19.01.08 19:20 Uhr
 1.592
 

Köln: Der Maler Gerhard Richter will in Kirchen keine Arbeiten mehr ausführen

Der zu den bedeutenden deutschen Malern zählende Gerhard Richter (75) hat jetzt erklärt, dass er keine weiteren Aufgaben für Kirchen mehr übernimmt. "Ich hatte keine leidigen Erfahrungen, aber ich will ja auch kein Kirchenfensterspezialist werden."

Der Künstler Richter sagte dies am Rande einer Ausstellung des Museums Frieder Burda in Baden-Baden. Dort werden zurzeit rund 60 seiner Werke gezeigt, wo unter anderem auch ein vorgesehener Entwurf des kritisierten Kirchenfensters im Kölner Dom zu sehen ist.

Der Kölner Kardinal Meisner hatte nach der Einweihung des Kirchenfensters die Arbeit des Künstlers als abstrakt bezeichnet und kritisiert. Richters Entwurf, ein Geschenk an das Domkapitel, würde eher einer Moschee zu Gesicht stehen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Köln, Arbeit, Kirche, Richter, Maler
Quelle: www.ln-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bestseller "1913 - Der Sommer des Jahrhunderts" wird zu TV-Serie
Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
USA: Immer mehr Comicbücher werden verkauft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2008 19:02 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kenne das Kunstwerk, da es in meiner Gegend in der historischen Glashütte Lamberts in Waldsassen gefertigt wurde. Die Heimatzeitung hat in einer Art Sonderbeilage damals ausführlich in Wort und Bild berichtet. Ich persönlich finde es schön, aber einer Moschee unwürdig.
Kommentar ansehen
20.01.2008 10:12 Uhr von denksport
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kirchenfensterspezialisten Tja als Kirchenfensterspezialist hätte man einen festen Kundenstamm, oder zumindest eine feste Zielgruppe.
Man sollte aber grundsätzlich seiner Inspiration folgen und schauen dass man sich das Image für die wirklichen Brötchengeber nicht versaut.

Also meine Fenster lass´ ich nur von Spezialisten tauschen, aus den gelben Seiten oder so.
Kommentar ansehen
20.01.2008 14:55 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@HDG: deinen Kommentaren kann ich zustimmen. Aber über Geschmack lässt sich nicht streiten.
Der vergleich mit dem Boss ist ja ok, aber der Dom gehört im halt nicht und dass er das Fenster wieder "rausbricht"? :)

@denksport
*Schmunzel*, der Maler hat jat den Entwurf des Fensters dem
Dom geschenkt, gearbeitet haben da natürlich Spezialisten, die du wahrscheinlich auf den gelben Seiten nicht finden wirst :)
Und wenn du mal Zeit hast, Google oder Wiki mal den Maler Namen eingeben. Für ein paar Euro läuft da nichts. Da brauchst du schon nen 6er im Lotto.
Kommentar ansehen
21.01.2008 23:50 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kardinal Meisner sei Dank: Da hat der Kölner Kardinal wohl einen späten Sieg errungen. Nach all dem Hickhack. Ich finde das Fenster im Dom ist eine Bereicherung und es ist schade, dass ein so großartiger Künstler wie Gerhard Richter dieses Kapitel zugeschlagen hat.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?