19.01.08 11:17 Uhr
 118
 

Russland sagt dem Doping den Kampf an

Laut einem Bericht der Agentur Interfax in Moskau und unter Berufung auf den Leiter der nationalen Sportbehörde, Wjatscheslaw Fetissow, wird Russland ab Februar eine eigene und unabhängige Anti-Doping-Agentur haben.

Der ehemalige Eishockey-Olympiasieger Fetissow bestätigte zudem, dass sich Russland dem weltweiten Anti-Doping-Code anschließen würde.

Die Entscheidung zur eigenen Anti-Doping-Agentur wirkt der weltweiten Kritik entgegen, Russland habe in den eigenen Reihen zu wenig Maßnahmen ergriffen, um Dopingfälle aufzudecken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guemue
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Kampf, Doping
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.
Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2008 22:33 Uhr von guemue
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung um einiges an verloren gegangenem Vertrauen zurück zu gewinnen.
Kommentar ansehen
19.01.2008 11:54 Uhr von remyden
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Schneiden: die jetzt eine ihrer guten Einnahmequellen ab ??? Wenn es so wäre, toll
Kommentar ansehen
19.01.2008 13:49 Uhr von JackHack
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Natürlich muss Russland hier, wie bei so vielen Forderungen, des Westens mitziehen. Dennoch, wer Russland kennt weiß, diese Agentur wird reine Makulatur sein. Es wird weiterhin bis zum Anschlag, wie auch in den USA oder China, versucht werden zu dopen. Um "legal" zu werden, steht für Russland zu viel auf dem Spiel. Ich sehe jetzt schon die Mietglieder der Agentur wie sie fleissig Geld absahnen, irgendwo muss man ja die Verwandschaft der Mafia unterbringen und sie Wettbewerbe wie "Popelweitschiessen" oder "Weitpinkeln" in ihrer neuen Agentur austragen. Mehr Aufgaben werden Sie wohl auch nicht haben, ach ja doch, hin und wider müssen Sie auch Interviews darüber abgeben, dass die Dopingvorürfe gegen russische Sportler nicht gerechtfertigt sind, ausser es liegen natürlich unumstößliche Beweise vor. Dann ist man "schwer besorgt".

Grüsse
Kommentar ansehen
20.01.2008 03:05 Uhr von korvin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welche Sportler sind in letzter Zeit im den Medien: Das ist eine Frechheit hier von den deutschen so ein Sch**s lesen zu dürfen.

Welche Sportler sind in letzter Zeit im den Medien als Doppingsünder ertappt worden ?

Wohl nicht die russischen, sondern … ? (Radfahren erstmal….usw.)

Ihr seid doch bescheuert solche Berichte zu schreiben ohne eigene Probleme gelöst zu haben.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: 14-jähriger Junge im Gefängnis, weil er zum Song "Macarena" tanzte
Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?