20.01.08 12:50 Uhr
 516
 

Saarland: Happy End bei Skandal um vertauschte Babys

Die in der saarländischen Elisabeth-Klinik vertauschten Babys (SN berichtete), kehren endlich in den nächsten Tagen zu ihren leiblichen Eltern zurück.

Die beiden Säuglinge waren im Juni 2007 vertauscht worden. Laut der Ärzte wurde im Kreißsaal angeblich falsch gewogen.

Ohne den im Dezember 2007 angefallenen Gentest seitens des Jugendamtes wäre der Irrtum nicht auffallen. Der Test wurde durchgeführt, da der Lebensgefährte einer der Mütter seine Vaterschaft bestritten hatte.


WebReporter: sokrates-platon
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Baby, Skandal, Saarland
Quelle: www.bild.t-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2008 13:15 Uhr von cookies
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
nicht schon wieder! Wieso kann eine Verwechslung in unserer Zeit noch passieren? Und vor allem: wieso wurde der einen Mutter, die laut Quelle schon am Anfang einen Verdacht hatte, kein Glauben geschenkt? Dann wären die 7 Monate dauernde Verwechslung erst gar nicht zustande gekommen. Nun müssen die armen Babys ihre mütter neu kennenlernen!
Ich wüsste ja zu gerne, ob es da Spätfolgen gibt.
Kommentar ansehen
20.01.2008 13:20 Uhr von vanni727
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die werden die eine mutter, die den verdacht hegte, nur mit den üblichen parolen ruhig gestellt haben. so nach dem motto "ach quatsch, kann gar net sein, kommt nie vor, sie irren sich" usw... an ihrer stelle würde ich s mit ner anklage versuchen!
Kommentar ansehen
20.01.2008 14:09 Uhr von Jimyp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso hat sich der Tausch bis jetzt hingezogen? Ein DNA Test ist innerhalb von ein paar Tagen ausgewertet und gleich danach hätte man die Kinder tauschen müssen, damit sie sich nicht zu sehr an die anderen Eltern gewöhnen.
Kommentar ansehen
20.01.2008 14:53 Uhr von sepp-des-tages
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die armen kinder: hoffentlich gewöhnen sie sich an ihre "neuen" Mütter
Kommentar ansehen
20.01.2008 23:42 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an den: Fall der in Tschechien schon passiert ist.
In einem TV-Interview habe ich einen deutschen Arzt gesehen, der sagte, dass so etwas in D fast ausgeschlossen werden kann! ??
Aber fast über sechs Monate, da wird es schon noch gelingen, dass Baby an ihre neuen Eltern zu gewöhnen. In der CZ lag dass ja schon länger zurück.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?