -
die Krankenkasse übernimmt die Kosten für eine neue Krücke.

Ja das ist der Alltag der Rentner !
Rentnergeschichten aus dem öffentlichen Nahverkehr (Bus & Bahn)
zum späteren Zeitpunkt !
Kommentar ansehen
23.01.2008 11:55 Uhr von Mario Dolzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde solche Rentner ok bin zwar noch nicht im Rentenalter....
doch ich zertrete in solchen Situationen
immer die Scheinwerfer !!
Dann halten die Verkehrsbanausen ganz schnell
an , steigen aus und bekommen noch schnell
was auf die Fresse..... :-)

Ich kenne auch einen Vorfall, da hat ein Rentner
mit nem Krückstock die Frontscheibe zerteppert.
doch leider blieb die Krücke im Auge des jugendlichen Randalefahrers hängen. Beim Versuch die Krücke zurückzuziehen riss er dem
Verkehrsrowdy den Kopf ab. Das war wirklich widerlich !! Deshalb erbrach sich die Beifahrerin, (zudem noch Verlobte des kopflosen Fahrers) in den Hals Ihres Verlobten.

Der Rentner wird jetzt psychologisch behandelt -
die Krankenkasse übernimmt die Kosten für eine neue Krücke.

Ja das ist der Alltag der Rentner !
Rentnergeschichten aus dem öffentlichen Nahverkehr (Bus & Bahn)
zum späteren Zeitpunkt !
Kommentar ansehen
23.01.2008 11:58 Uhr von Mario Dolzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mist !!! jetzt habe ich gleich 2mal zugeschlagen !
Tja ....das Alter...
Kommentar ansehen
24.01.2008 07:32 Uhr von Mario Dolzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
solche Systemfehler hätte es bei "..." nicht gegeben......

ja......

Systemfehler ......

genau...

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?