15.01.08 11:26 Uhr
 461
 

Die GDBA denkt über Kündigung der bestehenden Tarifverträge mit der Bahn nach

GDBA-Chef Dieter Hommel bemerkte gegenüber der "Neuen Presse" in Hannover, dass man bereit sei, bei neuen Tarifverhandlungen, die eine Revisionsklausel im letzten Tarifvertrag ermöglichen, die Forderungen auch mit dem Druckmittel Streik durchsetzen würde.

Die angesprochene Revisionsklausel aus dem letzten Tarifvertrag, bei dem die Gewerkschaften GDBA und Transnet eine Lohnerhöhung von 4,5 Prozent durchsetzten, besagt bei einem besseren Tarifabschluss der GDL, dass bestehende Tarifverträge gekündigt werden können.

Unterdessen ließ GDL-Chef Schell in einem Interview mit der Zeitung "Die Welt" verlauten, dass man zu einer grundsätzlichen Kooperation mit anderen Bahngewerkschaften nicht bereit ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guemue
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bahn, Kündigung, Tarif
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2008 12:54 Uhr von LuCypher
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Juhu! Und weiter geht der Spaß mit der Bahn...

Da hat der gute Herr Mehdorn dann ja Gründe genug, zu sagen, dass die angedachten Preiserhöhungen erst Recht Sinn haben.

IUnd die Aussage von Manfred Schell hört sich an wie Kindergarten: "Mit denen Spiel ich nicht"
Kommentar ansehen
15.01.2008 14:38 Uhr von Jake117
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
preiserhöhungen kommen sowieso, man will ja an die börse und brauch das geld (natürlich auch die suckale, mit ihren schlappen 140.000 euronen mtl.)

ok, der schell hat die streikkasse leergefocht, und die anderen schöpfen den rahm ab - nachvollziehbar, meiner ansicht nach.
Kommentar ansehen
15.01.2008 15:42 Uhr von ledeni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Bahn: hat schon angekündigt Arbeitsplätze abbau Preiserhöhungen...
Juhu dann hat sich das für die Bahnreisenden gelohnt. Erst konnten sie nicht fahren weil keine Züge fuhren und jetzt bald weil sie es sich nicht leisten können.
Dann fahre ich lieber mit dem Auto, wobei das auch nicht billiger wird....
Immer wird es auf dem kleinem Mann abgewältzt.
Aber ich lass mich nicht unterkriegen KOPF HOCH UND WEITER GEHTS :o)
Kommentar ansehen
15.01.2008 17:26 Uhr von Jake117
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ledeni: KOPF HOCH UND WEITER GEHTS :o)
hört sich gut an, ändert aber gar nix! im gegenteil: je mehr leute den schwanz einziehen, und sich weiter in die enge treiben lassen, desto schlimmer wirds in der brd.
als anfang dez vom tankboykott die rede war bin ich ausgelacht worden (hobby, einziger spass etc.)

wir wollen mal sehen, wenn die , wie geplant, das super modifizieren, und alle nur noch superplus tanken dürfen - wird mit sicherheit ganz lustig!! :-(

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?