17.01.08 14:56 Uhr
 1.901
 

Hamburg: 20-Jährige wollte sich nicht prostituieren - Krankenhausreif geschlagen

Wie jetzt die Hamburger Polizei mitteilte, haben am vergangenen Dienstag Personenfahnder des LKA einen 24-Jährigen wegen versuchten Menschenhandels und Körperverletzung verhaftet. Der Mann versuchte seit längerer Zeit vergeblich, eine 20-jährige Frau von der Prostitution zu überzeugen.

Sie sollte mit der Prostitution vertraut gemacht werden und wurde darin von einer mutmaßlichen 19-jährigen Mittäterin eingewiesen. Da sie sich trotzdem widersetzte und diese Tätigkeit nicht ausüben wollte, hat sie der Mann körperlich schwer misshandelt, so dass sie in eine Klinik gebracht werden musste.

Der festgenommene 24-jährige Mann ist der Polizei schon länger bekannt. Über die weitere Vorgehensweise muss jetzt das Amtsgericht Hamburg entscheiden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Krank, Krankenhaus
Quelle: www.shz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Polizei erschießt an einem Tag 32 mutmaßliche Drogendealer
USA: Frau auf Krücken zieht gelähmte Tante aus brennendem Haus
China: Krimi-Autor wegen vierfachem Mord vor 22 Jahren umgebracht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2008 14:25 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In einer TV-Reportage habe ich einen Bericht über die Rotlichtszene in Hamburg gesehen. Vor allem aus Ost- und Südeuropa sollen sich schon wieder bandenmäßig organisierte Männer auf dem Kiez breit machen.
Kommentar ansehen
17.01.2008 15:12 Uhr von Ninjone
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
Und: sowas lebt in Deutschland, das solche Leute nicht gleich abgeschoben werden, ist fraglich. Naja wie lange wird sowas noch geduldet?!
Kommentar ansehen
17.01.2008 15:15 Uhr von intuitiv7
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
ist der Polizei schon länger bekannt. wenn er schon länger bekannt ist - warum ist er dann noch hier???

alle ausländer nach der 3. straftat ausweisen!!!!

raus damit!!!
Kommentar ansehen
17.01.2008 15:16 Uhr von Herzfinsternis
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
Dazu sage ich: 0 - Toleranz

Raus mit dem Pack.

Soll sich im Iran selber verkaufen!
Kommentar ansehen
17.01.2008 15:16 Uhr von Lopergolo
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
Respekt das sie sich so dagegen gewehrt hat. Und alles Gute für sie....
Kommentar ansehen
17.01.2008 15:18 Uhr von MiefWolke
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Ihr glaub doch nicht das er Ausgewiesen wird.

Iran ist ein Kriesenherd, das wissen die meisten auch.

Geschichte erzählen das man verfolgt wird usw und schon bleiben sie alle brav hier.
Kommentar ansehen
17.01.2008 15:21 Uhr von intuitiv7
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@MiefWolke: das is doch egal - ob es ein kriesenherd ist, das weis er ja schon länger.

er hat ja auch die möglichkeit sich zu benehmen!!!

wenn er das nicht kann - pech für ihn!!!
Kommentar ansehen
17.01.2008 15:57 Uhr von kurznach
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
@ BOTR: * Vielleicht sind es 2 Ausländer unter 100 Deutschen.? *

Wo lebst Du denn? Im Allgäu? Komm mal nach Köln, ich stell Dir mal ein paar Leute vor...

Und dieses Arschl*** sollte man nackt mit Honig einschmieren und zu Knut ins Gehege werfen....
Kommentar ansehen
17.01.2008 15:58 Uhr von Stix022
 
+4 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.01.2008 15:59 Uhr von simmel1
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@BOTR: Ganz unrecht hast du nicht, aber leider Gottes haben wir (wie du schon sagtest) genud Deutsche die schlechte Taten vollbringen, da brauchen wir nicht noch andere die dieses tun.
Kommentar ansehen
17.01.2008 17:29 Uhr von Ru-co
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Man: verurteilt immer die falschen.Die Regierung lässt das alles
zu, und man ist sauer auf die Ausländer.
Der schuldige ist immer die Regierung.
Kommentar ansehen
17.01.2008 18:31 Uhr von LullabyOverdose
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@BOTR: Du lebst sicher in nem kleinen Kaff direkt vor München. Warst du schonmal in einem richtigen Rotlichtviertel? Ich kann dir von Aachen, Düsseldorf und Köln berichten, dass da sicher nicht unter 100 Zuhälter nur 2 äusländische Mitbürger bei sind. Ich würde ganz grob schätzen, dass mindestens knapp zweidrittel der dort arbeitenden "Türsteher" und Zuhälter bzw. "Clubbesitzer" äusländischer Herkunft sind.
Kommentar ansehen
17.01.2008 19:22 Uhr von evil_weed
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wer sagt eigentlich: dass abschieben ne strafe für den is?
vielleicht ist es dem ja egal, und in seinem land wird er nicht verurteilt.

also ist das opfer den abschiebern hier völlig egal. hauptsache ein ausländer weniger...
Kommentar ansehen
17.01.2008 19:54 Uhr von kurznach
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ BOTR: Aber selbstverständlich meinte ich auch deutsche, niederländische, französische, belgische,... Zuhälter.

Oder noch besser: Jeder Mann (ob Zuhälter oder Bäcker) der eine Frau schlägt sollte mit Honig beschmiert werden und zu Knut ins Gehege geworfen werden.

Mit Gewalt auf Gewalt zu Antworten finde ich zwar niveaulos, aber immer noch besser als 5 Monate Bewährung, oder was auch immer jetzt kommen mag...
Kommentar ansehen
17.01.2008 20:26 Uhr von Karlchen2712
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Alle: die soetwas einem andren menschen antuen gehören nackt festgebunden GEBÜCKT nach alcatras wo sie die knackis mal richtig über monate austoben können !!!!!!!!

wenn ich ins ausland ziehen will muss ich mich den sitten und gebräuchen des landes anpassen ebenso den gesetzten

aber in deutschland kann fast jeder einwanderer tun und lassen was er will

DANKE LIEBE POLITIKER

übrigens die gehören mit nach alcatras
Kommentar ansehen
17.01.2008 21:11 Uhr von Schiebedach
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Zwang zur Prostitution: Habe solche Typen im Knast zur Genüge kennengelernt. Im Milieu ist es nun mal so üblich, "Pferdchen" zu dressieren und ggf. "einzureiten" (mit Mehreren). Die Luden haben alle bestimmte (aber dennoch) gute Anwälte und kommen billigst weg, nicht alleine deshalb, weil sie sich an bestimmte "Kunden" bestens erinnern würden! Und hinsichtlich der Abschiebung ist oben schon alles gesagt.

Nicht zuletzt hat aber auch in Berlin -obwohl sich der o.a. Vorgang in HH ereignete- die StA erheblichen Anteil an den derzeitigen Zuständen: Daß das "Gewerbe" heute überwiegend in der Hand von Immigranten und "durchreisenden" Personen befindet liegt daran, daß die deutschen Zuhälter gezielt aus dem Verkehr gezogen und die Mädels somit "schutzlos" wurden, in die
Hände ausländischer Zuhälterbanden gerieten und im Zweifel gleich mit Drogen und körperlicher Gewalt gefügig gemacht wurden. (Ich hatte selber mal ein Mädchen auf deren Bitte hin aus so einem Stall rausgeholt und in der VAF zu ihrem Schutz vor den "Mufties" unterbringen können).
Kommentar ansehen
18.01.2008 08:22 Uhr von Karlchen2712
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@BOTR: Sorry das ich es falsch geschrieben habe !!
mir ist schon klar das ALCATRAZ nicht mehr genutzt wird aber das gefängnis steht noch !!!!!
und ich habe als DEUTSCHER STAATSBÜRGER der einer geregelten arbeit nachgeht und verheiratet ist und auch noch ein kind hat leider nicht genug zeit und geld um mich mit so kleinigkeiten zu beschäftigen !!!!!

BIN AUCH FÜR ABSCHIEBUNG VON STRAFFÄLLIGEN AUSLÄNDERN denn nur mal angenommen ich gehe in ein fremdes land und will dort asyl dann habe ich mich an die sitten und gebräuche und erst recht an die GESETZE des landes zu halten

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Kevin-Prince Boateng kehrt angeblich in Bundesliga zurück
Philippinen: Polizei erschießt an einem Tag 32 mutmaßliche Drogendealer
Betrunkener Vater mit drei Kindern auf Roller unterwegs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?