15.01.08 15:44 Uhr
 133
 

Österreich: Umweltministerium gibt positive Klimabilanz für 2006 ab

Nach dem Rekordhoch für Treibhausgasemissionen 2005 gibt das österreichische Umweltministerium einen Rückgang der Treibhausgasemissionen von 93 auf 91 Millionen Tonnen an.

Umweltminister Pröll sieht darin einen Schritt in die richtige Richtung. Dadurch rücke man in die Nähe der Vorgaben des Kyotoprotokolls.

Hauptverursacher von Treibhausgasemissionen bleiben weiterhin die Industrie und der Verkehr.


WebReporter: MDZPNMD
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Klima, Umwelt, Umweltminister, Umweltministerium
Quelle: www.networld.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
Vor GroKo-Gesprächen: SPD fordert wohl einen EU-Finanzminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2008 14:51 Uhr von MDZPNMD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meines Erachtens nach ein, wenn auch unbeträchtlicher, Schritt in die richtige Richtung, da trotz voranschreitender Globalisierung die Treibhausgasemissionen nicht gestiegen sind.
Kommentar ansehen
15.01.2008 18:40 Uhr von kopfnigger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm "Hauptverursacher von Treibhausgasemissionen bleiben weiterhin die Industrie und der Verkehr."

also Industrie und Verkehr mag Hauptverursacher für CO²-Ausstoß sein, aber H²O ist so weit ich weiß in viel größerem Maße für den Treibhauseffekt zuständig. wenn ich mich dabei nicht irre, ist die formulierung falsch.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?