16.01.08 10:06 Uhr
 10.981
 

Mainz: Ehepaar wegen 17-facher Misshandlung des "Schlangenmädchens" angeklagt - Prozess

Ein Ehepaar muss sich seit Dienstag vor dem Mainzer Landgericht wegen der 17-fachen Misshandlung Schutzbefohlener, Körperverletzung und Freiheitsberaubung verantworten. Die Anklage stützt sich auf die Aussagen des 13-jährigen "Schlangenmädchens".

Das Mädchen wurde der Anklage zufolge mindestens drei Mal mit hinter dem Rücken gefesselten Händen und Füßen an der Wand aufgehängt. Dies geschah, wie einer der Angeklagten berichtet, weil es respektlos und faul war. Zudem wurde das Mädchen mit Bambusstöcken und Tritten traktiert.

Die 13-jährige Mongolin soll eine Cousine der Angeklagten sein. Sie wohnte knappe drei Monate bei dem Ehepaar, bis ihr im Juli 2007 die Flucht gelang. Sie wurde in Mainz mit mehreren Blutergüssen aufgegriffen und anschließend in die örtliche Uniklinik gebracht.


WebReporter: Hexenmeisterchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Mainz, Ehepaar, Schlange, Misshandlung
Quelle: www.morgenweb.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2008 09:52 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Kinder zu artistischen Hochleistungen geprügelt werden kann man den Medien immer wieder entnehmen, doch bisher hörte ich von solchen Methoden "nur" aus Ländern in denen das Kind später die gesamte Familie mit dem erzielten Erfolg ernähren muss. Entsetzlich, wenn Erwachsene mit Gewalt versuchen einem Kind eine bestimmte Leistung abzugewinnen oder Neigung anzueignen.
Kommentar ansehen
16.01.2008 10:51 Uhr von eSx.asp
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Also ich würde die Eltern dann, zwecks Rechtmässigkeit, auch an die Heizung ketten und dort mit Schlägen und etwaigen anderen Maßnahmen traktieren.

Dank unserer tollen Rechtssprechung werden die Eltern sowieso freigesprochen - passiert hier ja ständig..
Kommentar ansehen
16.01.2008 11:18 Uhr von Cajunspice
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Okay Ich habs damals auch mit dem bambusstock auf den Hintern bekommen, aber das was ihr passiert ist ist ja schon etwas ZU heftig.
In Asien, vor allem China, wird der bambusstock als Erziehungsmittel genommen weil viele Eltern der Ansicht sind das es als Bestrafung besser ist als dem Kind ins Gesicht zu schlagen (Ohrfeige).
Es gibt aber meiner Meinung nach einen Unterschied zwischen betrafen (hieb auf oberschenkel oder Po) und foltern (was der armen hier passiert ist).
Kommentar ansehen
16.01.2008 12:33 Uhr von Silenius
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Cajunspice: Du befürwortest Bestrafung mit dem Stock, obwohl du früher selbst damit bestraft wurdest?
Kommentar ansehen
16.01.2008 12:39 Uhr von Cajunspice
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
@silenius: Ja und nein.
Als Kind habe ich nicht verstanden warum meine Mutter das gemacht hat, aber sie selbst wurde so erzogen und ich weiss heute das sie mich sehr liebt.
Sie wollte halt nur nicht das ich ´verzogen´ werde und das ich als Kind lerne Grenzen einzuhalten.
Ihre Stockhiebe haben ja keine bleibenden Schäden verursacht sondern sollten mir nur als Kind deutlich machen das ich etwas falsch gemacht habe.
Ich kenne meine Mutter besser als jeder andere und weiss das es ihr seelisch mehr wehgetan hat als mir.
Es gibt Kinder die hören einfach nicht und dazu habe ich auch gezählt. Wenn man mir etwas gesagt hat, dann wurde ich stur und habe es erst recht gemacht, aber sobald es auf den Popo gab habe ich aufgehört. So einfach ist das.
Ich betone noch einmal das ich nicht ´verprügelt´ wurde und es im schlimmsten fall nen roten striemen auf der haut gab.
Kommentar ansehen
16.01.2008 13:14 Uhr von mone0775
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
gewalt ist: Meine meinung ist gewalt ein zeichen von anders nicht weiter kommen und auc machmal ein zeichen von schwäsche! Solche menschen sollte man irgend wo in der wüste aussetzen und ihrem leben leben über lassen .
Kommentar ansehen
16.01.2008 13:15 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
gibt, meiner Ansicht nach einen Unterschied zwischen Schlagen und mal einen auf den Popes bekommen. Eine Erziehung mit Schlägen finde ich unangepasst. Dem Kind bei massiven Grenzüberschreitungen mal einen Klapps zu geben kann ich tolerieren.

"Das hat uns ja auch nicht geschadet"

Grüße
dat H.-meisterchen :-Þ
Kommentar ansehen
16.01.2008 13:17 Uhr von api
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Unsere Lasche Rechtssprechung: wird den Eltern eine Therapie finanzieren. sie hätscheln und pflegen, und ein bisschen verstehen warum die Eltern mit Migrantenhintergrund so handelten. Die Richterin und der Richter gehen dann zufrieden nach hause und spenden am Abend einer karitativen Organisation 100 Euro, damit sie ruhig schlafen können. Am anderen Tag sind dann noch ein paar Jugedliche Schläger und Säufer drann, denen geholfen werden muss. Am lästigsten sind die Opfer mit ihrem wehleidigen Klagen und Anschuldigen, wenn es nur dagegen etwas gäbe. Die Richterin und der Richter in Deutschland denken darüber nach, sie informieren Frauenvereine, Selbsthildegruppen sowie Wirtschaft und Industrie... und sie werden igendwann dafür eine Lösung finden. AMEN.
Kommentar ansehen
16.01.2008 14:00 Uhr von Silenius
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Cajunspice @2JZ-GTE: Ich hab mir auch mal ´ne Ohrfeige eingefangen, aber das wirklich erst, wenn ich meine Mutter zur Weißglut getrieben habe. Der Hintern ist mir exakt 3x versohlt worden. ^^

Es gibt sicher Ausnahmemomente, wo man zu solch drastischen Maßnahmen greift, aber generell Stockhiebe oder Schläge als Erziehungsmittel zu sehen, finde ich schon hart.
Kommentar ansehen
16.01.2008 14:09 Uhr von ivi01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es werden immer mehr: Ich verstehe es wirklich nicht wie können Menschen nur so sein? Menschen? kann man diese den überhaupt noch so nennen?.
Und das Jugendamt verstehe ich auch nicht wozu brauchen wir die bitte wenn sie eh nichts machen!.
Kommentar ansehen
16.01.2008 14:15 Uhr von Cajunspice
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@silenius: kommt wie gesagt aufs Kind an.
Wenn es so ist wie ich früher war, dann hilft kein reden ^^
Kommentar ansehen
16.01.2008 15:15 Uhr von fruchteis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Cajunspice u.a. Ich habe bisher keines meiner Kinder geschlagen. Und sie sind auch groß geworden bzw. werden es noch. Respekt durch Schläge erreichen zu wollen ist eine Illusion. Man erreicht dadurch nur Angst und Hassgefühle.
Kommentar ansehen
16.01.2008 15:40 Uhr von remyden
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man sollte: das Eheparr auch körperliche Strafen zu teil werden lassen
Kommentar ansehen
16.01.2008 16:26 Uhr von landraum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
eigentlich sollten wir die Welt so gestalten, dass sich Kinder grundsätzlich frei bewegen dürfen, stattdesse übersähen wir das Land mit Regeln, die wider der Natur sind. Kann ein Kind derartig schwachsinnige Regeln (aufgestellt durch Eltern, Schule,.... Gesellschaft) begreifen? Nein, nicht wenn man es ihnen nicht erklärt, oder ihnen Zeit gibt, diese Regeln zu durchschauen. Klappt nicht? Na dann helfen wir dem Denkvermögen doch mal durch einen Schlag auf dem Hinterkopf aus. Sehr sinnig!

Jeder der auch nur im Ansatz Verständnis für Gewalt gegen Kinder aufbringt, hat selbst weder das Recht, die Kraft noch die Weitsicht Kinder zu erziehen. Was das angeht, gibt es von mir eine Null-Toleranz.

Und @silenius: Schade und traurig, dass du das erfahren hast aber anbei gleich eine Frage zum Nachdenken: wie sehr muss die Seele brennen, damit man ein Kind(!)schlägt/züchtig? Dann auch noch einen Stock zu nehmen, zeugt wirklich von Mitgefühl "Ich mach das nur, weil ich dich Liebe!" Nee is klar!
Kommentar ansehen
16.01.2008 16:36 Uhr von korem72
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
nicht die Eltern !!! wenn ihr den Artikel aufmerksam lest, dann werdet ihr bemerken, dass : es NICHT die Eltern des armen Mädchens waren, die sie schlugen, sondern eine Cousine und ihr Mann. Die haben m.M. nach aber kein Recht eine ihnen anvertraute Minderjährige zu bestrafen ! Aus der Mongolei ? Da üblich ? Dann ab wieder zurück - hier leider nicht üblich...
Kommentar ansehen
16.01.2008 16:45 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@fruchteis: Angst und Hassgefühle: Vor allem letzere erntet man von den Kiddies in der Pubertät sowieso, das ist genetisch bedingt und muß so sein. Das ändert sich erst später wieder.

Angst ist im Moment, wo man im begriff ist, eine Dummheit, oder sogar eine Straftat zu begehen, keine schlechte Sache. Schliesslich hält uns die Natur auch durch Angst von den meisten für uns schädlichen Dingen ab.
Und Angst vor einem Hinternvoll macht nach dem ersten vielleicht schon den zweiten überflüssig.

Wenn Du bei Deinen Kindern ohne auskommst, um so besser. Ich gönne Dir das, dass Deine Kinder so pflegeleicht sind. Aber es gibt eben auch andere.

Ich selber habe (wie auch schon in einem anderen Thread geschrieben) in meinem Leben drei Arschvoll bekommen, zwei zu Recht und einen zu Unrecht. Einen habe ich erwartet aber nicht bekommen. Der letztere hat mich länger beschäftigt, als der zu Unrecht empfangene (für den sich mein Vater später entschuldigt hat).
Die zugrunde liegenden Vorkommnisse waren heftig genug dafür, glaub´ mir. Und so war sichergestellt, dass ich nicht wieder auf solche Ideen kam.



Bevor hier ein Mißverständnis aufkommt:
Ich bin gegen jedes maßlose und unbeherrschtes Prügeln, Schlagen, Klapsen etc. !!!

Und das, was hier passiert ist, hat mit dem Thema gar nichts zu tun, denn das buche ich unter bewusster Folter.
Kommentar ansehen
16.01.2008 17:02 Uhr von Metalian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mr.easht: Du sprichst schon von Körperverletzung,wenn ein Kind mal nen Klapps von der Mutter oder dem Vater bekommt?
Also ich würde mal sagen,ein leichter Klapps auf den Po wirkt sicherlich besser,als die stille Treppe!

Was aber dem Mädchen aus der News angetan wurde,ist damit natürlich nicht zu vergleichen!
Kommentar ansehen
16.01.2008 17:47 Uhr von tiis
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
bewertet diesen beitrag ruhig negativ :-): ich will endlich meine 5000 punkte juhuuuuuuuui
Kommentar ansehen
16.01.2008 18:16 Uhr von mone0775
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es wirdimmer schlimmr: die gewalt wird immer schlimmer,ich denke weil man immer unzufriedenr wird .Kinder sind dann die leittragenden weilsiedie schwesten sind .leider
Kommentar ansehen
16.01.2008 19:31 Uhr von Haribo88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
jeglicher klapps ist bereits eine körperverletzung: und dass man sagt, es habe nicht geschadet, kommt nur dadurch, dass man sich nicht mehr an die situation erinnert.
wieso muss man auf diese weise dem kind demütigend klar machen, dass man weit über ihm steht? da könnt ihr mich negativ bewerten... aber in meinem studium beschäftige ich mich mit der psyche des kindes und diese verharmlosung der kindheit ist schon nahezu normal für erwachsene
Kommentar ansehen
16.01.2008 22:16 Uhr von Diavolus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich wunderts mal wieder, das weder Nachbarn, noch Bekannte etc. etwas davon mit bekommen haben...^^
Kommentar ansehen
16.01.2008 22:51 Uhr von ashera
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gegen Prügel, aber Ich bin auch absolut dagegen, Kinder mit Prügelstrafen erziehen zu wollen, vor allem, wenn da Maßlosigkeit und Willkür mit im Spiel sind. Ich glaube aber, daß Kinder robust genug sind, mal ne Ohrfeige oder auch den sogenannten "Arsch voll" zu verkraften - sofern die Kommunikation darüber nicht eingestellt wird. Dem Kind muß erklärt werden, warum es bestraft wird, und vor allem muß es spüren können, daß es trotzdem noch geliebt wird.

Ich kenne zum Beispiel aus afrikanischen Kulturen den Sachverhalt, daß gewisse Dinge tabu sind und jedes Kind einer Familie genau weiß, daß es den Hintern versohlt bekommt, wenn es dieses Tabu bricht. Wenn es das dann trotzdem tut, dann weiß es ganz genau, wofür es diese Strafe bekommt, daß es sie nicht bekommen hätte, wenn es gehorcht hätte - und daß die Angelegenheit mit dieser Strafe bereinigt ist (das gilt natürlich nicht für ganz kleine Kinder, aber ab nem gewissen Alter verstehen Kinder solche Strukturen sehr gut und können so ihr Risiko praktisch kalkulieren). In solchem Rahmen finde ich das ganze akzeptabel.

Aber wenn Willkür und Brutalität walten, dann gibt es nur Angstzustände und Verzweiflung. Das kann ich aus Erfahrung sagen.
Kommentar ansehen
16.01.2008 23:33 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich dacht am Anfang: eine News aus China. Auch bei uns gebit es solche Methoden? Unglaublich zu was Eltern fähig sind. Hab ich ja heute in der Sorgerechtsentzugs-News beschrieben. Unglaublich:
Kommentar ansehen
17.01.2008 09:08 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Körperliche Strafe zur Erziehung: Also im vorliegenden Fall war das sicher nicht gut. Aber welche Schäden verursacehn nichtkörperliche Strafen wie TV-Verbot oder Hausarrest oder Aufmerksamkeitsentzug. Ich mein, man muss schon aufpassen, wie man seine Kinder zieht, damit keine bleibenden Schäden, auch im Verhalten, entstehen.
Also eine Erzeihung zur Ehrlichkeit bringt mehr als Angst vor Strafe bei kleinen Dummheiten, weil man mit der Einstellung "Ich habe einen Fehler gemacht, also muss ich versuchen den zu verstecken" nicht weit kommt ( es ist ja nicht umbedingt immer klar wer nun wirklich den Fehler gemacht hat)
Nur so ein Beispiel was mir einfällt.
Kommentar ansehen
18.01.2008 17:05 Uhr von Lillifee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Cajunspice O.o: Hat wohl doch Schäden hinterlassen? Kinder schlägt man nicht. Nie. Egal wie sie sind, man tut das einfach nicht. Und ich kann da sehrwohl von reden ich bin grade mal 14 und meine Eltern haben mich niemals geschlagen geschweigedenn irgendwelche Gewalt an mir angewandt und ich denke ich bin trotzdem nicht verzogen oder sowas. Kinder lernen von ihren Eltern und das was sie erlebt haben wird sie immer verfolgen, positiv oder negativ. Man kann Kinder sehrwohl gut erziehen ohne sie zu schlagen... -.-*

Oh gott.. solche Aussagen! Wenn mich meine Eltern auch nur einmal schlagen würden, ich würde es ihnen nie verzeihen.. Denk mal darüber nach.

Nora.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?