16.01.08 09:51 Uhr
 1.378
 

Spanien: Wieder wird ein Kind vermisst - Parallelen zum Fall Madeleine

In Huelva, nahe der portugiesischen Grenze, wird das fünfjährige Mädchen Mariluz vermisst. Nach Angaben der Polizei in Huelva zeigen sich eindeutige Parallelen zum Fall der im letzten Jahr in Portugal verschwundenen Madeleine, weshalb man mit den portugiesischen Behörden Kontakt aufnahm.

"Wenn man ein Kind bei einem Unfall verliert, ist das traurig. Aber wenn es von der Straße weg entführt wird, ist es schlimmer", so der Vater der Fünfjährigen. Mit Flugblättern versuchen die Eltern, Hinweise auf den Verbleib ihrer Tochter zu erhalten, die ein paar Süßigkeiten einkaufen wollte.

Ein spanischer Kinderschänderring soll, neuesten Berichten zufolge, Madelaine von dem vom jetztigen Tatort nur anderthalb Autostunden entfernt liegenden Praia da Luz entführt haben. Diese Befürchtungen plagen nun auch die Eltern der fünfjährigen Mariluz.


WebReporter: guemue
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Spanien, Fall
Quelle: www.rtl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Frauenleiche gefunden - 24-Jähriger wurde festgenommen
24 Jahre nach Mord an Prostituierter in Augsburg: Tatverdächtiger gefasst
London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen U-Bahn-Station Oxford Circus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2008 09:17 Uhr von guemue
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich finden sie die Kleine schnell. Ich glaub kaum, das sich jemand vorstellen kann, was in den Eltern vorgeht. Das ist wohl das Schlimmste, was Eltern passieren kann.
Kommentar ansehen
16.01.2008 11:18 Uhr von Glasperlchen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das Schlimmste: was einem Menschen passieren kann! Ich verstehe sowas nicht, wie kann man sich an diesen kleinen Menschen nur so vergreifen. Jedesmal, wenn solch eine Meldung kommt, wird mir schlecht und ich mache mir schreckliche Gedanken um meine Tochter! Ein Kind ist doch heute nirgends mehr sicher!

Man sollte viel härter Strafen verhängen! Ich würde solche Leute nie wieder auf die Menschheit loslassen.
Kommentar ansehen
16.01.2008 12:38 Uhr von Bibip
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte, Eu-Politiker führt für Kindesentführungen die Todesstrafe ein!
Nicht dass die abschreckt. Aber sie radiert diese Bestien aus.
Bibip
Kommentar ansehen
16.01.2008 17:08 Uhr von andreascanisius
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Genau, und jetzt machen wir wieder ein riesen Medientheater darum, was die Entführer wahrscheinlich so in Panik versetzt, dass sie das Kind aus Angst umbringen werden.

Ich bin fest davon überzeugt, dass die Medien die Madeleine zum Teil auf dem Gewissen haben.
Kommentar ansehen
16.01.2008 17:49 Uhr von Bibip
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hallo andreascanisius: ob Angst vor Todesstrafe oder nicht: Kinderschänder werden ihre Opfer grundsätzlich töten.
Bibip
Kommentar ansehen
16.01.2008 18:05 Uhr von andreascanisius
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist Blödsinn @Bibip: Immer wieder werden Kinder aus der Gefangenschaft befreit oder können fliehen. Aber das sind die über die keiner Berichtet, das sind die Kinder dessen Entführer sich sicher fühlen.

Solchen Fällen muss die Polizei mit Ruhe, Sorgfalt und äußerster Vorsicht nachgehen können, ohne dass die Leitenden beamten von Presseleuten überfallen werden wenn sie das Revier verlassen oder versuchen beweise zu sammeln.
Kommentar ansehen
17.01.2008 02:44 Uhr von DerVater
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
EinVater! Killer du sprichst aus was ich denke, und ich bette zu Gott das die kleine noch lebt .Was in den Herzen der Eltern vorgeht will ich garnicht wiessen.
Kommentar ansehen
17.01.2008 02:51 Uhr von DerVater
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Machtlos! Killer du sprichst aus was ich denke, und ich bette zu Gott das die kleine noch lebt.Will garnicht wiessen was in den Herzen der Eltern jetzt vorgeht, nicht zu wiessen ob sie tot ist oder lebt.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?