22.01.08 10:48 Uhr
 1.927
 

Kindergeld für junge Gewalttäter soll komplett gestrichen werden

Der Landtagsabgeordnete Karl Zimmermann (CDU) möchte das Kindergeld für jugendliche Gewalttäter streichen. In Deutschland wird für rund 20.000 Häftlinge Kindergeld ausgezahlt. "Das kostet den Steuerzahler bis zu 30 Millionen Euro jährlich", so Zimmermann.

"Während junge Gewalttäter, egal ob Deutsche oder Ausländer, in der Haft auf Staatskosten eine Ausbildung machen oder die Schule besuchen, kassieren deren Eltern ganz legal Kindergeld - ohne dass auch nur ein Cent verrechnet wird", erklärte Zimmermann gegenüber der "Bild"-Zeitung.

Nach dem Willen des baden-württembergischen Abgeordneten soll ein Gesetzesentwurf im Bundesrat eingebracht werden, um den Misstand zu beseitigen.


WebReporter: e-woman
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kind, Gewalt, Kindergeld, Gewalttäter
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2008 08:29 Uhr von e-woman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Späte Einsicht. Über Geld lässt sich einiges regeln, leider wird man damit die Zahl der jugendlichen Kriminellen nicht in den Griff bekommen. Aber belohnen sollte man sie eben auch nicht.
Kommentar ansehen
22.01.2008 11:04 Uhr von JayK
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
find ich okay. Wer kein Teil der Gemeinschaft sein will und lieber anderen Menschen schadet, hat es nicht verdient unterstützt zu werden. Evtl. machen dann Eltern auch mal wieder mehr Druck auf die Kinder. Who knows. Bin dafür!
Kommentar ansehen
22.01.2008 11:06 Uhr von fhd
 
+7 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.01.2008 11:08 Uhr von Port
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
Versteh ich nicht was hat das Kindergeld mit der Kriminalität zu tun? Das Kindergeld wird gezahlt, um Familien mit Kindern zu unterstützen, da der Familie durch Kinder Kosten enstehen (Kleidung, Essen etc.). Wird dieses Geld gestrichen, kommen diese Familien in finanzielle Engpässe... das kann ja nicht sinnvoll sein?!?

Oder ist die Argumentation die, dass wenn das Kind in Haft ist, der Familie keine Kosten durch das Kind entstehen (Kleidung, Essen etc.) und daher während der Haftstrafe, kein Kindergeld gezahlt wird?

Ernst gemeinte Frage, wer kann helfen?
Kommentar ansehen
22.01.2008 11:12 Uhr von pippin
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Es gibt so viele Missstände, die größeres Einsparpotenzial bieten.
Aber für unsere Politiker ist es immer am einfachsten auf die einzuprügeln, die eh schon am Boden liegen.

Wieviel hätten wir einsparen können, wenn
- seinerzeit nicht die ganze Politikerschar von Bonn nach Berlin gezogen wäre?
- Politiker für ihre Fehlentscheidungen verantwortlich und haftbar gemacht würden?
- Subventionen, wenn überhaupt, nur unter strikten Vorgaben vergeben würden
- Politiker endlich mal zum Wohl des Landes und nicht ihres Geldbeutels oder ihrer Lobby entscheiden würden?

Die Liste der Fragen ließe sich noch erweitern, aber mir wird ganz schwummerig, wenn ich nur daran denke.

Muss man als Politiker eigentlich wirklich sein Hirn und seine Weitsicht abschalten?
Kommentar ansehen
22.01.2008 11:28 Uhr von Port
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@fang di katz: ok, dann bin ich für Teilstreichung: ok, also entsprechend dem zweiten Teil meiner Ausführung.

Ich würds aber nicht komplett streichen, denn man muss die Miete der Wohnung bedenken: solang das Kind in Haft ist, bleibt die Familie ja noch in der selben Wohnung und zieht nicht für die Länge der Haftstrafe in ne kleinere Wohnung. Kosten entstehen der Familie keine bzgl. Kleidung und Essen... den Teil kann man sicher streichen.

Ich bin für keine komplette Streichung, sondern Teilstreichung während der Haftstrafe.

Mit der Streichung des Kindergelds würde man ja die Familie auch noch bestrafen... klar trifft sie erziehungstechnisch eine gewisse Mitschuld, aber sie haben letztendlich niemanden zum Opfer gemacht, sondern immer noch der Straftäter. Und es sollte immer der Straftäter bestraft werden!
Kommentar ansehen
22.01.2008 12:03 Uhr von titlover
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
ja klar: streicht denen das Kindergeld, damit sie sich noch mehr geld auf illegale weise beschaffen müssen... Hallo? Sinn?
Kommentar ansehen
22.01.2008 12:59 Uhr von bueyuekt
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Jupp Genau treibt die Leute weiter in die Kriminalität.

Anstatt perspektiven zu schaffen, schafft man Wände
die keine Perspektive zulassen.

Wenn ich Kriminell werde, und mir streicht man Geld,
dann werde ich sicher nicht zahmer sonder Krimineller...

*kopfschüttel*
Kommentar ansehen
22.01.2008 13:04 Uhr von HateDept
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Bestrafung an Stelle von Investition: diese Idee ist unsozial und schlichtweg Bullshit! Anstatt in Jugendliche zu investieren, d.h. in Betreuung, kostenfreie Sportvereine oder Arbeitsgemeinschaften usw. wird genau das Gegenteil gemacht - der Staat würde sich wie so oft aus seiner Verantwortung ziehen und einfach nur bestrafen ohne sich mit der Problematik auseinanderzusetzen.

Schön einfach.
Kommentar ansehen
22.01.2008 13:04 Uhr von profsnake
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
sehr gute idee: Kindergeld (Deutschland) bzw. Familienbeihilfe (Österreich) ist eine staatliche Zahlung an die Erziehungsberechtigten, die in Abhängigkeit von der Zahl und dem Alter der Kinder geleistet wird.
(quelle: wikipedia)

Sollte doch eigentlich klar sein dass während die Kinder nicht bei den Eltern leben und die Eltern ihre Erziehungspflichten nicht anständig gemacht haben (sonst würden die Kinder meist nicht strafauffällig) dass die Eltern dann nicht auch noch Geld vom Staat bekommen....

ganz krass gesagt
Eltern bekommen ein Kind stuiften dies zu einer Straftat an und machen dabei noch gewinn weil sie weiterhin Kindergeld bekommen aber keine Kosten mehr mit dem Kind haben
Kommentar ansehen
22.01.2008 13:08 Uhr von Lucky Strike
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
bin dafür: so stempel drauf und durchgereicht. neue regelung in kraft.
so schnell könnte es gehen, wenn wir nicht die unfähigsten affen an der spitze hätten.
Kommentar ansehen
22.01.2008 13:20 Uhr von vst
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
super idee: ach, der herr zimmermann ist ein politiker der mitdenkt.
und so tolle ansichten hat er
und seine aussagen sind so durchdacht.

mir wird schlecht.

herr zimmermann:
was dagegen, dass die jungs und mädls eine ausbildung machen?
und die schule die jugendliche in freiheit besuchen, kostet die den staat nix?
und der herr zimmermann weiß sicher auch, dass da schon der eine oder andere cent verrechnet wird?

er spricht mit der "blöd", da sind die beiden richtigen auf einem haufen.
geballte inkompetenz, wohin das auge schaut.
Kommentar ansehen
22.01.2008 13:22 Uhr von marshaus
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@autor: muss ich leider verneinen....arbeite ehrenamtlich in der community und sind selbst rassitischen angriffen ausgeliefert....geld ....je weniger geld sie bekommen um so schlimmer wird es........eltern bestrafen ist in den meisten faellen falsch.....schulen haben schuld und politiker.....sie streichen jugencenter usw. hier wird sogar offen gesagt von kindern.....politiker bekommen alles....haeuser die sie nicht bezahlen muessen......renten in die sie nie eingezahlt haben und muessen weder counciltax noch steuern zahlen........und das waren kinder ab 11 jahre...warum noch anstrengen wenn gestrichen wird und am anderen tag steht in der zeitung......lohnerhoehungen sollen unter der inflationsrate bleiben.....und die politiker erhoehen hier gehaelter 4 tage spaeter um das 3 fache........und ein tag spaeter steht in der zeitung wegen der emailanfragen der waehler den politikern insgesamt pound 5 millionen zur verfuegung gestellt wird fuer das lesen dieser emails...........glaube das muss den kindern erklaert werden und erwachsenen die arbeiten oder ehrenamtlich taetig sind...auch uns wurden gelder gestrichen und keiner fragt wie wir den laden am leben erhalten
Kommentar ansehen
22.01.2008 14:04 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Kling jetzt sarkastisch aber ich wüsste gerne ob nicht etwa die Hälfte der Eltern dieser kriminellen Kinder das Geld in andere Dinge investiert haben - statt in ihr Kind.
Da gabs schon Eltern die auf Luxusreisen waren whärend die Kinder zuhause in der leeren Küche sassen.

Jugendliche, die bei uns einsitzen sind in aller Regel mehrfach straffällig geworden - und ich "behaupte", dass wenigstens in der Hälfte der Fälle die Eltern mit der Erziehung "mitwirken".
Kommentar ansehen
22.01.2008 14:13 Uhr von Mario78
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
und was ist mit mit Harz4-lern die bekommen doch eh das Kindergeld abgezogen als Einkommen,das heißt also die bekommen dann statt Kindergeld eben mehr Harz4, da ja "Einkommen" bei der Berechnung wegfällt! Also doch keine Strafe, denn die bekommen nur Eltern welche arbeiten gehen und wirklich Einkommenseinbußen dadurch haben.

Ich weiß das nur weil ich selbst ALG2-Empfänger bin,also ich habe hier nix gegen Harz4-ler oder so.

Mhh soviele Fragen...
Kommentar ansehen
22.01.2008 14:15 Uhr von marshaus
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
machen wir es einmal anders..........wenn kinder unter 18 volltrunken und nicht ansprechbar aufgegriffen werden was passiert dann mit den eltern.........polizei......jugendamt usw.
nun wird der sohn eines pm aufgegriffen.......was passiert dann...........nichts
http://www.rp-online.de/...
kinder sind nicht dumm und stellen fragen
Kommentar ansehen
22.01.2008 14:42 Uhr von sptx
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Super: So ziemlich alle kriminellen kids leben schon unter der Armutsgrenze. Das Kindergeld zu streichen macht aus dennen gaanz sicher bessere Menschen....

Die sollten sich mal um die Jugendämter, Schulen Kindergärten, Jugendzentren kümmern aber da das geld kostet kann man den leuten Kindergeldstreichungen einfach besser verkaufen.
Kommentar ansehen
22.01.2008 15:27 Uhr von Siddhartha68
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Streichung von Kindergeld: Ich sehe das so: das Geld wird nicht gestrichen, sondern denjenigen zugeteilt, die tatsächlich die Kosten haben: den Gefängnissen.
Es kann doch nicht sein, dass die Eltern das KG kriegen, keinerlei Kosten haben (kommt mir jetzt nicht mit der Wohnung) und die Steuerzahler bezahlen doppelt: für KG UND für den Knast. Es wird nicht an den Ärmsten gestrichen, sondern Ungerechtigkeiten ausgeglichen. Warum kosten solche missratene Kinder solche Unsummen dem Staat ? Soll ich dafür auch noch die Eltern belohnen, indem sie für keinerlei Ausgaben auch noch daran verdienen. Im Gegenteil, vielleicht sollten die Eltern noch einen Teil für die Knastkosten aufkommen. Vielleicht würde manch einer die Erziehung wieder ernster nehmen. Und da der feine Sprössling nun auch noch im Knast ist, kann der Herr Papa und die Frau Mama auch wieder mal arbeiten gehen.
@Mario78: Da der Sprössling aber nicht mehr daheim wohnt, gibt es auch nicht mehr so viel Hartz4..
Kommentar ansehen
22.01.2008 15:40 Uhr von tulex
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
na toll dann sind die familien noch ärmer, was wiedrum zu noch mehr kriminalität führen wird.

super mitgedacht, wie wärs wenn ihr erstmal eure diäten zurückschraubt, liebe politiker....
Kommentar ansehen
22.01.2008 16:10 Uhr von ShorTine
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Kindergeld für junge Gewalttäter IM GEFÄNGNIS: Ich dachte bei der Überschrift, es ginge um Kindergeld allgemein. Das hätte zu stärkerer Kriminalität durch "Abziehen" und Diebstähle geführt.

Dieses Vorhaben ist eigentlich längst überfällig und verdient unsere volle Unterstützung. Bei Hartz4 muss diese Regelung unbedingt ebenfalls gelten, wie Mario78 sehr richtig geschrieben hat.

Vielleicht hält man mit solchen Geldstrafen Eltern davon ab, ihre Kinder verkommen zu lassen oder gar zur Kriminalität zu erziehen.
Kommentar ansehen
22.01.2008 16:49 Uhr von seestern2609
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Völlig in Ordnung, denn gerade in Brennpunktfamilien kommt das Geld doch sowieso nicht den Kindern zugute. Eher fließt es z. B. durch die Kehlen der Eltern, statt es dafür zu verwenden, dass das Kind zu einem Teil der Gesellschaft wird.
Kommentar ansehen
22.01.2008 19:20 Uhr von christi244
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Oettinger nu wieder: Shor, diese Kids entstammen allgemein ohnedies asozialen Verhältnissen und bewegen sich schon vom Elternhaus her auf unterster Ebene. Glaubst Du ernsthaft, dass Du diese Leute dazu bewegst, ihre Kids NICHT verkommen zu lassen?

Wer im Knast sitzt kann arbeiten und bekommt eine Lohn. Dieser sollte als eine Art "Mietzahlung" verwendet werden.

Wir müssen grundsätzlich aufhören "Zuchtprämien" zu verteilen und einen Teil dieser Gelder in Bildung und Schulessen investieren.

Was Oettinger hier treibt ist nichts weiter als im populistischen Fahrwasser seines Kollegen Koch zu fahren ... denn mal im Ernst, was glaubt Ihr denn, würde tatsächlich beim Kindergeldentzug für Eltern krimineller Kinder eingespart werden. Das würde nicht mal zur Finanzierung einer Wahl-Werbekampagne reichen.
Kommentar ansehen
22.01.2008 20:06 Uhr von christi244
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Botr: Genau darum geht es. Hier stimmen wir 100 % überein.
Kommentar ansehen
22.01.2008 20:38 Uhr von Siddhartha68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BOTR: Leider ist das Geld schon um das Vielfache ausgegeben, denn das eingesparte KG reicht ja nicht einmal, um die Gefängniskosten einigermaßen zu decken. Also brauchen wir uns keine Gedanken machen, was mit dem Geld passiert, es ist eine Entlastung der Gefängniskosten.
Kommentar ansehen
22.01.2008 22:41 Uhr von jsbach
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Stimme der Autorin zu, da werden sie ja noch förmlich "verhätschelt". Weniger um die 30 Millionen, sondern da könnte die Eltern vielleicht doch mal die eigenen Kinder dann auf die neue Gesetzesvorlage bzw. Gesetz drauf hinweisen. Ob`s helfen würde?

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?