21.01.08 20:14 Uhr
 201
 

Fußball: Klubs erhalten viel Geld von der UEFA und FIFA für ihre Nationalspieler

Michel Platini, UEFA-Präsident, bezifferte die Zahlungen, die die UEFA und FIFA an die Klubs leisten, die ihre Nationalspieler zu Länderspielen freigeben müssen, auf ca. 174 Millionen Euro bis ins Jahr 2012.

Diese Zahlungen werden an die Bedingung geknüpft, dass einige Vereine ihre laufenden Klagen gegen die FIFA und die UEFA zurückziehen und die Interessenvereinigung G14 auflösen.

Die deutschen Vertreter in der G14 sind Bayern München, Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guemue
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Geld, Nation, National, Nationalspieler
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League
Fußball: Everton-Hooligan prügelt in Stadion mit seinem Kind auf dem Arm
Fußball: Mesut Özil soll seinen Wechsel zu Manchester United verraten haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2008 20:50 Uhr von Extr3m3r
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
G14 gibbet gar nicht mehr: Die G14 ist heute aufgelöst worden und die European Club Association (ECA) dafür gegründet worden.
Kommentar ansehen
21.01.2008 20:54 Uhr von titlover
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.01.2008 20:56 Uhr von guemue
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ all: mich leider an die Quelle halten.
Kommentar ansehen
21.01.2008 21:46 Uhr von dNL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig so: warum die ganzen fifa leutz die ganze kohle einstecken lassen wenn die Vereine die Spieler groß machen bzw. die ganze arbeit.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?