16.01.08 09:16 Uhr
 629
 

Klontierfleisch in US-amerikanischer Studie als unbedenklich eingestuft

Die auf Hunderten von Einzelstudien beruhende Risikoanalyse der US-Gesundheitsbehörde FDA bezeichnet die Produkte von geklonten Tieren als unbedenklich. Ethische Bedenken werden in der Studie jedoch nicht berücksichtigt, da die FDA sich lediglich auf die wissenschaftlichen Aspekte konzentriert.

Laut Irene Lukassowitz vom Bundesamt für Risikobewertung handelt es sich bei den Klontieren jedoch nicht um genetisch manipulierte Tiere. Sie wurden nur durch die Technik des sogenannten somatischen Zellkerntransfers geklont. Dadurch entsteht ein Embryo, der später einer Leihmutter eingepflanzt wird.

Die Folgen dieser neuartigen Methode könnten jedoch negativ sein. Biologen warnen davor, dass der Genpool zu stark verkleinert und dadurch die Gefahr der Degeneration größer wird. Alles in allem ist der Verzehr dieser tierischen Produkte jedoch unbedenklich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kampfkeksMHL
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Studie
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2008 22:55 Uhr von kampfkeksMHL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die ethische Bewertung dieser Problematik ist wohl jedem selbst überlassen. Ich persönlich distanziere mich lieber von dem Eingreifen des Menschen in die Natur, da ich es nicht für gerechtfertigt halte.
Kommentar ansehen
16.01.2008 09:19 Uhr von guemue
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
war vor kurzem: auch schon hier in D festgestellt worden. SN berichtete.
Kommentar ansehen
16.01.2008 09:23 Uhr von meisterallerklassen
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Die beste Studie: ist immer die, die man selbst verfälscht hat!

Uranummantelte Panzergeschosse bzw. Panzerabwehrgeschosse sind ja angeblich auch unbedenklich, oder?
Kommentar ansehen
16.01.2008 10:04 Uhr von Maxl0206
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Naja: Ich arbeite auch in Der Pharmazie Branche.
Und die FDA hat ziehmlich strenge vorgaben.
Dieverse audits haben bei manchen Firmen sogar schon einen Produktionsstop eingebracht

lg
Kommentar ansehen
16.01.2008 11:14 Uhr von Legendary
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Hört mal ihr Weltverbesserer: und Moralapostel und Leute die den Tierschutz und die Moral höher einschätzen als alles andere und oft nur protestieren damit Sie was zum schreien haben.

Wir rasen auf eine Überbevölkerung zu.Und all die Mäuler müssen ja auch irgendwie gestoppft werden.Wenn ein Schritt in diese Richtung bedeutet das man Tiere zum Verzehr klonen kann, dann bin ich dafür.Außerdem sollte man mehr geld in die Klonforschung investieren.Denn allein die medizinischen Möglichkeiten sind unglaublich.Glaubt mal ein kranker der auf ein bestimmtes Organ warte der würde Luftsprünge machen wenn dann der Arzt daher kommt und ihm sagen kann "--ist heut Mittag hier..kommt von der Organklonfarm rüber.."
Aber soweit denken hier einige wiedermal nicht.Menschen zählen ja nichts mehr.
Und nun beschenkt mich mit Minuspunkten..
Kommentar ansehen
16.01.2008 12:11 Uhr von Maxl0206
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
also ich: bin der gleichen Meinung wie du^^

also hab ich dir mal nen pluspunkt gegeben.

Lg
Kommentar ansehen
16.01.2008 13:25 Uhr von Jimyp
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was soll da auch bedenklich sein? Das sind ganze normale Tiere, wie jedes andere auch.
Kommentar ansehen
16.01.2008 15:16 Uhr von Legendary
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: ich bin nicht so beschränkt das ich nur unser Land sehe.Deswegen sprach ich aber auch von Überbevölkerung.Das damit nicht nur das 85 Millionen kleine Deutschland gemeint sein kann dürfte klar sein.Mir ist auch klar das diese Bevölkerungssprünge nur in dritte Welt Ländern stattfinden.Aber das ganze da jetzt ausführen würde hier den Rahmen sprengen.Wenn man diese Tiere nur für den Verzehr klont ( nicht zur Zucht) dann bin ich dafür.Das hat vielerlei Vorteile.Fleisch würde wahrscheinlich auch wieder billiger..aber das nur am rande.Und wie ich schon schrieb.Wenn es erst einmal möglich ist bestimmte Organe zu klonen dürften ein paar Millionen Kranke aufatmen.Mag sein das Du recht hast und wir nur Zeit dadurch gewinnen.Aber was haben wir denn angesichts der Rohstoffknappheit für Möglichkeiten..ich seh nur eine:auf Zeit spielen.
Kommentar ansehen
16.01.2008 22:26 Uhr von Acryllic
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was denkt ihr euch eigentlich alle ? Seit wann braucht ein geklonter Embrio weniger Zeit zur Reifung, als ein normal gezeugter ?
Und wie soll bitte Klonen gegen den Welthunger helfen?!?

Ich glaube ihr habt zu viele Cartoons gesehen:
Es gibt keine Maschine, wo man eine Kuh reinsteckt und 2 Sekunden später 2 Kühe rauskommen ...

Und selbst wenn es Vorteile für hungerleidende Regionen durch das Klonen geben würde, so würde es grade für diese unrealisierbar sein.

Die Regionen, in denen Hunger gelitten wird, sind nunmal grade die, in denen es an Geld fehlt.
Wie sollten diese es sich leisten können die benötigten Labore einzurichten und dieses recht komplizierte Verfahren tausenfach zu wiederholen ?

Es ist tausendmal einfacher eine Kuh künstlich zu befruchten und es kostet einen minimalen Bruchteil des Klonverfahrens.

Der einzige Grund, warum dies gemacht wird, ist weil man in der westlichen Welt so weit ist, dass die Qualität wichtiger ist, als die Quantität.
Es wird jetzt schon wesentlich mehr produziert, als verbraucht wird. Was alleine bei McDonalds an Fleisch vernichtet wird, weil es 1 Minute zu lange gelegen hat spottet jeder Beschreibung.

Die Nachteile wurden ja schon oft hier aufgezählt:
- Die Genvielfalt wird drastisch eingeschränkt. Momentan ist ein Zuchtbulle ja schon verantwortlich für Hunderte von Kälbern ... stellt euch mal vor es wären tausende :-O

- Die Gefahr, dass genau diese Kuh, bzw. dieser Bulle sehr anfällig für eine Krankheit ist, die nicht bedacht wurde (bedacht werden konnte) ist gigantisch.
Eine Epedemie könnte eine ganze Generation von Kühen mit einem Schlag auslöschen.

- Und nicht zuletzt würde die Vielfalt und die Einzigartigkeit einer jeden Mahlzeit verloren gehen.
Jeder Rest von Respekt und Würde der Tiere würde vernichtet werden, weil sie wirklich nur noch wie ware gesehen werden.

An alle diese Intelligenzbestien, die hier über Weltverbesserer und Tierschützer schreit, bedenkt eins:
Ihr seit auch nicht viel mehr als Tiere ...
Tiere mit (manschmal nicht so) weitentwickelter Intelligenz, aber mehr nicht.
Menschen sind Allesfresser, dass ist richtig. Fleisch zu essen ist (wie ich finde) wichtig für uns. Das gibt uns aber noch lange nicht das recht mit allem so umzugehen, wie es uns eben passt.
Tiere müssen nicht heilig gesprochen werden, aber man sollte sich mal überlegen, ob sie nicht einen gewissen Respekt verdienen.
Sie lassen ihr Leben jeden Tag dafür, dass wir uns für 1€ einen Burger bei McDonalds oder BurgerKing holen können.

Muss man auch noch so Respektlos sein ihnen jedweder Anspruch auf Leben absprechen, ausser dem, später auf unseren Tellern zu landen ?
Und das nur, weil es für riesige Firmen Einsparmöglichkeiten bietet, weil dadurch die "Ausfallquote" gemindert wird ?
(Das steht nicht im Gegensatz zu dem, was ich oben geschrieben habe, da sich das Klonverfahren ab einer bestimmten Größe eines Betriebs wieder lohnt)

Bisher hat es in Deutschland sehr gut mit den "normal" gezüchteten Tieren funktioniert. Wir haben jetzt schon ein überangebot. Warum sollten wir dieses zusätzliche Risiko haben wollen ?

Ich glaube nicht, dass die Studien der FDA das Ausmaß eines solchen "Freischeins zum Klonen" auch nur annäherungsweise abdecken können. Vorallem nicht in so kurzer Zeit.
Die wirklichen Tests kommen, wenn der Mist auf den Markt kommt. Dann sind es Menschenversuche.

Aber bitte schreit dann nicht rum, wenn ihr die Folgen einer solchen Missachtung der Natur am eigenen Leib zu spüren bekommt.
Kommentar ansehen
16.01.2008 22:34 Uhr von Acryllic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und nochetwas: Warum dann nicht gleich auch Soldaten klonen ?
Wenn man einmal den perfekten gefunden hat, wäre es doch schade, dass er nach seinem Tod einfach weg wäre ...
Schaffen wir doch eine Armee dieser perfekten Soldaten.

Ihr Zweck ist sowieso nur die Heimat zu schützen ...

@Legendary:
Was haben geklonte Organe bitte mit dieser News zu tun.
Hier geht es um Lebewesen, mit Gefühlen, Empfindungen und vorallem ein Recht auf ihr Leben. Nur weil wir etwas erschaffen haben, haben wir nicht das Recht über dessen Vernichtung zu bestimmen. Oer fändest du es richtig, wenn deine Mutter/dein Vater über deinen Tod hätten bestimmen dürfen ?

Organe sind Dinge, die nicht selbstständig Lebensfähig sind.
Dein Kommentar zeigt nur wie wenig Bezug du zur Realität hast ...
Fändest du es denn ok, wenn Menschen geklont würden, um den Klonen die Organe entfernen zu können, wenn das Original sie benötigt ?
Kommentar ansehen
17.01.2008 02:56 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jimyp: "Das sind ganze normale Tiere, wie jedes andere auch."

Warum überlebt dann nur ein Bruchteil von ihnen die Geburt?
Weil es ganz normale Tiere sind, wie jedes andere auch?

http://212.17.110.10/...

Ein weiterer Punkt ist der, daß ich als Kunde noch nicht einmal das Recht habe zu erfahren, ob das Tier, dessen Fleisch ich verzehren möchte, aus einem Klonlabor stammt, da es ja nicht kenntlich gemacht werden muß. Bravo!

Und da es ja schon seit ewigen Zeiten geklonte Tiere gibt, nicht wahr, ist der Erfahrungsschatz der Menschheit natürlich längst groß genug, das Fleisch geklonter Tiere als unbedenklich einzustufen.

Wie war das mit dem Schlafmittel Contergan? Wurde das nicht auch als unbedenklich eingestuft, bevor es auf den Markt kam?
Schönen Tag noch...
Kommentar ansehen
17.01.2008 10:54 Uhr von Teydn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Legendary: Wieso sollte das klonen von Tieren gegen den Welthunger sein? Noch nie gab es wie heute so viel verfügbare Nahrung pro Kopf (!), dass Problem ist nur, dass sie so dermaßen schlecht verteilt ist, sieht man an dem genannten Beispiel von MC-Doof.

Und wieso wird Fleisch billiger? Nen geklontes Tier braucht genauso lange wie ein "normales" zum wachsen und das Fleisch ist kaum noch billiger zu kriegen, merkt man auch schon daran, dass Tierfutter teilweise schon teurer ist.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
ZSKA-Fan verprügelt Taschendieb
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?