21.01.08 19:31 Uhr
 7.012
 

Lohne: Stinkende, verschimmelte und vereiterte Schweineköpfe wurden zu Wurst

Die Oldenburger Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit gegen den Wurstfabrikanten BFZ Brägeler Fleischzerlegung GmbH (Lohne/Niedersachsen), so gab "Report Mainz" (ARD) bekannt.

Laut Berichten von rumänischen Mitarbeitern hat die Firma seit rund neun Monaten jede Woche vier Tonnen ungenießbare Schweineköpfe verarbeitet, die dann in die Wurstproduktion gekommen sind.

Die Arbeitnehmer erklärten gegenüber dem ARD-Magazin: "Es war Eiter drin. Sie stanken ganz schlimm. Man konnte nicht daneben stehen und arbeiten. Ich habe mich auch übergeben."


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schwein, Wurst
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

65 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2008 19:38 Uhr von christi244
 
+36 | -1
 
ANZEIGEN
Weiß einer, an wen die Wurst liefern bzw. welches Unternehmen diese Wurst unter welchem Namen vertreibt? Das wäre dann doch recht interessant genau dies zu wissen.
Kommentar ansehen
21.01.2008 19:44 Uhr von christi244
 
+29 | -1
 
ANZEIGEN
Kampf: Da ich befürchte, dass das Zeugs längst in Umlauf ist, wäre es wichtiger, zu erfahren, wo es unter welchem Namen vertrieben wird.
Kommentar ansehen
21.01.2008 20:02 Uhr von Nuernberger85
 
+33 | -2
 
ANZEIGEN
na super: hoffentlich hat er nicht gleich in die wurst gekotzt und das auch noch mitverarbeitet!

aber wie die arbeiter das 9 monate mit ihrem gewissen verinbaren konnten ist mir unbegreiflich.....
ich antworte mir mal eben selber: arbeitslos will man ja auch nich unbedingt werden.
Kommentar ansehen
21.01.2008 20:06 Uhr von christi244
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Ich denke mal: das Gewissen hieß: wie ernähre ich meine Familie wovon?
Kommentar ansehen
21.01.2008 20:14 Uhr von intuitiv7
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
...seit 9 Monaten: iee wie ekelhaft und das schon seit 9 monaten, werden die nicht kontroliert?

in den kanst mit denen für 10 jahre!!!!
Kommentar ansehen
21.01.2008 20:19 Uhr von Nuernberger85
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
vllt aber: haben die arbeiter ja ein angebot von nokia bekommen und deswegen jetzt ausgepackt ^^
Kommentar ansehen
21.01.2008 20:19 Uhr von christi244
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Natürlich werden die NICHT: kontrolliert. Ich gehe auch mal davon aus, dass diese Arbeiter zu den Dumpinglöhnern gehören, nämlich die sogenannten "Selbständigen", die ihre Möhre für 5 Euronen hinhalten. Und ich gehe auch mal davon aus, dass u. U. ein Teil derer über sogenannte Agenturen gekommen ist, denen gesagt wurde: Du hälst die Klappe oder keine Kohle in Rumänien.
Kommentar ansehen
21.01.2008 20:38 Uhr von andreascanisius
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Man muss nur mal bedenken von wieviel Fällen wir nichts wissen...

Wer weiß wer von uns schon mal Eiter gegessen hat ^^

Na? Komisches Gefühl im Magen?

Ich habs...
Kommentar ansehen
21.01.2008 20:40 Uhr von christi244
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Nuernberg: Na ja Nokia ... die werden noch ihren Spaß in Rumänien bekommen ... . Zu dem Thema fand ich heute einen recht guten Artikel über die Zustände in Ru:

http://www.manager-magazin.de/...

Von daher ...

Und, was überhaupt diese Möglichkeiten eröffnet hat, das waren Typen wie Kohl, Schröder und Clement! Deren Parteien sollten abgestraft werden, und zwar kräftig.
Kommentar ansehen
21.01.2008 20:42 Uhr von christi244
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Jepp Andreas: ich hab es auch und würde gerne wissen, wessen Lieferant dieser Verein ist.
Kommentar ansehen
21.01.2008 20:53 Uhr von christi244
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ogino: Ich sag mal so, wir wählen doch diejenigen, die diese Zustände erst ermöglichen.

Das Schlimme ist, Ross und Reiter werden verschwiegen ... und ich habe bis dato bei Fleischwaren noch keinerlei "Rückrufe" vernommen. Von daher geht das Zeug seit Monaten über die Ladentheke. Und scheinbar bleibt die Frage unbeantwortet: BEI WEM? Diese RVZ ist nur der Hersteller. Wer aber vertreibt das Zeugs wo?

Dies ist z.B. eine Sache, die in den USA nicht möglich wäre. Sowie es hochkäme wäre auch bekannt, wer das Zeug verscherbelt und wo.
Kommentar ansehen
21.01.2008 21:02 Uhr von politikerhasser
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Mahlzeit! 9 Monate zu warten, bis man solche Missstände anzeigt, scheint wohl für Rumänen normal!

NOKIA wird sich freuen in der neuen Werkskantine!
Kommentar ansehen
21.01.2008 21:15 Uhr von christi244
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ogino: Die Arbeiter kannst Du nicht in die Verantwortung nehmen - sieh mal, wo sie herkommen -. Ich schätze nach wie vor, dass hier rumänische Agenturen (oder soll ich Mafia sagen?) involviert waren. Ich wette, diese Leute standen selber unter Druck.

Weiter unten, Kranevo hat recht. Es sind unsere Verbraucherschutzgesetze, die mangelhaft sind und damit landen wir wieder bei der heiligen Politik, die derartige Mauscheleien erst ermöglicht.

Es ist doch recht eigenartig, dass wir nicht wissen, wo das Zeugs vertrieben wurde.
Kommentar ansehen
21.01.2008 21:22 Uhr von DirkKa
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Bin ich froh dass ich kaum Wurst und Fleisch esse, meisstens frischen Fisch, bei dem merkt man wenigstens sofort, ob er frisch ist oder nicht.

Vor allem mache ich einen Riesenbogen um Discounterwaren (also Wurst und Fleisch).

Und wenn Fleisch dann von der örtlichen Metzgerei mit eigener Schlachtung.... allerdings auch nur Fleisch am Stück und frisch zubereitetes Mett.

Zu News : Einfach super eklig. Da kann einem ja wirklich das Essen hochkommen. EITER !!! Igitt.
Kommentar ansehen
21.01.2008 21:33 Uhr von politikerhasser
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
@dirkka: habe gestern noch ins Meer gekotzt und die Fische haben davon geschwärmt!
Kommentar ansehen
21.01.2008 21:38 Uhr von blub
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
In Zeiten wo nur die Kohle zählt: ist es normal, dass schwarze Schafe versuchen aus "Scheisse" Geld zu machen. Jedes Stück Dreck wird genutzt um noch ein paar Gramm rauszuholen und sich die Taschen mit Geld vollzustopfen. Da kann ich echt froh sein, dass ich kein Schweinefleischesser bin. Was wir aber sonst noch essen möchte ich gar nicht wissen...Verwurmte Äpfel werden zu Apfelsaft oder Mus gepresst, mit Chemie verseuchtes Obst wird uns untergejubelt...achja dieser Gammelfleischskandal....igitttttttt, so langsam wird mir übel.
Kommentar ansehen
21.01.2008 21:43 Uhr von DirkKa
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@politikerhasser: Pech gehabt..... unsere Fische, hauptsächlich Forellen, kommen aus Zuchtbecken im Odenwald.

Also kotz ruhig weiter...
Kommentar ansehen
21.01.2008 21:50 Uhr von christi244
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ogino: Eben!!!

Und auch das hat "Wähler" in der Hand. Nämlich über eine Verweigerung mit dem Stimmzettel.
Kommentar ansehen
21.01.2008 21:55 Uhr von christi244
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Denkender: Das ist ja schon mal etwas mehr Info. Die Frage ist weiter, an wen wurde das Zeug hier in Form von Wurstwaren verscherbelt und wo gelangte es hier in D über die Ladentheke bei welchen Märkten. Wie schon erwähnt ... in den letzten Monaten habe ich keinerlei Rückrufe vernommen.
Kommentar ansehen
21.01.2008 21:55 Uhr von politikerhasser
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@dirkKa: Versteh` ich nicht!
Nicht ich hab`Pech gehabt, sondern Du Glück!
Aber mal ernsthaft: Glaubst Du, in Deinen Forellenteich kämen keine unerwünschten organischen Stoffe?
Kommentar ansehen
21.01.2008 22:16 Uhr von DirkKa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@politikerhasser: Klar, irgendwelche unerwünschten organischen Stoffe wird es auch in diesem Wasser geben. Da diese Forellenteiche ständig von frischen Gebirgsbachwasser durchströmt werden ist es natürlich gut möglich, dass der eine oder andere Wanderer mal sein Geschäft in den Bach verrichtet. Aber bei dem kontinuierlichen Wasserfluss ist das nur ein Tropfen auf dem heissen Stein.
Kommentar ansehen
21.01.2008 22:25 Uhr von uhlenkoeper
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Tolle Meldung: Wenn diese Meldung stimmt, dann ist das eine himmelschreiende Sauerei. Nicht nur gegenüber den Verbrauchern, sondern auch gegenüber den vielen ehrlich und hart arbeitenden Landwirten, die über die Preise, die Schlachtereien und Handel für ihre Schlachttiere zahlen, weißgott nicht zu lachen haben. So erhält der Primärproduzent z.B. derzeit für ein ausgemästetes Hähnchen ganze 23 ct , für ein kg Rindfleisch zwischen 2,33 Euro und 3,19 Eur, für Schweinefleisch bei 1,32 Euro das Kilo liegt ? Was zahlt Ihr im Laden ?
http://www.zmp.de/...

Aber davon abgesehen, warte ich mal lieber ab, was sich daraus entwickelt. Die letzten beiden Male, in denen "ehemalige Mitarbeiter" solche Beschuldigungen gegen ihren Arbeitgeber erhoben, haben sich diese Anschuldigungen auch nach penibelsten Tests und intensivster, staatsanwaltschaftlicher Prüfung (pressebegeleitet) als haltlos erwiesen.

Davon abgesehen muß ich schon grinsen, wenn jemand so maßlos übertreibt: wenn in großen Mengen stinkende Eiterbeulen verarbeitet worden wären, dann würde nicht einmal eine Brühwurst nach 2 Tagen in der Pelle geruchsneutral sein ! Ein solche Wurst enthält in der Regel massenhaft den Erreger Staphylococcus aureus , der ziemlich temperaturtolerant ist und selbst das Brühen der Würste ziemlich problemlos übersteht. Die Würste wären nach wenigen Tagen schmierig und würden beim Öffnen der Verpackung bestialisch "duften" ...
Kommentar ansehen
21.01.2008 22:32 Uhr von uhlenkoeper
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Was allerdings schon erbost ist der Umstand, dass scheinbar nicht für den menschlichen Verzehr geeignete Schlachtabfälle entgegen aller vollmundiger Beteuerungen und Absichtserklärungen der Politik immer noch nicht durch "Einfärbung" gekennzeichnet wird .
Kommentar ansehen
21.01.2008 22:33 Uhr von JTR666
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist der Grund: Das wäre ein Grund Vegatarier zu werden, bzw, sein Fleisch bewusst vllt. mal beim Metzker um die Ecke oder beim Biobauern zu kaufen und nicht beim Billig, billig Diskounter !
Ekelhaft sowas, ich könnte kotzen, über den Fabrikanten und über die Behörden die schluderich kontrolliert haben !!!
Kommentar ansehen
21.01.2008 22:47 Uhr von remyden
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Verantwortungslos von der Presse: auf die rumänischen Arbeiter hinzuweisen. Wäre doch doch auch möglich gewesen "der Hinweis kam von Mitarbeitern der Firma"
Aber nein, man muss der Firma hinweise geben, wer das was nach Außen getragen hat. Schei.... Presse.

Die Firma Tag und Nacht unter Bewachung stellen, damit sich diese Schweinerei nicht wiederholt.

Refresh |<-- <-   1-25/65   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?