21.01.08 19:38 Uhr
 185
 

Deutscher Aktienindex im Tiefflug - Über 500 Punkte im Minus

An der Frankfurter Börse brachen am heutigen Montag die Aktienkurse ein (SN berichtete bereits). Zum Handelsschluss notierte der Deutsche Aktienindex (DAX) bei 6.790,19 Punkten, ein Minus von 7,16 Prozent bzw. 524 Zähler. Der Handel war von sehr starken Umsätzen geprägt.

Der MDAX gab 5,80 Prozent auf 7.940,51 Punkte ab. In den USA ist heute Feiertag, daher konnte keine Hilfe von der Wall Street in New York kommen.

Speziell für die Finanzwerte ging es nach unten, so verlor der Wert von HRE 18,5 Prozent, die Deutsche Postbank gab um 7,9 Prozent ab, die Allianz verlor rund zehn Prozent, die Deutsche Bank büßte 7,3 Prozent ein und die Commerzbank gab 10,1 Prozent ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Aktie, Punkt, Minus, Aktienindex, Tiefflug
Quelle: boerse1.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forschen bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei
USA: Berater treten aus Protest gegen Donald Trump aus Industrierat aus
AirBerlin ist insolvent

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2008 19:02 Uhr von rheih
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das es an den deutschen Börsen am heutigen Montag zu Verlusten kommen würde war klar, dass das Minus aber so stark werden würde, hatte ich nicht erwartet. Im DAX ist das der größte Tagesverlust seit dem 11. 9. 2001!!!
Kommentar ansehen
21.01.2008 19:42 Uhr von macmillan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hilfe, Hilfe,…SOS,…Rette sich wer kann: der Subprime-Sturm ist losgebrochen gen Süden und die Lawine wird ALLES an Banken und Anlegern mitreißen, alles, was sich nicht mehr rechtzeitig retten konnte.

Auch die Russen sind schon ausgestiegen. Nur der animalische Bär steppt trotzdem weiter auf dem Parkett, zusammen mit Lieschen Müller, die mit dem rotgepunkteten Kleidchen…

Und die korrupten Banken - mit den faulen Krediten ohne Kernkapital- wie Sachsen-LB, West-LB, IKB, HRE,… und…sollen in der Krise vom kleinen Mann und Steuerzahler saniert werden. Pfui, pfui..kann man da nur sagen.

Wo wird das enden, wenn dioe ganze Blase geplatzt ist, auch an der Wall Streat.??? Morgen geht’s auch da weiter…
Kommentar ansehen
21.01.2008 20:43 Uhr von pippin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Titel ist falsch! Der DAX ist nicht ins Negative gesunken, sondern UM 500 Punkte!
Das ist schon ein erheblicher Unterschied.

Diese Entwicklung zeigt aber deutlich, dass diese ganzen Investment-Meschpoke genauso wenig Plan von Investitionen hat, wie meinereiner.
Das Geld anderer Leute verprassen und sich dann nachher total verdutzt hinstellen, als hätte man von nichts gewusst.

Frei nach Douglas Adams würde ich sagen:
"Als die Revolution kam, waren es die Investment-Banker, die mit als Erste an die Wand gestellt wurden!"

Nennt mich von mir aus wie ihr wollt, aber Investment-Banker und ähnliches Wirtschaftergesocks ist nicht mehr als der Bodensatz vom Abschaum der menschlichen Exkremente!
Kommentar ansehen
21.01.2008 20:52 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich querverweise mal da hin: Deutschland: Die Job-Angst kehrt zurück
http://www.shortnews.de/...

Sonst kann ich dazu nix schreiben - hab keine Ahnung davon.

Vielleicht noch ein Satz aus einer anderen Quelle

„Niemand hat damit gerechnet, dass es hier so kracht“, sagt Joachim Goldberg, Chef des Analysehauses Cognitrend, das auf Kapitalmarktpsychologie spezialisiert ist. Ob der Abwärtstrend anhalte, sei nicht vorhersagbar.

Schwärzester Börsentag seit 11. September 2001
http://www.welt.de/...

Der Satz stimmt zwar nicht - hätten vielleicht mal ne anständige Informationsquelle benutzt - ShortNews bzw. "Augeposts". Übrigens sehr lesenswert die Quelle(n).
Kommentar ansehen
21.01.2008 20:58 Uhr von Das allsehende Auge
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Na vielleicht noch ein Auszug daraus: plus ein guter "Vortrag" - Volker Pispers.

Ein kleines bisschen Zukunftsmusik
Leider - obwohl ist ja schon Gegenwart und für einige hier sogar schon Vergangenheit. :-(

Die Wirtschaftliche Entwicklung.

Kurze Frage - Einleitung; Was ist eigentlich Wirtschaft? Ist es eigentlich dieses Angebot und Nachfrage Ding - ja ich weiss es ist Marktwirtschaft - diese die alles bestimmt.

Diese bestimmt die Preise und damit auch den Wert von allem - nicht nur von dem Produkt was gekauft wird, sondern auch den Wert von dem, wo der Käufer drin wohnt - die Immobilie.

Hat aber der Käufer immer mehr Lohneinbussen oder gar keine Arbeit mehr wird weniger gekauft - muss weniger gekauft werden, und er kann sich auch keine so teure Immobilie mehr leisten - natürlich auch zur Miete.

Eigentlich müssten in Deutschland die Preise der Produkte drastisch fallen und auch die Immobilien sich dem Markt anpassen - tun sie aber nicht - kann sich ja keiner leisten, dass sein Besitz weniger Wert hat als beim Kauf - es ist aber leider so - so ist es mit jeder Ware.

Fazit

Was bedeutet, dass unsere Immobilien, sowie auch unsere Firmen sind viel weniger Wert als noch zu Zeiten als es höhere Reallöhne, sowie es weniger Arbeitslosigkeit gab. Und es wird mit jedem Lohndumping sowie ansteigender Arbeitslosigkeit weniger Wert, weil man sich das Produkt sowie diesen Wohnstandard nicht mehr leisten kann - verkaufen auch nicht - wer wills kaufen und was soll er damit.

Folgen

Produktionssenkung - was auch Stellenabbau bedeutet, dadurch Aktienfall, sowie die Firma ist am Ende weniger Wert.
Bei Immobilien - auch Firmenimmobilien gilt das gleiche - wie oben beschrieben - nur bleiben die, statt günstiger zu werden, immer mehr leerstehend - besonders Ladenlokale.
Die Arbeit - wird ganz folgerichtig durch dieses alles weniger und weniger und weniger - dadurch der Umsatz weniger und weniger und weniger. Es wird nur noch bei immer mehr werdenden, nur noch das Notwendigste gekauft und wahrscheinlich - wenn es geht - noch Geld für (noch) schlechtere Zeiten zurückgelegt.

Depression, Rezession und das Ende von Deutschland.

Jetzt stellt sich nur die Frage warum ist es so weit gekommen?

Es kann glaube ich daran liegen, dass immer mehr Geld auf die Konten der Oberen fliest und dadurch immer weniger Geld bei den Untersten im Geldkreislauf ist - und mit jedem Kauf bzw. schon nur Transaktion mehr wird.



Vielleicht noch zwei Videos dazu

Wie funktioniert Geld? - Diplomarbeit von "Max von Bock "
(Youtube Video)
http://www.youtube.com/...

Unser Geldsystem - Ein System mit Verfallsdatum
(Google Video)
http://video.google.com/...


Aber, dass will ja keiner Wahrhaben bzw. hören oder darf nicht drüber gesprochen werden. Weil dies ja diesen unausweichlichen Ausgang noch schneller beschleunigen kann bzw. wird. Man versucht sich ja so lange wie geht über Wasser zu halten - auch an der Macht.

Übrigens nur so zum Schluss. Dass sind alles die Filesharer, und noch mehr die bösen Raubkopierer Schuld, dass ALLE Einbussen haben.

Detaillierte Infos über alles und warum, findet man übrigens auf Deutschland-Wette 1.0 - wo sonst - zweimal aufs Auge klicken.

***

Volker Pispers - Berufsgruppen die diese Welt nicht braucht
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
21.01.2008 21:25 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wir werden alle sterben: der muss auch mal wieder sein - zu dem Thema - der Nachricht.


Übrigens morgen geht’s weiter - Morgen kommt Amerika dazu. Ich würde sogar sagen morgen geht es erst richtig los. Ich hoffe die haben in das Richtige investiert - in Auffangnetzen an Börsen- und Bankgebäuden. ,-(
Kommentar ansehen
21.01.2008 21:43 Uhr von titlover
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hm... so früh: hatte ich mit dem Chaos noch gar nicht gerechnet.... blöder Klimawandel... bei nem richtigen Harten Winter hätten die Leute gar keine Zeit über sowas nach zu denken...

komischerweise habe ich mich ende letzten Jahres geärgert, Anfang 2007 nicht investiert zu haben... als der DAX von 7k rauf auf 8k ging... das hat sich ja nun erledigt.
Hat doch Vorteile, wenn man nicht genug Grundkapital hat, um da mitmischen zu können :)

btw: thx an das Auge, die Videos sind klasse
Kommentar ansehen
21.01.2008 21:44 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor habe ich letzte Woche: schon in meiner Merrill Lynch News kommentiert.
...Nur eine Frage der Zeit bis es zu uns rüberschwappt.
Jetzt haben wir den Salat. Aber wie schon vorher beim TecDac geschrieben...keine Panik..die gehen schon noch weiter runter aber irgenwann (??) finden die wieder Boden und dann nachkaufen.... Nur wann? :)
Kommentar ansehen
21.01.2008 22:09 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Apropos Merrill Lynch - die kollabieren gerade: Collapse-O-Meter ist heute erhöht worden.

Kollaps der Bond-Versicherer beginnt, Riesenverluste der Banken - Wert von 7.6 auf 7.7 erhöht worden - und das ist sehr geschmeichelt - meine Meinung.

Collapse-O-Meter
http://www.hartgeld.com/...

Danke "Ti**enliebhaber"
Kommentar ansehen
21.01.2008 22:16 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Auge: kollabieren heute am Feiertag in den USA?
Vorbörsliche Prognosen vielleicht, wird aber morgen den Dow auch voll erwischen. Zu 100 Prozent!
Kommentar ansehen
21.01.2008 22:49 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Herr jsbach: Heute ist "Nachdenktag" in den USA - haben ja den ganzen Tag Zeit zum Nachdenken. Und die denken nach. Denn die haben das ja mitbekommen, was auf der ganzen Welt passiert ist - an den Börsen. Und morgen kommt das Resultat des "Nachdenkens" auch bei denen per Kurszahlen. ;-(

Und ich gehe mal schwer davon aus, dass sie es den anderen gleich tun - sind ja auch sehr voneinander abhängig. Apropos Abhängig. Dass wird sich dann auch wiederum auf die deutsche Börse auswirken und das nicht positiv. Also können wir morgen auch noch mit einem Werteverfall rechnen. Entweder nochmal soviel wie heute oder etwas weniger. Aber das ist schwer vorauszusehen - sogar für mich. Es könnte morgen bzw. übermorgen noch drastischer werden und das ganze System zusammenbrechen - auf jeden Fall das Bankensystem - es wird herbe Verluste erleben.

Mein Tipp ist und bleibt "Short".
Kommentar ansehen
21.01.2008 23:00 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Auge: Richtig, wie ich schon geschrieben habe aber nur keine Panik ausbrechen lassen und hastig verkaufen.
Ein Neueinstieg momentan, dann kann ich meine Papiere gleich verbrennen.
Kann jeder denken wie er will aber Kostolanys Aussage ist ein Grundpfeiler den man als Börsianer beheruigen sollte:

Er besitzt die vier Gs: Das erste G steht für Geld, und zwar sein eigenes und nicht geliehenes Geld. Das zweite G steht für alle Gedanken, und zwar die eigenen Gedanken, also nicht die Tips irgendwelcher sog. Börsenexperten. Das dritte steht für Geduld. Geduld muß man unbedingt haben, denn an der Börse sind 2 mal 2 nie 4, sondern 5 minus 1, und man muß die Geduld haben, bis die eigenen Gedanken sich verwirklichen. Das vierte G steht für Glück, das man an der Börse auch unbedingt braucht.

Dem möchte ich nichts hinzufügen.
Kommentar ansehen
21.01.2008 23:30 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig Das Kind ist schon in den Brunnen gefallen: Verkaufen würde ja jetzt auch nichts mehr bringen, sondern einen Verlust von bis über 30 Prozent bedeuten - und das macht keiner. Jetzt kann nur gehofft werden, dass viel kaufen - es muss jetzt alles getan werden um die Leute dazu zubringen zu kaufen, damit die Aktie wieder steigt. Aber was auch wichtig ist, dass noch Restaktien vorhanden sind, sonst fallen sie alle ins Bodenlose - krawumm. ,-(
Kommentar ansehen
22.01.2008 05:35 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Guten Morgen - In Asien geht’s munter weiter: Erneut Panikverkäufe an asiatischen Börsen

„Tokio (dpa) - An den asiatischen Börsen geht die Talfahrt weiter. Wieder kam es zu Panikverkäufen. Aus Sorge um die weltweiten Folgen der US-Kreditkrise stürzte der japanische Nikkei um mehr als vier Prozent ab. Auch in Neuseeland und Australien gab es massive Verluste. Bereits gestern hatten Sorgen um eine Rezession in den USA zu dramatischen Börseneinbrüche in Asien und Europa geführt. Die Finanzminister der EU kommen heute in Brüssel zusammen, um über die Turbulenzen auf den internationalen Finanzmärkten zu sprechen.“

erschienen am 22.01.2008 um 03:58 Uhr

http://newsticker.welt.de/...

Dax-Crash vernichtet 63 Milliarden Euro
von Wolfgang Proissl (Brüssel), Doris Grass, Mark Böschen, Yasmin Osman, Elisabeth Atzler (Frankfurt) und Ulrike Müller (Berlin)
Der Dax ist mehr als sieben Prozent abgestürzt - der höchste Tagesverlust seit den Anschlägen vom 11. September 2001 in den USA. Von dort kommt auch dieses Mal die Gefahr für die Börsen: Europäische Spitzenpolitiker bangen um die US-Konjunktur.

"Ich hoffe, dass die Maßnahmen der US-Regierung und der Federal Reserve in den kommenden Tagen das Risiko einer Rezession kontern können", sagte der EU-Wirtschaftskommissar Joaquín Almunia. Der amtierende Ratsvorsitzende und slowenische Finanzminister Andrej Bajuk sagte: "Wir sind alle besorgt. Wir hoffen, dass es nicht so schlimm ist, wie es aussieht." Der Dax war am Montag mit 7,16 Prozent so steil abgestürzt wie seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 nicht mehr.

Der Crash vernichtete 63 Mrd. Euro Börsenwert der 30 größten deutschen Aktiengesellschaften. Die Deutsche Börse verzeichnete in ihrem elektronischen Handelssystem Xetra ein Rekordvolumen. Insgesamt seien rund 1,8 Millionen Handelsgeschäfte bewältigt worden, teilte das Unternehmen am späten Montagabend in Frankfurt mit. Der bisherige Rekord habe bei 1,4 Millionen Transaktionen am 17. August vergangenen Jahres gelegen. Der europäische Stoxx 50 brach mit 6,4 Prozent ebenfalls massiv ein, ähnlich wie praktisch weltweit sämtliche relevanten Aktienindizes.

Der Crash ist eine Reaktion auf die enttäuschende Aufnahme des geplanten US-Konjunkturpakets an der Wall Street Ende vergangener Woche. US-Präsident George W. Bush will die Wirtschaft angesichts der Kreditkrise mit insgesamt 145 Mrd. $ stützen - war damit aber auf tiefe Skepsis gestoßen. Wegen des Martin-Luther-King-Tags blieben die US-Börsen am Montag geschlossen und konnten keine neuen Impulse liefern. In Deutschland verschärften zudem die Probleme der WestLB die Vertrauenskrise der Banken - Finanztitel gehörten zu den stärksten Verlierern im Dax.

Marktstrategen fürchten jetzt einen weiteren Ausverkauf. "Wir sehen heute eine gewisse Kapitulation bei den Anlegern", sagte Gerhard Schwarz, Leiter globale Aktienstrategie von Unicredit. "Ihnen fehlt jedes Anzeichen dafür, dass die Kurse wieder steigen. Wenn die US-Märkte nicht einmal positiv auf das angekündigte US-Konjunkturpaket reagieren, schwindet der Glaube an eine Trendwende."

Glos versucht zu beruhigen

Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) versuchte am Montag, Konjunktursorgen für Deutschland zu zerstreuen. Es gebe keinen Grund zur Sorge, sagte er. Holger Schmieding, Europa-Chefvolkswirt der Bank of America, rechnet dagegen bei einem weiteren Dax-Minus von fünf Prozentpunkten im Vergleich zum Jahresstart mit einer Wachstumsdelle. "Das könnte 0,25 Prozentpunkte Wachstum kosten", sagte er. Grund seien hauptsächlich die pessimistischeren Erwartungen der Unternehmer. Auch Nout Wellink, Mitglied im Rat der Europäischen Zentralbank, warnte am Montag bereits vor einem schwächeren Wachstum in Europa.

Die sich ausbreitenden Rezessionsängste lasteten auch auf dem Euro, der unter die Marke von 1,45 $ abrutschte. Auch die Notierungen für Rohöl und andere Rohstoffe gaben nach.

Die Risikoscheu ließ Anleger aus Hochzinswährungen wie dem südafrikanischen Rand und dem brasilianischen Real flüchten. Stattdessen schichteten sie in sichere Anlagen wie kurzfristige deutsche Staatsanleihen um. Die Rendite zweijähriger Schatzanweisungen schrumpfte um 0,127 Prozentpunkte auf 3,349 Prozent.

http://www.ftd.de/...

Na ja, dann können wir uns ja heute schon mal auf was gefasst machen - ca. 16/17 Uhr wird sehr interessant werden - wenn wir dann noch leben. ,-)
Kommentar ansehen
22.01.2008 05:57 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Vielleicht nochmal ein altes Post, gefällig. Die Erklärung für das was passierte und was heute weitergeht - ich hab sie alle gewarnt.


Der Crash ist lange überfällig! Warum? Er wurde künstlich rausgezögert - durch Geld reinpumpen, etc..

Aber er ist schon lange im gange und wird auch irgendwann RICHTIG sichtbar sein - Heute?.

Hier mal zwei Paukenschläge+ von uns Egon - und die sind noch nicht mal mehr übertrieben - mittlerweile - und haben auch uns eingeholt.

Beunruhigendes aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten

(Das Beben der Märkte, Teil 2)
http://www.egon-w-kreutzer.de/...
Teil 1, wayne
Das Beben der Märkte
http://www.egon-w-kreutzer.de/...

Hier das gesamte Orchester (die Paukensymphonie)
http://www.egon-w-kreutzer.de/...


Und für Deutschland habe ich es auch sehr sehr düster, vorrausgesehen und sehe noch düsterer als die Angela in die Zukunft. Denn der Einzelhandelsumsatz hats gezeigt. Sorry ich hab sogar weniger Prophezeit - kann ja auch einmal daneben liegen. :-(

Genaueres auf der Deutschland-Wette, wayne - wo sonst. Und die Gründe für ALLES erfährt man dort auch.
"Zweimal aufs Auge klicken"

Den "kleinen" ist ja schon alles genommen worden - Lohn, Job, Erspartes, erspartes Eigentum (durch Ein-Euro-Job, lohndumpende Leiharbeitsfirmen, Hartz-IV z.B.). Jetzt gehen sie an die "grösseren".

47, Recht ist, was reich macht? (Wenn die Bank Kredite verkauft...)
http://www.egon-w-kreutzer.de/...
(Herzlichen Dank an Egon W. K.)

Oder hier direkt der Link zum Beitrag mit Video

Verkaufte Kredite
Mit welchen Machenschaften Immobilieneigentümer geschädigt werden
http://www.daserste.de/...~uid,1ew1advn43bucfl8~cm.asp
(oben rechts ist das Video)

Tja, die "bösen" Reichen haben ja alles mittlerweile "bekommen" von den Armen, da ist ja nix mehr zu ho(h)len, haben ja kein Geld mehr übrig was sie geben bzw. ausgeben können. Und die paar tausend Reichen können ja nix von den andern Reichen bekommen, denn sie haben ja schon alles, oder haben nichts anzubieten was die denen geben könnten, und die lassen sich auch bestimmt nicht abzocken.

Anmerkung des AA
nich alle Reichen sind böse

10 Schaubilder gegen die unsoziale Entwicklung in Deutschland (Bild zwei ist hierzu "interessant")
http://www.jjahnke.net/...
(so siehts in vielen solchen Ländern aus, die dieses "deutsche" System haben)

Gehört nicht zum Thema? Doch! DIE versuchen alles um sich zu retten – es sind die gleichen Hintermänner - aber jetzt ist wohl nix mehr zu retten.

Das war eine Aufklärung vom Auge, dem einzig wahren Aufklärer
Seit über zwei Jahren, treu nach dem Motto
"Verarschen und belügen lassen könnt ihr euch woanders !!!"
Und nich umsonst die Nr.1 im gemeinen "Pöbel" aufklären.


So jetzt gebt mir die Points "+" von den Armen, "-" von den NOCH Profiteuren, Unterstützern und Doofen.
Kommentar ansehen
22.01.2008 07:44 Uhr von maki
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Geile Zeiten! :-): Sind übrigens nicht alle so blöd wie Lieschen Müller und Howard Hypotheker, letztes Silvester wurde 1984 eingeläutet, weil für nicht ganz so Blinde klar ist, dass solche Entwicklungen zwangsläufig kommen.
Der faulende, sterbende Kapitalismus schlägt wie ein waidwundes Tier um sich.

Ich freu mich riesig auf die grossen Augen von Blödie Blödmann, wenn richtig bekannt wird, dass die sogenannte Riester"rente" nicht nur gar nicht ausgezahlt wird, sondern auch noch (für die 2 Prozent, welche es doch kriegen) weniger wert ist als eingezahlte wurde. *freu*
Kommentar ansehen
22.01.2008 09:06 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Zugabe - es geht lustig weiter: Tokios Börse im freien Fall

Tokio (dpa) - Die weltweiten Börsen stehen weiter unter starkem Druck. Der Nikkei-Index in Tokio verlor im freien Fall mehr als 740 Punkte. Am Nachmittag Ortszeit notierte das Kursbarometer einen massiven Verlust von mehr als 5,5 Prozent beim Zwischenstand von 12 584 Punkten. Erstmals seit Oktober 2005 rutschte der Index unter die psychologisch wichtige Marke von 13 000. Auch andere Börsen in Fernost und Ozeanien notierten herbe Verluste.

erschienen am 22.01.2008 um 06:41 Uhr

Erneut massiver Einbruch an Tokios Börse

Tokio (dpa) - Schwarzer Dienstag an Tokios Börse: Aus Sorge um die weltweiten Folgen der US-Kreditkrise stürzte der Nikkei-Index um mehr als 750 Punkte ab. Zum Handelsschluss notierte das Börsenbarometer einen massiven Verlust von 5,6 Prozent beim Stand von 12 573 Punkten. So tief lag der Nikkei seit September 2005 nicht mehr. In Bombay fiel der Sensex-Index sogar um 11,5 Prozent. Der Handel wurde für eine Stunde ausgesetzt. Bereits gestern hatte es dramatische Börseneinbrüche in Asien und Europa gegeben.

erschienen am 22.01.2008 um 08:06 Uhr

Sturzflug an asiatischen Börsen geht weiter

Tokio (dpa) - In Asien haben die Aktien ihren Sturzflug fortgesetzt. Nach Aussagen von Händlern drückten die Ängste vor einer Rezession in den USA die Kurse nach den schweren Verlusten am Vortag weiter massiv nach unten. So verlor der Nikkei-Index in Tokio rund 5,6 Prozent. In Indien rutschte der Sensex um mehr als 12 Prozent ab. Der Hang-Seng-Index in Hongkong verlor knapp neun Prozent. Auch die Börsen in Shanghai, Seoul und Jakarta erlitten deutliche Verluste.

erschienen am 22.01.2008 um 08:44 Uhr

http://newsticker.welt.de/

Das wird noch richtig rund gehen heute - morgen - übermorgen - überüber...

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?