17.01.08 19:43 Uhr
 1.713
 

Nokia-Verlagerung: Das neue Fabrik-Areal in Rumänien ist schon bekannt (Update)

Die für Nokia in Betracht kommenden Arbeitnehmer, die demnächst in Rumänien in der von Bochum verlagerten Handy-Fabrik die Fertigung fortsetzen werden, freuen sich schon. Ein 159 Hektar großes Gelände, auf dem bislang Gemüse und Getreide wuchs, steht für ein neues Produktionsareal schon fest.

Ende 2009 werden im rumänischen Jucu - ein Ort mit 4.200 Einwohnern - etwa 3.500 Arbeitnehmer die Mobiltelefon-Fertigung aufnehmen. In dem Industriepark hat Nokia selbst eine 90 Hektar große Fläche für sich. Auf dem restlichen Gelände werden weitere Zulieferer angesiedelt.

Indes wundert sich der vor Ort verantwortliche Kreisrats-Chef Marius Nicoara, der für die Ansiedlung in diesem Gewerbepark zuständig ist, über die Aufregung in Deutschland: Nokia hat doch an Steuereinnahmen was gebracht. Jetzt habe eben Jucu, ohne einen Cent der EU, dort 33 Mio. Euro investiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Update, Nokia, Rumänien, Verlag, Fabrik
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Luftwaffe wirbt ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter an
Fluggast verklagt Billigairline, weil er statt Champagner nur Sekt bekam
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2008 21:09 Uhr von Giaccomo
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Boykott: von Nokia ist die einzige richtige Antwort
Kommentar ansehen
17.01.2008 21:42 Uhr von Jimyp
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@rs4: Die haben auch noch andere Werke und wahrscheinlich wurden in Bochum Auslaufmodelle produziert und mit dem neuen Werk fängt man dann mit einer neuen Modellreihe an!
Kommentar ansehen
17.01.2008 22:06 Uhr von Severnaya
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nicht sehr nett von nokia aber ich gebe auch denen die schuld die den standort deutschland so unattraktiv machen...und mtv natürlich ;)

hatte vor in nächster zeit was von nokia zu kaufen nun nehm ich glaub htc, die fertigen zwar sicher unter menschenunwürdigen bedingungen oder ähnlichem, irgendwas is immer...
Kommentar ansehen
17.01.2008 22:26 Uhr von Metalian
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ isolde63nbg: "Ihr wollt Nokia boykottieren weil sie aufhören in Deutschland zu produzieren ..."

...,nachdem sie sich die Taschen mit Millionen aus Fördergeldern vollgestopft haben!!!

Ich bin der Meinung,man sollte sie dazu verpflichten dieses Geld bis auf den letzten Cent zurück zu zahlen!
Noch besser würde ich es finden,wenn sie diese 60Mio aus NRW unter den Beschäfftigten im bochumer Werk aufteilen müssten!!
Kommentar ansehen
17.01.2008 22:46 Uhr von TryAgain
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
die lohnkosten in der wertschöpfungskette von den nokia-handys machen grade mal 3 bis 5% aus. die verlagern nicht wegen billigerer arbeitskräfte sondern wegen der infrastruktur und der preispolitik der zulieferer.

in deutschland sind die industrial-villages nicht dementsprechend ausgebaut. das heisst, die zulieferer sind weiter weg und deren löhne sind zu hoch. deutschland ist als produktionsstandort für massenware einfach uninteressant geworden. u.a wegen der tariflöhne die gefordert wurden weil die lebenshaltungskosten und steuerabgaben immer mehr steigen.
nur durch diese wertschöpfung wurde nokia gezwungen weitere schritte zu gehen und durch outsourcing den erhalt der wettbewerbsfähigkeit zu sichern.

da die margen seehr gering sind und pro handy nur wenige dollar verdient werden und in rumänien die industrielle infrastruktur besser mitzieht als hier in deutschland wird verlagert. das werk dient ihnen für die nächsten 10 bis 20 jahre als existenzsicherung.

es liegt also nicht an den "billigeren" arbeitskräften bei nokia sondern vielmehr an den zulieferern die durch ihre preispolitik nokia dazu treiben.

überlegt mal was eigentlich alles in so einem handy steckt und welcher entwicklungsdruck dahinter steht. und ihr bekommt es für runtergerechnet 239,80 euro (9,95*24+1).
und nokia produziert definitv gute handys, ich habe lange handys vertrieben und habe gesehen welche modelle oft zur rma-abwicklung zurückkamen... selbst die HTC-geräte die von den providern umgelabelt wurden (xda, mda usw) hatten probleme die man aber durch längere entwicklungszeiten hätte verhindern können.

die qualifikation der angestellten wird nokia nicht senken, da ist die gefahr eines massiven imageverlustes viel zu groß. wenn man an Sagem oder Benq denkt und deren ausfallraten sowie technischen rückstands beachtet wird einem das klar.

wenn ihr das nächste mal nach einem handy für 1 euro giert ist euch das egal unter welchen umständen die gefertigt wurden, es muss cool sein und alles können. das kommt nicht von ungefähr dass die margen sehr gering sind, die stückzahl macht es.

wenn einer auf deutsche wertarbeit wert legt dann schaue er sich mercedes an.. die haifischantenne kostet im einkauf und herstellung wenig, da wird im jeden CENT gefeilscht. verkauft werden sie im originalteilemarkt für einige 10.000% mehr.
Kommentar ansehen
17.01.2008 22:59 Uhr von CroNeo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Siemens-Handys waren veraltet? Eher umgekehrt. Viel eher waren die Siemens-Handys ihrer Zeit voraus, so hatte Siemens als erster Hersteller in Europa mit dem SL45 (2001) einen eingebauten MP3-Player im Handy. Und auch was die Foto-Handys angeht war Siemens den Konkurenten damals voraus, hatten mit dem S65 (2004) das erste 1.3 Megapixel-Fotohandy. Da konnte Nokia im technischen Sinne nicht mit konkurieren.

Das sich Siemens nicht durchsetzen konnte, hatte andere Ursachen, vor allem im Bereich Werbung.
Kommentar ansehen
17.01.2008 23:23 Uhr von 24cx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ isolde63nbg: Ich bin 20 Jahre alt und bezweifel, dass ich nicht mündig bin.

Was du sagst mag für die von dir angesprochenen 12 jährigen gelten - jedoch sehe ich keine 12 jährigen mit xxx-xxxx Euro teuren Handys.
Kommentar ansehen
17.01.2008 23:34 Uhr von meisterthomas
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hungerlöhne und Luxuspreise: Zeit zu reagieren: Keine Nokia mehr kaufen und nicht zuletzt diese wahnwitzige Wirtschafspolitik.

Aber Politik ist die Seilschaft der Hab- und Machtgier, ist Korruption. Ändern kann das nur der Bürger selbst.
Kommentar ansehen
17.01.2008 23:52 Uhr von Margez
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe ein Nokia-Handy! Und wenn ich nicht gleich das Fenster schließe, werfe ich es wohl raus! ;)

Spaß beiseite, es ist leider bittere Realität, dass die Großkonzerne in den Ländern produzieren, in denen die Produktionskosten viel geringer sind als in Deutschland.
Oder woher kommen die Fußbälle von Adidas?
Werden die nicht in Indien von zum Teil Kindern hergestellt?
Das ist leider "Globalisierung", es geht nur noch um Profit!
Werden Entlassungen angekündigt, jubelt die Börse!
Moral, wo bist du? Ich finde dich nicht!
Früher bestand man auf "Made in Germany", heute ist es doch egal, dass fast Alles bei uns "Made in China" ist.
Man muss es einfach hinnehmen.Leider.
Kommentar ansehen
18.01.2008 03:38 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Deutschen wollten doch die Globalisierung! Jetzt sollen sie auch damit leben! Ich kotze jedesmal wenn ich deutsche Unternehmer im Fernsehen sehe, die Technologie exportieren, die hier in Jahrzehnten entwickelt wurde und meist nicht von ihnen selber. Die Verdienste der letzten Generationen werden so verramscht - keine Achtung vor deren Leistung. Zusätzlich zerstören wir so die Erde gänzlich, denn jeder Fortschritt in den Entwicklungsländern dieser Erde bedeutet Wohlstandsmüll und Umweltzerstörung. Die Globalisierung hat nur eine Beschleunigung des Weltuntergangs zur Folge.
Subventionen sollte es nur noch für mittelständische Unternehmen geben, denn die denken wesentlich häufiger langfristig als multinationale Konzerne. Der Großteil der Arbeitsplätze wird doch dort geschaffen und nicht in der Industrie. Wir sollten unsere Exportbestrebungen zurückführen und auf eine gesunde Binnenwirtschaft setzen, denn nur sie ist der dauerhafte Garant für den Wohlstand einer Volkswirtschaft. Es geht auch ohne Exportweltmeisterschaft, das haben die Wirtschaftswunderjahre doch hinreichend bewiesen.
Kommentar ansehen
18.01.2008 08:52 Uhr von n€ws_sh0rty
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Boykottieren hat kein Sinn !!! Wer soll das den Boykottieren? Die höchste abnahme Quelle von handys liegt bei der Jugend. Den ist es meist scheiß egal wo udnw ie das prodzuiert ist. Hauptsache es ist "trendy". Dazu wenn ihr keien Nokia teile kauft was macht ihr dann? Sony Ericsson handys holen ? Toll die werden auch zum großteil in Asia Hergestellt.

man kommt gegen solch vorhaben nicht an. Die werden schon merken wenn denen die Fachkräfte da ausgehen. Hier kann man nur mit Bildung auftrumpfen!!!
Kommentar ansehen
18.01.2008 09:39 Uhr von wilbur245
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun tut: mal nicht so überrascht........ was Siemens /benQu kann , kann Nokia schon lange.
Kommentar ansehen
18.01.2008 14:19 Uhr von snm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ n€ws_sh0rty: "Die höchste abnahme Quelle von handys liegt bei der Jugend..."

Und wer bezahlt die Handys der Jugend, wer schließt für die kleinen die Verträge ab? Ab jetzt gibt es zu Weihnachten kein Nokia mehr :-)

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?