21.01.08 14:42 Uhr
 188
 

Wahlen in Serbien: Teilsieg für EU-Gegner Tomislav Nikolic

Bei den Wahlen in Serbien am gestrigen Sonntag erhielt der Ultranationalist Tomislav Nikolic 38,2 Prozent der Stimmen und verwies den aktuellen Präsidenten Boris Tadic mit 35,1 Prozent auf den zweiten Platz. Da keiner der beiden sich die absolute Mehrheit sichern konnte, kommt es am 3. Februar zu einer Stichwahl.

Sollte bei dieser Nikolic erneut die Nase vorne haben, käme es nicht nur zum Präsidentenwechsel in Serbien, sondern auch zu einem Kurswechsel gegenüber der EU. Tadic hatte nach der Machtübernahme von Milosevic 2000 einen prowestlichen Kurs und damit den Weg Richtung EU eingeschlagen.

Dem gegenüber steht Nikolic, welcher sich von der EU abwenden und ein engeres Bündnis mit Russland eingehen möchte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dbo84
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Wahl, Gegner, Serbien
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2008 15:18 Uhr von StoWo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Metapher Etwas besseres kann diesem Land garnicht passieren! Wenn die Wähler und Politiker klug sind, wenden sie sich von der EU ab und bleiben zumindest politisch selbstständig.

Für uns ist es ja leider zu spät, aber als als Pestkranker sollte man anderen nicht auch die Pest an den Hals wünschen...
Kommentar ansehen
21.01.2008 15:43 Uhr von HateDept
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ StoWo: da sind wir uns mal einig
Kommentar ansehen
21.01.2008 15:50 Uhr von Blackman1986
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Vrredner Ach,Russland hat einen besseren Stand als die EU.
Politisch Selbstständig unter Russland?
Von den Zuständen in und um Russland habt ihr aber schon gehört.

Die Pest, mein Gott...geh in die Ecke heulen.
Kommentar ansehen
21.01.2008 15:53 Uhr von dbo84
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
also ich bin selber serbe und wünsche den leuten da unten, dass sie endlich zur vernunft kommen und sich für den richtigen weg entscheiden - für den weg in die EU! serbien war nur allzulange von europa isoliert und alle wissen, dass das nicht gerade förderlich für die entwicklung des staates war. ich weiß, dass viele menschen dort Nikolic nur aus trotz wählen, da sie sich von der EU bzgl. des Kosovos in Unrecht behandelt fühlen. aber das ist trotzdem die falsche antwort! ich hoffe, am 3.februar wählen die leute richtig!
Kommentar ansehen
21.01.2008 16:18 Uhr von topreporter
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@stowo & co. Serbien wird von einem EU-Beitritt auf jeden Fall und zunächst vor allem auch wirtschaftlich profitieren. Und zwar in einer Form, den sie sich von Russland nicht, oder nur dann erwarten können, wenn Serbien strategisch wichtig sein könnte. Sie werden also im Rahmen der EU weitaus selbstständiger bleiben.
Kommentar ansehen
22.01.2008 13:13 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
serbien: wollen zu den russen. hah. so viel zur selbständigkeit.

wenn die eu die pest ist, was sind dann die russen?
cholera? typhus?

sollen bleiben wo der pfeffer wächst.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?