15.01.08 20:01 Uhr
 4.083
 

UK: Muslimische Verkäuferin weigerte sich, "unreine" Kinderbibel zu berühren

Als die 69-jährige Sally F. vor einigen Tagen im Londoner Kaufhaus "Marks and Spencer" eine Kinderbibel für ihren Enkel kaufen wollte, weigerte sich die Kassiererin, das angeblich "unreine" Buch zu berühren und forderte die alte Dame auf, es selbst einzupacken.

Die Frau packte andere gekaufte Gegenstände ohne zu zögern ein, als sie jedoch die Bibel sah, kam ihre Aufforderung an die Käuferin und danach drehte sie sich noch zu ihrer Kollegin um und sagte dieser, es sei "unrein". Zuerst dachte Sally F., dass ein Rock Flecken hätte, den sie auch kaufen wollte.

Danach registrierte sie erst, dass die Bibel gemeint war und beschwerte sich empört bei der Firma, die beschwichtigend meinte, dass die Angestellte das Buch vielleicht nur nicht mit schmutzigen Händen berühren wollte. Marks and Spencer untersucht den Vorfall inzwischen jedoch trotzdem.


WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Verkauf, Muslim, Verkäufer
Quelle: www.telegraph.co.uk
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2008 19:41 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, es wäre nicht das erste Mal, dass so etwas in der Art gerade in Großbritannien vorkommt. Und wie die alte Dame schon sagt, hätte wohl kein Christ ein Problem damit, einen Koran zu berühren..die Muslime haben das Problem aber :)
Kommentar ansehen
15.01.2008 20:37 Uhr von Margez
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Beispiel: Ich glaube nicht, dass es überaschend ist.
Erinnert ihr euch noch an diesen Mufti oder Imam, der bei Sabine Christiansen zwei Mal eingeladen war und jedes Mal nicht ihre Hand nehmen wollte zur Begrüßung. Ich bin selbst Ausländer und habe gesehen, dass nicht wenige (selbstverständlich nicht alle) Muslime den christlichen Kassiererinnen nicht das Geld in die Hand legen wollten, weil sie vielleicht mit deren Hand in Berührung kommen würden. Das hat meiner Meinung damit zu tun, dass es im Koran den Begriff der "Ungläubigen" (Kufr ,arabisch ????, „Unglaube“) nun mal gibt. Und definitiv zählen zu diesen Ungläubigen Juden und Christen (und alle anderen Nicht-Muslime auch). Ich habe das selbst im Koran gelesen und auch muslimische Freunde von mir (die an diese Suren nicht "glauben" wollen) bestätigen das. Ich sage das wirklich nicht anklagend, weil ich selbst muslimische Freunde habe und diese oftmals nur an die Hälfte des Korans glauben (an die unbestritten vorhandenen positiven Suren), ich habe sogar muslimische Bekannte, die behaupten, dass am 11.09.2001 die Hijacker die Flugzeuge nicht in die Türme fliegen wollten, sondern "ausgerutscht" seien (Naja, jetzt habe ich mit denen nichts mehr zu tun, zum Glück). Ich will damit nur sagen, man dreht sich die Wahrheit manchmal so zurecht wie man will.
Ich hoffe wirklich, ich habe niemanden hier beleidigt, jedenfalls war das wirklich nicht meine Absicht. Es ist aber nun mal die Wahrheit.
An Alle, die glauben, dass ich vielleicht den Islam und seine Angehörigen zutiefst ablehne: Meine Freundin ist Muslimin! (Das nimmt hoffentlich den Wind aus den Segeln) ;)

MfG
Kommentar ansehen
15.01.2008 20:42 Uhr von Superhecht
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
die Arbeitnehmerrechte in GB müssen unendlich groß: sein, dass jemand so dreist die Kundschaft vor den Kopf stoßen kann
Kommentar ansehen
15.01.2008 20:55 Uhr von Bibip
 
+16 | -7
 
ANZEIGEN
Hallo Margez: im Islam ist der Christ und der Jude nicht Ungläubiger. Er wird als eine Art Glaubensbruder angesehen. Allerdings einer, der vollkommen falsche Vorstellungen von Gott (Allah) hat.
Nur andere Religionsanhänger sind ungläubige.
Da aber gerade in moslemischen Ländern sehr viel einfache, sprich ungebildete Leute leben (Pakistan, viele arabische Länder, in den abgelegenen Gebieten der Türkei, usw.) sind die natürlich für idiotische Auslegungen des Korans sehr empfänglich.
Doch das gibt es nicht nur im Islam. Eine sehr gute Bekannt von mir aus Kroatien, also römisch-katholisch wollte mir erklären, warum Juden seit 2000 Jahren verfolgt würden: weil Gott sie bestraft dafür, dass sie Jesus gekreuzigt hatten.
Und wenn Du so manchen Deutschen aus den hintersten Gebieten fragst, dann wirst Du auch die tollten "Erkenntnisse" erfahren.
Doch in einem sind sich alle Religionen vollkommen gleich: ihr höchstes Ziel ist es die Gläubigen möglichst unwissend zu lassen, am besten sogar die Schulbildung als Teufelswerk verbieten. Denn nur unwissende Schäfchen sind so zu lenken, dass sie selbst zur Schlachtbank gehen und de3m Metzger die Klinge in die Hand legen.
Bibip
Kommentar ansehen
15.01.2008 21:48 Uhr von GermanDream
 
+3 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.01.2008 21:52 Uhr von BenPoetschke
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hatte sogar: ne Mao Bibel im Regal, direkt neben Katechismus und Koran.
;)

@topnewsman ich glauben kaum, dass Marks & Spencer alte ungebildete Hausfrauen als Kassiererinnen einstellt?

Das Problem ist, wenn ein Arbeitgeber vorausschauender Weise jemanden nicht einstellt, weil er ahnt, dass es zu Komplikationen kommen könnte, wird er wahrscheinlich dann entsprechen negativ betitulier, vorsichtig ausgedrückt.
Kommentar ansehen
15.01.2008 22:02 Uhr von Hier kommt die M...
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
German Dream^^: Toller comment von dir, kann es sein, dass du mich falsch verstanden hast?
Ich verlange gar nichts von irgendwem.

Was ich meinte ist, dass ein Christ kein Problem damit hat, einen Koran in die Hand zu nehmen.
Aber soweit ich weiss mögen es Moslems absolut nicht, wenn ein Christ sowas tut? Niemand außer einem gläubigen Moslem darf das Heilige Buch berühren, oder?
Und auch ein Christ hätte kein Problem damit, wenn umgekehrt ein Moslem die Bibel berühren oder gar lesen würde.

War anscheinend etwas missverständlich ausgedrückt *g*

Und was du persönlich gerne oder ungern anfasst, ist mir echt Schnuppe, ich werde dich da auch nicht beeinflussen..lol
Kommentar ansehen
15.01.2008 22:28 Uhr von Aktos
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Margez: es ist lächerlich, über etwas zu schreiben und sich ständig dafür zu entschuldigen.
Kommentar ansehen
15.01.2008 23:29 Uhr von honoriscausa
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Wen es interessiert, dem empfehle ich das Buch von Bilquis Sheikh "Allah - mein Vater?"

Die berührt nicht nur die Bibel, sondern fängt sogar an, sie zu lesen - was für sie jederzeit extreme Gefahr bedeuten konnte. Sie vergleicht Bibel und Koran. Ein paar Jahre später konvertiert sie vom Islam zum Christentum. Seit dieser Zeit ist sie ausgestoßen und von ihrer Familie getrennt. Sie erlebt am eigenen Leib: eine vom Islam Abgefallene verdient den Tod.

Ich würde sagen: die Verkäuferin hat Recht: die Bibel ist ein extrem gefährliches Buch...
Kommentar ansehen
15.01.2008 23:31 Uhr von andreascanisius
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ganz klar: Berufsunfähig...
Kommentar ansehen
15.01.2008 23:52 Uhr von Laboras
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Fehlinterpretationen: Sowas hat es immer schon gegeben. Wenn es um die Interpretation von Büchern, Schriften und reden geht sollte man sich wohl weder als Christ noch als Deutscher allzuweit aus dem Fenster lehnen. Wie lange hat die Bibel als Begründung für grausamste Verbrechen herhalten müssen (auch gerade an Muslimen [ich erinnere an die Reconquista!] und Juden!!!) ?
Und alle Deutschnationalen, die sich jetzt sicherlich wieder auf den Plan gerufen sehen, sollten die Klappe halten, denn es hat in Deutschland sehr wohl schon Leute gegeben die mit Büchern viel Scheiße gebaut haben und fast die ganze Welt damit in den Abgrund gestürzt hätten. Ja, einige Leute die vom Islam ungefähr so viel Ahnung haben wie ich und sich trotzdem als Muslime bezeichnen versuchen es grad wieder, aber George Bush hat sich bei seinem zweifelsfrei gegen jedes Völkerrecht verstoßenden Krieg auf Gott höchstpersönlich berufen. Wer will ihm da widersprechen? Ich kann das aus keinen religiösen Motiven, nur aus humanistischen. Und jede der drei Religionen die auf unseren Kulturkreis den größten Einfluss hatten (Christentum, Islam und Judentum) propagieren in irgendeiner Form sowohl Nächstenlieb und Humanismus, aber dummerweise gibt es immer Leute die aus ein paar Zeilen und manchmal zusammenhanglosen Wörtern den Aufruf zu Mord und Totschlag heraussaugen. Und es gibt Leute die dazu Ja und Hurra schreien. Aber an der Religion kann man das schlecht fest machen. Es gibt mindestens so viele gewaltbereite Menschen die sich auf die Bibel berufen wie gewaltbereite Muslime. Und auch Juden verhalten sich nicht immer so wie man es nunmal sollte.
Kommentar ansehen
16.01.2008 00:59 Uhr von da-pyro
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
erst denken dann schreiben! was wird hier wieder für ein quatsch geredet! ich respektier die meinung der frau voll und ganz. wenn die dame ein problem damit hat, dann soll sie es halt lassen sie einzupacken. sie hat die bibel weder angezündet noch die frau beschimpft. mag sein das die denkweise dieser frau nich richtig is, mag aber auch sein das wir falsche moralvorstellungen haben, wir werden schließlich auch jeden tag von den medien verarscht! also wer ohne sünde is werfe den ersten stein.
Kommentar ansehen
16.01.2008 05:25 Uhr von Mario Dolzer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Religion ist gefährlich und die kollektiven Wahnvorstellungen
der sogenannten "Gläubigen"
sind nur selten therapiebar.

Allumfassende Menschlichkeit zumindest
Mitleid mit den Erkrankten ist geboten.

Doch sollten wir wie bei jeder hochinfektiösen
Krankheit auf die Übertragungswege achten !!!

Wen meint er jetzt mit "wir"....?
fragen sich jetzt die Infizierten.


und noch was dazu:
Hagen Rether ist nicht redlich
eher uneträglich
Kommentar ansehen
16.01.2008 06:40 Uhr von supermeier
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Arbeitsverweigerung: gleich fristlose Kündigung und fertig.

Erinnert mich an den migrationsbehafteten Staplerfahrer seinerzeit in einer Firma, der sich weigerte den Frauen Material ans Band zu bringen mit den Worten:"Ich bediene doch keine Frauen."

Was für eine verquere Weltanschauung, ich neige dazu Topnewsman zuzustimmen in Sachen Schule usw.
Kommentar ansehen
16.01.2008 09:50 Uhr von arielmaamo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
neue Form: von Rassismus ist das.
Da ga es auch schon Fälle, wo sich muslimische Taxifahrer weigerten Leute mit Blindenhund mitzunehmen, da Hunde laut Koran unrein sind.
http://www.nieuwreligieuspeil.net/...
Gerade die Moslembruderschaft, die auch in Europa aktiv ist, stachelt die Leute zu einem solchen Verhalten an.
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
16.01.2008 09:50 Uhr von grubenlampe
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Der Koran ist eine Ergänzung der Bibel und Tora: Mehrmals ist im Koran die Rede von Büchern, die vor dem Koran von Allah herabgesandt worden sind. Der Koran ist dazu da zu bestätigen, was den Gläubigen bereits vorlag. Ein geschickter Schachzug des Autors, denn so gewinnt er als Gesandter Macht über die schon vorhandenen Glaubensgemeinschaften. Hat ja auch funktioniert.
Der Qur’an ist nur an Männer gerichtet. Wahrscheinlich hat sie ihn gar nicht lesen dürfen.
Kommentar ansehen
16.01.2008 11:48 Uhr von baerchen666
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Religion-alles Quatsch????? Ich bin/war ein gläubiger Christ,bis ich mich mit anderen Glaubensrichtungen befasst habe,ich möchte dazu nur sagen, das die meisten Religionen sich sher ähnlich sind,was den auferlegten Glaubenzwang und die Gottesfürchtigkeit angeht.Ich für mich bin aus der Kirche ausgetreten mit dem Hintergrund,das mir niemand beweisen kann das es einen Gott oder ähnliches gibt.Wenn wir nun einmal die Äußerungen des Koran betrachten in Bezug auf "Ungläubige",dann müssen wir uns aber auch die Aussagen des Papstes anhören und gut überlegen ob auch er nicht langsam in die Richtung Fanatismus geht! Für mich zählt als mein Leitspruch des Lebens nur : Leben und Leben lassen.Ein Denkanstoss noch mal für alle :Vergleicht mal die Religionen unteteinander und ihr werdet merken,die sind sich alle sehr ähnlich.
Kommentar ansehen
16.01.2008 12:09 Uhr von Bibip
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Religionen sind Menschenwerk: ich möchte damit nicht behaupten, dass es evtl. nicht doch eine Existenz gibt, die alles lenken kann (wenn sie will), die von der Zeit unabhängig ist, die nicht dem dualem System des Weltalls unterworfen ist, usw.
Doch unsere irdischen Religionen sind alle (!!!) von Menschen entwickelt worden. Die Logik darin ist vollkommen menschlich, also die Denkweise von Menschen. Und dazu noch von machtbesessenen.
Diese Behauptung kann jeder selbst feststellen, der die Bibel, den Koran, die Lehre des Erhabenen, Dianetik, usw. versucht neutral zu lesen und sich sagt: würde ein Gott so handeln? Würde er (es)so reagieren?
Bibip
Kommentar ansehen
16.01.2008 12:17 Uhr von MCSpeechless
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin ein sehr liberaler Mensch aber das geht auf keine Kuhhaut. Als Verkäufer, egal welcher Religion man auch angehört, darf man nicht so reagieren.
Kommentar ansehen
16.01.2008 15:30 Uhr von arnoldt800
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ dignity: wow du bist echt ein moderner moslem :-)
du gibst nicht moslemen die hand. Das finde ich echt erwähnenswert

und wenn es verboten wäre dann würdest du es wahrscheinlich auch nicht tun :-)
aber vielleicht liest du ja irgendwann irgendwo das es doch verboten ist wer weiß hehe

PS: Ich lese sogar Kommentare von nicht Atheisten ;-)

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?