21.01.08 11:52 Uhr
 1.226
 

Bayern: Jugendlicher (15) Serienstraftäter zu mehrjähriger Haftstrafe verurteilt

In einer nicht öffentlichen Sitzung wurde jetzt ein 15-jähriger Jugendlicher mit Migrationshintergrund vom Jugendschöffengericht Bayreuth zu drei Jahren und neun Monaten Jugendgefängnis verurteilt. Er hatte mehrfach versucht, Gebäude in Brand zu setzen. Diese wurden aber rechtzeitig verhindert.

Er war bereits als Strafmündiger im Frühsommer 2007 durch körperliche Gewalttaten aufgefallen. Im Juni letzten Jahres legte er dann in einem Treppenhaus Feuer, das jedoch nach einer Verpuffung von selbst ausging. Während des folgenden JVA-Aufenthalts versuchte er zweimal Feuer zu legen.

Auch wurden von ihm während seines Aufenthalts im Gefängnis noch weitere Straftaten verübt, unter anderem Beamtenbeleidigung und Gewalttaten. Ein psychiatrisches Gutachten konnte auch keine Schuldunfähigkeit feststellen. Deshalb verurteilte in die Richterin Dr. Andrea Deyerling zu dieser Strafe.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Bayer, Serie, Jugend, Jugendliche, Haftstrafe
Quelle: www.frankenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2008 11:42 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was und wie er, während seines Haftaufenthalts die weiteren Straftaten begangen hat, muss leider wegen der ausführlichen Quelle - und fehlendem Platz - dort nachgelesen werden. Das verhängte Urteil soll hauptsächlich eine abschreckende Wirkung zeigen, sonst wäre dies nicht vom Gericht an die Öffentlichkeit gelangt.
Kommentar ansehen
21.01.2008 12:16 Uhr von The_Nothing
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Nein, sie haben es nicht geschafft, das Gesetzbuch zu lesen. Für die Vorstrafenliste ist die Strafe um Längen zu niedrig! Nicht mal vier Jahre, das ist ein Witz, genauso wie unser ganzes Jugendstrafrecht!

"Das verhängte Urteil soll hauptsächlich eine abschreckende Wirkung zeigen"

Muhahahaha!!!
Kommentar ansehen
21.01.2008 12:24 Uhr von The_Nothing
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Bringt aber leider nichts, wenn so eine Strafe nur in jedem zehnten Fall verhängt wird. Dieser Schritt hätte bei der Vorstrafenliste halt schon viel früher erfolgen müssen...
Kommentar ansehen
21.01.2008 12:25 Uhr von nONEtro
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Korrektur: Ich habmich gerade mal durch die aktuellen news gelesen. und da da so viele grammatikfehler drin sind, werde ich mal zu jeder news was schreiben:

"Er hatte mehrfach versucht Gebäude in Brand zu setzen. Diese wurden aber rechtzeitig verhindert."

Es muss Dies heißen.
Sry, aber das stört mich, ich weiss dass jsbach das besser kann.
Kommentar ansehen
21.01.2008 13:25 Uhr von ShorTine
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Anti-Gewalt-Therapie: Hoffentlich wird der Junge (immerhin erst 15) nicht einfach nur weggesperrt sondern währenddessen therapiert. Sonst macht er schon in 3 Jahren weiter.

Kriminellen Karrieren wie z.B. die von "Crash-Kid Andy" muss man verhindern, bevor das zur Gewohnheit wird. Wenn man erst mit 14 Jahren lernt, was erlaubt ist und was nicht, dann ist es schon zu spät:

http://www.ngz-online.de/...
Kommentar ansehen
21.01.2008 13:44 Uhr von outis
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Hmm Gefaengnis statt Therapie? Wenn der auch noch so Tiere quaelt und noch ins Bettchen macht, dann ist das ´ne MacDonald-Triade (http://en.wikipedia.org/...). Insofern sollte man ihn lieber von einem Psychiater, der nach der genialen Wortschoepfung von ein paar Leuten "psychologiert", behandeln lassen, sodass er eben zu keinem Soziopathen wird.
Ueberhaupt, warum ins Gefaengnis? Nach den einen Gewaltstraftaten hat er anscheinend niemanden mehr koerperlich verletzt. Er koennte auch bloß ein Pyromane sein. Da ist Therapie angesagt, nicht Kittchen.
Kommentar ansehen
21.01.2008 14:56 Uhr von mone0775
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Dann sollte man aber schon mal anfangen da feuerwehr leute zu suchen ,wenn der in 3 jahren wider ru kommt und weiter macht ,können sieweiter löchen.es glaubt doch wirklich keiner das der dann damit aufhört oder?E r bekommt im knast wahr scheinlich den letzten schliff.Die strafen in deutschland sind viel zu nidrig!!!!
Kommentar ansehen
21.01.2008 14:56 Uhr von mone0775
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Dann sollte man aber schon mal anfangen da feuerwehr leute zu suchen ,wenn der in 3 jahren wider ru kommt und weiter macht ,können sieweiter löchen.es glaubt doch wirklich keiner das der dann damit aufhört oder?E r bekommt im knast wahr scheinlich den letzten schliff.Die strafen in deutschland sind viel zu nidrig!!!!
Kommentar ansehen
21.01.2008 15:48 Uhr von F-2-K
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: besser längere haftstrafen als abschieben......
Kommentar ansehen
21.01.2008 15:49 Uhr von Isamu_Dyson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
haft: haft ohne therapie bringt nur eins...

er kommt raus und versucht es gleich wieder. selbst wenn er 20 jahre säße, würde das nichts ändern. es ist allgemein bekannt das gefagene nicht genug betreut werden können und daher die rückfallrate enorm hoch ist.

statt zu helfen wird er zum rückfalltäter nach der haft. wem bitte soll das helfen? niemand...
Kommentar ansehen
21.01.2008 15:53 Uhr von Nuernberger85
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
warum knast? ab nach griechenland mit ihm!
im sommer werden dort immer leute gesucht die brände legen können!

^^
Kommentar ansehen
21.01.2008 16:41 Uhr von Herbey
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Viel zu wenig: ich denke das dieses Urteil leider nicht abschreckt, erstens ist es für die viele Strafen die er schon begangen hat zu wenig, und als Pyromane wird er niemals aufhören, da er feuer zu sehr liebt, Also in einer Eisengießerei Arbeiten lassen da, ist sehr viel Feuer da wir er schon auf seine kosten kommen. Und durch das viele und schwere Arbeiten, zu müde sein, um noch ein Feuer zu legen. Oder tatsächlich ab im Sommer nach Griechenland um die Buschfeuer zu löschen.
Kommentar ansehen
21.01.2008 16:55 Uhr von muecke1988
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
abschieben wenn man gast ist, hat man sich zu benehmen.
bzw. wenn man irgendwo neu ist!
also abschieben, statt steuergelder für solche pflegefälle auszugeben!

ich bedanke mich schon im vorraus für bewertung, und "du-scheiß-nazi" sprüche ;) :)
Kommentar ansehen
21.01.2008 16:57 Uhr von Nuernberger85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also der junge is ja 15: meiner meinung nach kann man ihn da schon psychisch heilen.

aber vllt wäre da eine art schocktherapie hilfreich....ihm mal zeigen was mit menschen passieren kann, die einem feuer zum opfer fallen und ihn mit ihnen in kontakt treten lassen.
Kommentar ansehen
21.01.2008 17:11 Uhr von ShorTine
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
von den Eltern angestiftet? Zitat Quelle:
"Bereits als schuldunfähiges Kind sei er von Erwachsenen zu Straftaten „missbraucht“ worden. Der Mutter sei das Sorgerecht entzogen worden"

Heftig!
Leider steht nicht explizit dabei, ob ihn seine eigene Familie dazu gebracht hat und was er tun musste. Auch wäre interessant zu wissen, was für Straftaten das waren ("nur" Diebstahl oder auch Gewaltdelikte wie "Abziehen").

Falls es seine Eltern waren, die ihm das angetan haben, dann sollte man die für den Schaden haftbar machen, den er heute anrichtet. Leider ist bei dieser Unterschicht aber nicht viel zu holen.

Hoffentlich verhält er sich nicht mehr agressiv, wenn er wieder draußen ist. Sonst besteht auch für ihn die immer weiter steigende Gefahr, dass eines seiner Opfer sein Leben in Notwehr drastisch verkürzt.
Kommentar ansehen
21.01.2008 22:25 Uhr von ShorTine
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@BOfH: Stimmt schon. Man hätte ihn vielleicht besser gleich zusammen mit den Eltern abschieben sollen. Aus dem wird nichts mehr. Auch der Knast kann ihm nicht mehr helfen, weil seine Eltern ihn systematisch zum Verbrecher erzogen haben.
Kommentar ansehen
22.01.2008 06:14 Uhr von Mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@all: die tatsache das das Urteil abschreckend für andere sein soll ist schon für sich gesehen ein Indiz für die unrechtmäßigkeit des urteils wenn das tatsächlich als eine begründung in dem Urteil drinn steht gehe ich davon aus das es zurecht von der nächst höheren Instanz einkassiert wird.

Was haben wir denn erreicht? nichts wir haben erreicht das wir einen Jungen der ganz offentsichtlich probleme hat ins gefängniss stecken das Urteil ist ein Beweis für unser versagen.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?