22.01.08 14:12 Uhr
 2.182
 

Google durchforstet E-Mails zu Werbezwecken - Fusion mit DoubleClick geplant

Der Suchmaschinen-Riese Google musste dem Innenausschuss des EU-Parlaments Rede und Antwort zum Thema Datenschutz stehen. Laut Google werden E-Mails systematisch nach werberelevanten Stichwörtern durchsucht, wobei die Speicherung der IP-Adresse nicht unbedingt als Speicherung persönlicher Daten anzusehen sei.

Entgegen diesen Aussagen befand ein EU-Datenschutzbeauftragter, dass die IP-Adresse sehr wohl personenbezogen sei. Ein anderer Angehöriger der EU-Datenschutzbehörde forderte, dass die User Kenntnis davon haben müssten, wie ihre Daten in Bezug auf Dienstleistungen verwendet werden.

Da Google mit "Doubleclick" einen großen Online-Werbeanbieter aufkaufen will und damit zwei große Datenbanken zusammengelegt werden würden, äußerten sich weitere EU-Innenausschuss-Mitglieder kritisch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sevenoaks
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, E-Mail, Fusion, Double
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2008 12:58 Uhr von sevenoaks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja, nichts wirklich neues - aber schön, dass es wenigstens offiziell auch mal von einem 'quasi-monopolisten' zugegeben wird!
Kommentar ansehen
22.01.2008 14:18 Uhr von Lucky Strike
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
wieso denke ich jetzt einfach an: PGP?
Kommentar ansehen
22.01.2008 14:42 Uhr von BastarDt.
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Und wieder bekommen die Politiker Angst, da sie natürlich um ihr liebes Volk besorgt sind...

Oder steckt da die Angst der Politik, bzw. der Regierungen hinter, dass Firmen wie Google mehr Daten sammeln und auswerten können, als sie selbst?

Wie kann man Google soetwas vorwerfen, wenn Regierungen in aller Welt systematisch die Daten ihrer Bürger sammeln?
Kommentar ansehen
22.01.2008 15:25 Uhr von vmaxxer
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
und demnächst: 2012:
Google kauft Europarat

;)
Kommentar ansehen
22.01.2008 15:35 Uhr von hyperdeath
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe: ein bisschen Angst vor Google. Die haben eine Wahnsinnige Macht aufgebaut
Kommentar ansehen
22.01.2008 15:45 Uhr von Med2k
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Nur wer die Tools von Google nutzt, ohne sich Gedanken zu machen und auch zu schützen ist gläsern. Man sollte sich mehrmals überlegen bevor man sich bei denen ein Konto auf macht und neben der Suchfunktion noch Webmastertools, Email Konto ... benutzt. Da heute schon sogut wie jede große Seite Google Analytics und Adsense im Code hat, ist es ein leichtes User X anhand der IP zu verfolgen (11:20 auf shortnews.de| 11:21 auf stern.de| 11:22 auf blödzeitung.de ...)
Wenn der User dann noch googlemail benutzt und sich mit der selben IP dort mal eingelogt hat, ist dann eine weitere erstklassige Verknüpfung vorhanden usw.
Kommentar ansehen
22.01.2008 16:11 Uhr von Köpy
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
"Ich habe ein bisschen Angst vor Google. Die haben eine Wahnsinnige Macht aufgebaut"

Ich benutze Google höchstens als Suchmaschine, auch wenn das schon zuviel ist. Google ist schlimmer als Schäuble. Mal schauen was in Zukunft passiert.

Und ja.. G ,,,(o).(o),,, gle is Watching you!
Kommentar ansehen
22.01.2008 16:19 Uhr von Jo-eY
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
gehts noch? hallo ihr habt angst vor google? was sollen die denn bitte schön schlimmes machen? euch werbung anzeigen die euch interessieren könnte?

ich finde diese panikmache einfach nur peinlich.

google bietet einfach geniale services...mail,apps, maps etc... selbst webprotokoll ist super weil man dann schneller sachen findet die man sucht.

und wenn die automatisch meine mails durchleuchten und mir am rand spezifische werbung anzeigen...na und...was ist daran schlimm? das mir da etwas von gefallen könnte?
Kommentar ansehen
22.01.2008 16:58 Uhr von titlover
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
switch: da fällt mir ein:
http://www.youtube.com/...


ich krieg bei gmail sowieso zu 99% Spam und Newsletter von webseiten oder Firmen, wo ich mal angemeldet oder irgendwas gekauft habe... da können se von mir aus nach Werberelevantem scannen ;)
Kommentar ansehen
22.01.2008 17:14 Uhr von Lustikus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das ist der Grund: wieso wir auf unserem Webserver ausschließlich verschlüsselte eMail-Zugänge anbieten...
Kommentar ansehen
22.01.2008 17:28 Uhr von guslan
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Können die gerne aber meine verschlüsselte Mails kommen die nicht ran ;-)
Kommentar ansehen
22.01.2008 17:36 Uhr von Lucky Strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja diese Macht hätte nur 1 Million gekostet: denn die google entwickler wollten ursprünglich den suchalgorithmus für diese summe verkaufen. leider wollte diesen code keiner haben, sodass sie sich mit google als unternehmen selbstständig gemacht haben.
Kommentar ansehen
22.01.2008 17:49 Uhr von Hydra3003
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich nutze bereits seit einiger Zeit Googlemail, und habe gegenüber von web.de noch kein einziges Werbe-eMail bekommen. DoubleClick macht so weit mir bekannt ist Online-Werbung. Nur ich rufe meine eMails über Outlook-Express ab. Das Google meine eMails nach Stichwörtern durchsucht und sie mit passender Werbung in Verbindung zu bringen, stört mich deshalb nicht weiter. Allerdings nur so lange keine Werbe-eMails kommen. Wer etwas in seinen eMails zu verbergen hat sollte dies ohnehin nicht in einem eMail erwähnen. Ein persönliches Gespräch per Telefon ist besser und sicherer!

Noch eine kleine Anmerkung für die Google-Mail Gegner:
Es wird keiner gezwungen, Googlemail zu nutzen. Das ein eMail-Account nicht ganz umsonst ist dürfte eigentlich jeden klar sein, oder? Irgenwie muss das ganze ja finanziert werden. Immerhin gibt es auch andere kostenlose Alternativen, wie hotmail oder web.de.
Kommentar ansehen
22.01.2008 18:44 Uhr von sevenOaks
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ MED2K & KÖPY: richtig... man benutze z.b. das seeehr hilfreiche plugin noscript für den firefox und staune, auf welchen seiten mal überall auf z.b. auf google-analytics.com stößt... ja genau, sowohl auf google.de selber, als auch auf shortnew.de ;)
Kommentar ansehen
22.01.2008 18:45 Uhr von sevenOaks
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nachtrag shortnewS.de natürlich ;)
Kommentar ansehen
22.01.2008 19:41 Uhr von giminic_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lol: zielgruppengerichteter SPAM, analysiert anhand von SPAM

Also wenn mein Email-Account nur SPAM erhält, so wird mir dadurch wiederrum weiterer (passender) SPAM generiert?

Da beisst sich die Schlange in den Schwanz.

In Zukunft also bei neuem Email-Account reicht eine V1AGR*A spam-mail um sich dann proportional fortzupflanzen, so dass ich nach einem Monat bereits täglich 30.000 mails zu diesem Thema zu erhalten...
Kommentar ansehen
22.01.2008 21:26 Uhr von outis
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Jo-eY: Ganz einfach: Du weißt, dass Google auch die Daten verkaufen kann? Muss ja gar nicht oeffentlich passieren, sondern bei den Helden in den USA, deren Geheimdienste nun schon seit einiger Zeit Leute aus dem Ausland legal(!) entfuehren koennen. Schwupsdidups, du warst mal ganz kurz auf einer Seite, bei der eine Unterseite Kiddiep0rn anbietet - Kittchen, Kinderpornokonsument! Zumindest, wenn du still sein sollst. (Kann natuerlich auch anders kommen - z.B. im Fall von Andrej H. - naeheres bitte selbst recherchieren, habe gerade nicht allzu viel Zeit, um die Links zusammenzusuchen.)
Kommentar ansehen
23.01.2008 05:10 Uhr von Köpy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe mal festgestellt, dass wenn man sich in einem Forum anmeldet und seine EMail-Adresse nicht "versteckt", massenweise Spammails bekommen kann. In irgendeinem Forum habe ich es versäumt. Leider weiß ich nicht mehr welches. Jetzt kriege ich seit einem Jahr Viagra-Werbung und ganz viele Mails von einer Sandra und Angebote für Penisvergrösserungen etc. laut Betreffzeile, denn ich bin ja nicht blöd und öffne diesen Schrott. Dafür ist mir mein Rechner doch etwas zu Sensibel. *g*
Kommentar ansehen
23.01.2008 05:31 Uhr von snm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Lucky Strike: "wieso denke ich gerade an PGP?"

Weil du es gern benutzen würdest, aber nicht kannst?
Es ist schon schwer im Bekanntenkreis Leute von Emailverschlüsselung zu überzeugen, aber versuch mal eine Anfrage an eine Firma, eine Email an Behörden mit Public Key zu verschlüsseln. Das Web-of-Trust ist sehr überschaubar. Du wirst wohl selten einen öffentlichen Schlüssel deines Kommunikationspartners finden. Auch mit S/MIME sieht es nicht viel besser aus, wer hat im privaten Umfeld schon ein X.509 Zertifikate :-(
Kommentar ansehen
23.01.2008 08:31 Uhr von Maglion
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
zweierlei Maß ! Echt lustig, da wird z.B. auf Microsoft eingedroschen, so bald nur eine Vermutung auf Spionage im Raum steht und bei Google wird es total verharmlost - das soll mal einer verstehen.

Für mich ist Google eine große Gefahr, denn Google entscheidet welcher user welche Informationen bekommt.
Schon die Tatsache, dass Google mit Diktaturen kooperiert um dort ihren Geschäften nachgehen zu können, zeigt doch welche Macht sie haben.

Jeder kennt doch das Sprichwort "Wissen ist Macht." und das Wissen dieser Welt wird doch inzischen von Googel an die Massen verteilt und zwar geprüft, gefiltert und teilweise sogar zensiert - je nach dem, in welchem Land man lebt.
Wenn Google nicht möchte, dass es zu einem bestimmten thema negative Siuchergebnisse gibt, dann wird die auch niemand über Google finden bzw. man muss auf Seite 21.473 der Suchergebnisse klicken. ;-)

Über Schäuble regen sich alle künstlich auf, aber dass die Machenschaften von Google deutlich weiter gehen, stört offensichtlich die Wenigsten.

Es ist schon richtig, dass sich jeder selbst heraussuchen kann, mit welchen Tools und Diensten er im Internet arbeitet, aber um sich für die richtigen Tools und Dienste zu entscheiden, muss er auch über die Vor- und Nachteile informiert werden. Ich denke, die wenigsten User wissen, was google so alles treibt.

Ich finde es auch äußerst lästig, dass bei unzähligen Programmen, Google-Toolbars automatisch installiert werden, wenn man sie nicht ausdrücklich bei der Installation deaktiviert. So haben viele User die Google-Tools in ihrem Browser, obwohl sie ihn gar nicht nutzen wollen => überwacht werden sie trotzdem. Hinzu kommt noch, dass viele nicht wissen, wie sie diese ganzen Müll wieder los werden.

Die Google-Suchmaschine wird auch immer schlechter, denn man bekommt immer mehr werbefinanzierte Treffer präsentiert, die eine vernünftige Suche extrem stören, da man dann selbst in dem ganzen Müll die wirklich relevanten Infos herauspicken muss - oft erst auf den hinteren Seiten.
Wie soll der unbedarfte User in Zukenft erkennen, ob die Infos, die er präsentiert bekommt, objektive Tatsachen sind oder es sich um geschickt verpackte und bei googel prominent positionierte Werbung bzw. Meinungmache handelt? Kann man sich sicher sein, dass Google seine Großkunden nicht vor negativen Berichten schützt, indem diese ganz weit hinten und damit ganz weit weg von der Werbung der Kunden präsentiert wird? Wie möchte man kontrollieren, was Google mit den gesammelten Daten treibt? Wie wird dagegen vorgegangen, wenn es gegen lokale Gesetze verstößt?

Auch das Thema Werbung sehe ich Kritisch, ich möchte nicht, dass Google mit meinen persönlichen Daten Geld verdient, ohne dass ich die Kontrolle darüber habe oder eine Gegenleistung dafür bekomme. Ich möchte auch nicht, dass Google mein Einkaufverhalten, meine Interessen und Vorlieben oder mein Surfverhalten analysiert und die Ergebnisse an Dritte verkauft. Ich möchte auch nicht, dass Google ein persönliches Profil von mir erstellt, auf das ich keinen Einfluss habe.

Gegen die Machenschaften und die offensichtlichen Ziele von Google, sind die Machenschaffen von Herrn Schäuble der reinste Kindergarten. Mir ist es bei diesem Vergleich lieber, wenn staatliche Organe meine Daten sammeln, um sie für Nationale Zwecke (Sicherheit, Verbrechensaufklärung usw.) zu nutzen, als wenn eine Konzernkrake damit international hausieren geht und sie jedem anbietet, der sie haben möchte und Geld dafür auf den Tisch legt.
Kommentar ansehen
23.01.2008 08:59 Uhr von LugggoOs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Maglion: Nur wirst du vom Staat ausgeraubt und bestraft wenn du was falsch gemacht hast, Google wird dich wohl nicht bestrafen.

"... sie jedem anbietet, der sie haben möchte und Geld dafür auf den Tisch legt."

Von dem Geld was dafür auf den Tisch gelegt wird sieht man aber nichts!
Kommentar ansehen
23.01.2008 09:09 Uhr von Maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LugggoOs: Ich habe kein Prioblem damit, wenn Verbrecher bestraft werden, wieso ist das für dich ein Problem?

Das Geld, das bei Google auf den Tisch gelegt wird, findest Du in deren Geschäftsberichten. Was glaubst Du woher die Milliardengewinne von Google her kommen?
Kommentar ansehen
23.01.2008 09:21 Uhr von TryAgain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
adsense ist automatisiert: und läuft die ganze zeit. mich störts nicht, wenn oben im newsticker eine werbung in textform steht die ich getrost ignoriere kann weil sie nicht aufpoppt.

dass viele seiten erstmal über die analytics-sever laufen ist mir schon vorher aufgefallen, aber auch da gibts möglichkeiten das zu verschleiern.

solange die deutschen verfolger google nicht zwingen können daten herauszugeben is mir das auch erstmal latte.

in anbetracht der vielen kostenlosen services und vor allem stets schneller server muss einem doch klar sein wie sie ihr geld verdienen.
Kommentar ansehen
23.01.2008 09:55 Uhr von Maglion
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@TryAgain: zwingen können sie Google bestimmt nicht, aber sie können einen Deal machen - so wie Google mit China einen Dealt hat. ;-)

Ein Deal könnte so aussehen:
google gibt daten an die Staatsschützer weiter, dfür hält sich die Regierung mit Kritik an Google zurück und unterstützt Google z.B. vor der EU.

Firmen vertreten grundsätzlich nur die eigenen Interessen...das ist das Problem.

Eine Regierung muss in einem gewissen Maß auch die Interessen der Wähler vertreten. Manche hier würden sich wundern, wieviele Wähler dem Kurs von Schäuble und Co. zustimmen.
Kommentar ansehen
23.01.2008 12:18 Uhr von ksros
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde mich ja auch kritisch: äußern, habe aber Angst davor, daß das google, was es in 50 Jahren gibt, Wind davon bekommt und einen Terminator in die heutige Zeit schickt um mich zu finden. :)

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?