21.01.08 15:54 Uhr
 1.767
 

Bin Ladens Sohn: "Mein Vater ist kein Terrorist"

Omar Bin Laden, viertältester Sohn von Osama Bin Laden, sehe seinen Vater zwar nicht als Terroristen an, verurteile jedoch seine Methoden. Außerdem hätte er ihm mit auf den Weg gegeben: "Finde einen anderen Weg." Mit den Anschlägen vom 11. September 2001 sei er ebenso wenig einverstanden wie mit der Tötung von Zivilisten.

In einem Interview mit dem US-Nachrichtensender CNN habe er den Amerikanern jedoch ein doppeltes Spiel vorgeworfen. Als sein Vater noch auf Seiten der Amerikaner gegen die Russen kämpfte, sei er ein Held gewesen - jetzt sei er ein Terrorist.

Der 26-jährige Omar plane, ein "Friedensbotschafter" zu werden. So möchte er - gemeinsam mit seiner 26 Jahre älteren, britischen Ehefrau - mit einem 5.000 Kilometer langen Pferderennen quer durch Nordafrika für den Frieden werben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dbo84
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Terror, Vater, Sohn, Laden, Terrorist
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rockstar Tommy Lee wird beim Sex auf Flugzeugtoilette erwischt
Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" wird Islamfeindlichkeit wegen Cover vorgeworfen
Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2008 16:03 Uhr von LordKazzak
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
naja seine Versuche den Namen reinzuwaschen in allen Ehren aber ich glaub das wird nichts mehr bzw. nicht so schnell und was die US-Regierung für Menschen da sitzen hat, sind auch nicht unbedingt besser.

/ironie

mein Vater ist kein Terrorist er ist nur Missverstanden!

/ironie off
Kommentar ansehen
21.01.2008 16:28 Uhr von Legendary
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
Nein sein Vater ist kein terrorist: Er ist ein mißverstandener Menschenfreund und hätte eigentlich den Friedensnobelpreis verdient.Er predigt überall auf der Welt nur Liebe und Frieden......................

ja klar..zuoft vom Kamel gefallen oder was?
Kommentar ansehen
21.01.2008 16:38 Uhr von edi83
 
+18 | -8
 
ANZEIGEN
wo er recht hat, hat er recht: bei den russen war er ein held und jetzt ist er ein terrorist. genauso ist es ja auch mit saddam gewesen.

kann es sein, dass es so von den usa gewollt ist?
Kommentar ansehen
21.01.2008 16:38 Uhr von RackyRocka
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
haha! Ja kla er hat doch die Welt nur von den bösen Ungläubigen (also alle NICHT-Moslems) gereinigt!
Kommentar ansehen
21.01.2008 16:51 Uhr von J_Frusciante
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
tja: schliesst doch nicht von einem auf alle ;-)
Kommentar ansehen
21.01.2008 17:00 Uhr von Legendary
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Und noch weiter gehts ja nee.is klar..wenn man mal nicht weiter weiß gleich mit einer wirren Verschwörungstheorie gegen ( na klar) mal wieder die USA.Jaja sicher..Saddam war ein schäfchen und Osama (sofern der überhaupt noch am Leben ist) ist nur ein total mißverstandener Humaner menschenfreund.All das klingt ja soviel einfacher. Aber eine Erklärung muss ja her,also muss die USA mal wieder schuld sein..
Kommentar ansehen
21.01.2008 17:07 Uhr von Legendary
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Es lief doch eher anders rum: icht der heldenhafte Osama hat die USA unterstützt beim Kampf gegen die (damaligen) Sowjets..sondern die Amerkaner ihn.Die haben ihm nämlich Waffen geliefert und seine muntere Rasselbande daran ausgebildet..
Klar hatten die USA eigene Intressen.Denoch waren beide Verbündete.Nur denke ich das unser kleiner friedlicher Wüstenhüpfer mehr davon profitiert hat als die USA.
Ich nehem den USA ja nun auch nicht alles ab..aber die Verschwörungstheorien die hier bals gesponnen werden reichen von genial brilliant bis hin zu genial bekloppt.Irgendwann muss auch mal schluss sein.Weder Osama noch Bush noch Saddam sind Menschenfreunde gewesen.Was die drei gemeinsam haben ist die tatsache das es mordende Iree sind.Und nun könnt ihr mich weiter mit minus bewerten.
Kommentar ansehen
21.01.2008 20:43 Uhr von Pat.Riot
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Sache der Perspektive: Es ist alles eine Sache der Perspektive.
Ein amerikanischer Jet Pilot fliegt in 8.000 Meter Höhe und wirft/schießt seine Bomben und Raketen ab und tötet damit auch Zivilisten - den nennt man Held. Ein von unsere Presse sogenannter "Terrorist" kämpft bspw. gegen den Rückzug der "Amerikaner aus dem Persischen Raum", denn die Stationierung amerikanischer Truppen zum Beispiel um Irak mit den hunderten von Religiösen Städten könnte man mit der Stationierung von Taliban-Kämpfern im Vatikan verglichen, und ist bereit sich dafür in die Luft zu sprengen und auch Unbeteiligte zu töten. Beides feige und verabscheuungswürdige Taten – jedoch der eine ein Held ein anderer ei fieser , feiger Terrorist.
Kommentar ansehen
22.01.2008 09:01 Uhr von usambara
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ustasa1977: und du machst hier Werbung für kroatische Nazis?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?