16.01.08 12:25 Uhr
 4.708
 

Kelheim: Jugendamt nimmt Eltern ihre acht Kinder weg - unbegreiflich misshandelt

Wie der zuständige Richter am Amtsgericht Kelheim, Dirk Jansen, jetzt der "Mittelbayerischen Zeitung" (MZ) berichtete, wurden einem Ehepaar aus einer Kleinstadt in der Nähe von Regensburg seine acht Kinder im Alter von neun Monaten bis elf Jahren vom Jugendamt Kelheim weggenommen.

Die Kinder wurden sowohl am Tag als auch in der Nacht in ihren Zimmern eingesperrt. Richter Jansen: "Weil sie nicht raus kamen, mussten sie auch die Notdurft dort verrichten. In gemeinsamen Aktionen haben die Kinder dann am Morgen den Kot beseitigt, um nicht wieder Ärger zu bekommen."

Wie der Richter noch ergänzend sagte, wurden einige Kinder solange mit einem Kochlöffel geschlagen, bis sie bluteten. Auch sollen die Eltern zwei ihrer Kinder in den eigenen und auch in den Kot der Geschwister gepresst haben. Das OLG Nürnberg wird nun über die Klage der Eltern entscheiden müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Jugend, Eltern, Jugendamt
Quelle: www.mittelbayerische.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Europa bleibt weiter im Visier des IS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2008 12:01 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein unglaublicher Vorfall, der wohl noch bundesweit für Schlagzeilen sorgen wird. In der ausführlichen Quelle können noch offene Fragen nachgelesen werden.
Kommentar ansehen
16.01.2008 12:30 Uhr von Ninjone
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist doch: krank, wie kann man nur auf solche Art Kinder schänden. Solche Leute sollte mann wegsperren und das für immer. Da sollten sie auch in ihren Kot leben
Kommentar ansehen
16.01.2008 12:51 Uhr von Totoline
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
.......
*Totoline die Worte fehlen*
Kommentar ansehen
16.01.2008 13:02 Uhr von mone0775
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Unfasbar: Solchen Menschen sollte man ein für alle mal aus rotten ,es gibt nichts schöneres wie Kinder.Aber hattten wahrscheinlich ja eine schlimme kindheit, wie es dann immer so schönheist!!!!!
Kommentar ansehen
16.01.2008 13:07 Uhr von LullabyOverdose
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Kinder: Habe mir grad mal die Quelle durchgelesen. Da fällt einem echt nichts mehr zu ein. Einfach abartig manche "Menschen".

Für genau solche Personen sollte man eine Zwangssterilisation einführen! Die sind doch absolut unfähig Kinder großzuziehen!

Mir fehlen einfach die Worte ....
Kommentar ansehen
16.01.2008 13:08 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Beschähmend: dass eine zivilisierte Gesselschaft solch ein Verhalten zulassen kann.
Acht Kinder wohnen in einem Haus, kein Nachbar hat je ein Kind gesehen und neimand wundert sich?

Zu den Eltern selbst fehlen auch mir die Worte. :-(
Kommentar ansehen
16.01.2008 13:10 Uhr von Dud3m
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
krank! man sollte das gleiche jetz mit ihnen machen!
Kommentar ansehen
16.01.2008 14:14 Uhr von ivi01
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Für alles: Braucht man einen Führerschein nur fürs Kinder bekommen nicht. Wenn ich mir das so durch lese wie Krank müssen Menschen sein um so was zu machen.
Kommentar ansehen
16.01.2008 15:24 Uhr von Regensburgerin
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Irlerstein hat weg gesehen -- traurig, traurig --: Ich lebe in der Nähe von Regensburg und bin einfach nur geschockt.
In Deutschland braucht man für alles eine Genehmigung, nur fürs kinderkriegen und erziehen nicht. Leider ... Da der älteste Sohn 11 Jahre alt ist, gehe ich davon aus, daß es die fürchterlichen Zustände schon länger gab und dieser arme Bub das schon seit langem ertragen hat. In einem kleinen Dorf wie Irlerstein muß das doch den Nachbarn aufgefallen sein, was sich in dieser Familie abgespielt hat? ???

Was ist mit den Schulen, haben die nicht bemerkt, daß die Kinder viel eingesperrt waren und aus diesem Grund sicher auch nicht regelmäßig zur Schule kamen?
Also in unsrem Dorf würde das sofort auffallen, wenn eine Fam. 8 Kinder hat, diese aber nie raus dürften.

Wie ignorant sind die Mitmenschen und Nachbarn eigentlich geworden, daß sie selbst bei so einem Leid einfach wegschauen und die Behörden nicht informieren?
Oder zumindest der Vermieter muss doch etwas bemerkt haben, wenn er jährlich 1 x die Wohnung anschaut.... ??

Irlerstein ist leider ein Spiegel unserer Gesellschaft, ich empfinde es als äußerst traurig, daß die Kinder selbst irgendwie auf sich aufmerksam machen mußten, weil die Erwachsenen drumherum sich für die Verhältnisse offensichtlich nicht interessierten und scheinbar niemand etwas bemerkt haben will. Sich raushalten ist offensichtlich einfacher, als zu helfen... das ist sehr sehr traurig........

Man kann nur hoffen, daß diese Kinder irgendwann die schrecklichen Dinge vergessen und aufarbeiten und daß sie vor allem liebevolle Pflegeeltern finden, die ihre zarten Seelen beschützen und behüten.. Das wünsche ich den Kleinen von Herzen.
Kommentar ansehen
16.01.2008 17:07 Uhr von Legendary
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
jaja jetzt gehst wieder los. Bitte erst lesen bevor ihr wieder Minuspunkte spendiert. ;)

Jetzt wird wieder der Führerschein fürs Kinderkriegen verlangt.Aber auf der anderen Seite schreien das wir ja in soo einem scheiß Überwachunsstaat hier leben.
Ich hab drei Kinder.Und lasse mir von niemandem vorschreiben ob da noch ein viertes zukommt oder nicht.
Viel bedenklicher finde ich das hier nach sowas verlangt wird.Und wahrscheinlich von Leuten die nicht einmal selbst Kinder haben.

Das sich die Nachbarn raushalten ist nicht ungewöhnlich.Leider.
Die schmach nach einem eventuell falschen Alarm oder die Tatsache das sich dann rumspricht das es einen gibt der seine Nachbarn anscheißt..und letzlich will man ja auch nicht das sich irgendjemand in den eigenen Kram einmischt.

Die Kinder selbst können einem Menschen der ein herz hat nur leid tun.Und ihren Eltern sollte es auch nie wieder möglich sein Kinder zu kriegen.Ich bin zwar gegen den Antrag um erlaubniss Kinder zu gebähren..aber ich bin für eine Zwangssterilisation.Denn wer dermaßen scheiße baut mit dem eigenen Nachwuchs der hat klar gemacht das er nicht fürs Kinder kriegen und Erziehen taugt.
Kommentar ansehen
16.01.2008 20:06 Uhr von mone0775
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig: Aber es gibt leider viel zu viele die weg schauen .Ich bin selbst Mutter von 3 Kindern ,auch wenn es mir schwer fallen würde jemanden anzuschwerzen ,aber bei kindern hört der spass jawohl auf ODER? Egal was da gerade passiert.Das sind wir doch anderen denen es scheiße geht ja wohl schuldig oder!!!!!! auch wenn es nicht immer einfachin der heutigen zeit ist.Aber wenn der älteste sohn schon im heim war gab es dafür ja auch einen grund , und es hätte vieleicht schon eher was passieren müssen.
Kommentar ansehen
16.01.2008 22:04 Uhr von christi244
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nein Legendary ich verpasse Dir keinen Minuspunkt, auch, wenn ich Deine Ansicht nicht teile.

Sieh Dir die Verhältnisse an, wo diese Exzesse passieren ... und dort halte ich den "Kinderführerschein" für mehr als angebracht, wenn nicht sogar absolutes Fortpflanzungsverbot. Und sollte doch fortgepflanzt werden, nach der Geburt sofortige Wegnahme der Kids und Zwangskastration, und zwar für "Sender und Empfänger".

Nein, ich habe keine Kinder. Allerdings kenne ich so einige Familien mit Pflegekids und weiß, was diese Kids hinter sich haben größtenteils.
Kommentar ansehen
16.01.2008 22:08 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Oh ... ich vergaß: einmal mehr fällt mir hier diese Krüppelsbehörde Jugendamt ein ... ich kann mir kaum vorstellen, dass die nicht informiert waren ... . Langsam müssten Strafanzeigen wegen unterlassener Hilfeleistungen fällig werden.

Vor allem aber müssten diese Ämter in die Lage versetzt werden OHNE Anmeldung erscheinen zu können/müssen. Es ist auch geradezu widerlich, wie die sich hinter ihren §§ verstecken können von wegen keine Befugnis.
Kommentar ansehen
17.01.2008 16:57 Uhr von Rabbiat
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Traurig das sowas möglich ist: Es ist einfach nur traurig, das es Menschen gibt die anderen Menschen so etwas antun können. Und noch schlimmer wenn es die eigenen Kinder sind.

Ich weiß meine Meinung ist vielleicht nicht richtig, aber ich find so Leute sollten gleich erschossen werden!
Keine Selbstjustiz, aber in manchen Fällen würde ich Todesstrafe unterstützen ...
Kommentar ansehen
19.01.2008 12:55 Uhr von Regensburgerin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Legendery "und lasse mir von niemandem vorschreiben ob da noch ein viertes zukommt oder nicht..""

Darum geht es garnicht legendery, niemand will einem anderen etwas vorschreiben, was er in der Familie zu machen oder nicht zu machen hat udn wieviele Kinder er bekommen soll oder nicht.

Vielmehr geht es darum, daß die Jugendämter zu lasch sind, wenn sich dann doch mal ein Nachbar aufrafft und einen Mißstand heimlich meldet. Allerdigs achtet der Nachbar dann peinlichst genau darauf, daß auch die restlichen Nachbarn nix davon mitkriegen, man könnte ja als Nestbeschmutzer im eigenen Dorf gesteinigt werden stimmts?

Bei der Geschichte mit der armen verhungerten Lea-Sophie drüben im Osten hat sogar der Großvater 3 x beim Amt vorgesprochen und nichts tat sich, nicht mal eine Akte wurde angelegt...So wenig ist heutzutage ein Kinderleben wert??
Es ist ein Spiegel unserer Gesellschaft, daß man sich nicht mehr umeinander kümmert, weg schaut, weil man ja, sonst aus der Reihe tanzt und andere, wie Du so schön sagtest !anscheisst" bzw. dann Nestbeschmutzer ist in einem Dorf...ist

Alle wollen zwar Aufklärung, mit Sicherheit auch die Ihrlersteiner, aber ein Nestbeschmutzer, der die Klappe aufmacht ist dann nicht mehr gerne gesehen.. davor haben die Menschen Angst...

Es ist wichtig, daß man seine Kinder dazu erzieht, wieder Rückgrat zu beweisen und daß es sich lohnt Mut zu haben. MUTIGE MENSCHEN gibt es nämlich mittlerweile viel zu wenig.

Leider haben viele "Wegseher" noch nicht begriffen, daß wir alle ein Teil dieser Welt sind und wir zur Erhaltung des Ganzens lieber zusammenhalten sollten, statt daß jeder nur noch für sich lebt... und sich nicht mehr um andere kümmert.

Ohne ein Miteinader geht es nicht, vor allem, wenn es um Schwächere oder Hilflose geht, wie in diesem Falle die kleinen Kinder...


PS: Übrigens, ich habe selbst auch Kinder und bin eine engagierte Mutter

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?