17.01.08 16:49 Uhr
 758
 

New York: Merrill Lynch muss weitere 14,1 Milliarden Dollar abschreiben

Wie die große Investmentbank Merrill Lynch am heutigen Donnerstag bekannt gab, besteht erneut Abschreibungsbedarf von 14,1 Milliarden Dollar. Damit fällt im letzten Quartal 2007 der größte Netto-Verlust mit 9,8 Milliarden Dollar an, der größte seit Gründung der Bank.

Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum wurden von der Investmentbank noch Gewinne von 2,2 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Mit der Hypotheken-Krise einhergehend, beläuft sich damit der Gesamtverlust für das Geschäftsjahr auf 23 Milliarden Dollar.

Für Branchenfachleute fielen die Zahlen noch schlechter aus als erwartet und deshalb gaben die Aktien von Merrill an der Wall Street im vorbörslichen Handel um 3,7 Prozent nach. Dieser Trend hat sich schon auf die europäischen Börsen ausgewirkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Dollar, New York, Milliarde, 14, Lynch
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Bühnenrequisite stürzt bei Konzert auf Marilyn Manson
New York: Nordkoreanische Diplomaten haben 156.000 Dollar Parkticket-Schulden
New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2008 16:39 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie schon in einer anderen News geschrieben, kommen auf die Banken in den nächsten Wochen unangenehme Bilanzberichte zu. Auch umlaufende Meldungen über eine Abschwächung der Konjunktur bzw. Rezessiongerüchte machen bereits die Runde. Ich bin ja gespannt, bis das auf die BRD zukommt.
Kommentar ansehen
17.01.2008 23:50 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kleine Fische: 300 Milliarden € hatte die EU-Zentralbank reingepumpt und noch einmal das gleiche die Amerikanische. -- Gereicht hat das nicht. In Amerika wird dieses Thema die Wahlen entscheiden und bei uns die Arbeitsplätze.

Bleibt die Frage, wie das ausgeht. 50 zu 50 optimistisch betrachtet. -- Je nach dem ob sich die Verluste bereits gezeigt haben, oder doch nur die Spitze des Eisbergs.
Kommentar ansehen
18.01.2008 00:07 Uhr von Scana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Bin dahingehend auch nicht mehr so bewandt, aber die von dir genannten Abschreibungen sind Wertverluste durch Abnutzung, die auf jeden Fall auftreten, während die Abschreibungen von Merril Lynch zusätzliche Verluste durch Fehlinvestitionen -in diesem Fall eben durch die Hypothekenkrise begründet- sind.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Bühnenrequisite stürzt bei Konzert auf Marilyn Manson
New York: Nordkoreanische Diplomaten haben 156.000 Dollar Parkticket-Schulden
New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?