15.01.08 11:05 Uhr
 2.646
 

Antarktis: Australischer Richter untersagt Japan den Walfang

Der australische Bundesrichter James Allsop hat nun einer japanischen Firma verboten, vor der Antarktis Walfang zu betreiben.

Derzeit sind die Schiffe aus wissenschaftlichen Gründen auf der Jagd nach Buckel-, Finn- und Zwergwalen. Die Internationale Walfangkommission (IWC) bewilligte dieses Vorhaben.

Wie bereits vor dem Urteil angekündigt wurde, wird sich Japan nach eigenen Angaben nicht an das Verbot, das das "Töten, Verletzen, Entnehmen oder Stören von jeglichen Zwerg-, Finn- und Buckelwalen im australischen Walschutzgebiet" beinhaltet, halten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bounc3
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Japan, Richter, Antarktis
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2008 10:19 Uhr von bounc3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu Wissenschaftliche Zwecken, wers glaubt. Die Japaner werdens wohl nie lernen ... War aber eigentlich schon klar, dass sich Japan an ein Verbot nicht halten wird.
Kommentar ansehen
15.01.2008 11:36 Uhr von w.sparbier
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht: sollten wir uns auch nicht an das "Töten, Verletzen, Entnehmen oder Stören von jeglichen Walfängern im australischen Walschutzgebiet" halten!

Paul Watson bitte übernehmen Sie!
Kommentar ansehen
15.01.2008 11:38 Uhr von wossie
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die werden erst aufhören, wenn sie alle Wale ausgerottet haben.
Was bringt ein Verbot, wenn man keine Mittel hat, es durchzusetzen? Wenn ein Schiff irgendwann aus irgendwelchen Gründen 1 Meile in die Hoheitsgewässer eindringt, hat der Statt alle rechte... aber 1 Meile weiter draußen kann alles abgeschlachtet werden.
Kommentar ansehen
15.01.2008 12:22 Uhr von Raptor667
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ich könnt kotzen wenn ich sowas lese...zu Wissenschaftlichen Zwecken...
Irgendwann schaffen diese Pseudowissenschaftler es den Wal auszurotten und dann???
Es sollte ein Weltweites Fangverbot geben an denen sich alle Nationen zu halten haben...und diese Internationale Walfangkommission gehört verboten wenn sie es nicht schafft die Wale zu schützen.
Kommentar ansehen
15.01.2008 13:15 Uhr von Oberhenne1980
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Raptor: Ich bezweifle, dass diese Komission dazu da ist die Wale zu schützen.
Sonst würde sie ja Walschutzkommission heissen, oder?
Da wird es eher um den Erhalt der Fischbestände gehen, damit es weiterhin was zu fangen gibt.
Kommentar ansehen
15.01.2008 13:24 Uhr von Giaccomo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@w.sparbier: Super. Vielleicht sollte man diese gehirnamputierten Idioten mal mit Gewalt stoppen.
Kommentar ansehen
15.01.2008 13:30 Uhr von w.sparbier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Giaccomo: siehe > News-ID: 694588
Kommentar ansehen
15.01.2008 14:17 Uhr von fhd
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Und die üblichen Meinungen Ich verstehe nach wie vor nicht, warum Artenschutz eine solch übergeordnete Wichtigkeit besitzt.

Meine bescheidenen Meinung nach beeinflusst der Mensch, so wie jedes andere Lebewesen, das ihn umgebene Ökosystem. Die Menschheit macht das aus unserer Sicht natürlich erstaunlich massiv, aber die beeinflussung der Umwelt vermeiden zu wollen klingt für mich ein bisschen utopisch.

Das vergleichsweise noch schöne Leben (ich meine keinesfalls einen schönen Tod) von bedrohten Tierarten und die diesbezügliche Aufregung steht in skurilem Kontrast zu den teilweise wirklich widerwärtigen Lebensbedingungen unserer alltäglichen Nutztiere.

Aber bevor man mich falsch versteht: Mich erstaunt nur das menschliche Verhalten zum Thema Artenschutz.
Ich befürworte Walfang nicht, und sehe es in der Regel als sinnvoller an, ein Leben zu lassen als eines zu nehmen.
Kommentar ansehen
15.01.2008 15:38 Uhr von kampfkeksMHL
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaub, das ist ein Fall für George W. Bush....*sarkasmusfunktion off* xDDD


Mal ehrlich, es gibt zig Möglichkeiten wissenschaftliche Untersuchungen an den Tieren durchzuführen ohne sie zu fangen. Aber wie sagt man so schön "Regeln sind dazu da um gebrochen zu werden."

daumen runter für Japan =P
Kommentar ansehen
15.01.2008 15:45 Uhr von flokiel1991
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Greenpeace: wir sicher vor Ort sein und sich versenken lassen.
Kommentar ansehen
15.01.2008 15:48 Uhr von Pitbullowner545
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
haben: die australier U-boote mit Torpedos?, einfach abschiessen, Walfänger haben das eh nicht anders verdient..
Kommentar ansehen
15.01.2008 16:06 Uhr von Maverick Zero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwierige Situation: Die Situation ist leider nicht ganz so einfach. Natürlich stehen Wale unter Naturschutz. Und natürlich möchten div. Staaten auch, dass der Schutz dieser Tiere auch durchgeführt wird.

ABER: Japan fischt seit je her und ernährt sich seit je her von dem was aus dem Meer kommt. Unter anderem auch Wal(fleisch). Es ist Teil ihrer Tradition und - die Bedrohtheit dieser Tierart kurz aussen vor gelassen - nichts Verwerfliches.
Dummerweise unterscheidet sich die Situation heute von der Situation von früher in sofern, dass die Wale am Aussterben sind. Da ist es nicht ganz so einfach einen Teil seiner Tradition (und ein sehr lukratives Geschäft) einfach so aufzugeben.

Kurz: Japaner sind nicht böse
Kommentar ansehen
15.01.2008 17:10 Uhr von Cansan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum auch nicht Die Japaner sind an der Missere nicht Schuld...

Erinnert mich an Afrikanische Völker die in bestimmten Gegenden nicht mehr ihren traditionellen Jagdgewohnheiten nachgehen können.
Aber mit Sicherheit nicht deswegen weil Sie ihre eigenes Versorgungssystem zerstört haben.

So leid mir die Wale tun, aber hier auf die Japaner einzuschlagen ist nicht richtig.
Wobei es mein größter Wunsch wäre das die Japaner selbst darauf verzichten würden, um die Fehler anderer Nationen zu korrigieren.

Sind wir mal ehrlich.
Nicht mal ein Menschenleben war jemals wirklich was Wert. Wie sollen wir uns dann um unsere Umwelt kümmern.
Hier ist ein generelles Umdenken nötig.
Das würde wiederum Revolution bedeuten.
Und das sehen die Machthaber und die Profiteure dieser Welt gar nicht gerne.
Es ist so viel mehr möglich als das was wir heute haben.

Ich sage nur:
"Am Ende wird jeder Hirte seine Schafe opfern"
Kommentar ansehen
15.01.2008 17:25 Uhr von Millionphoenix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum denn immer nur Krieg um Öl?

Politiker, geht doch auch mal mit Gewalt gegen z.B. Walfänger vor..
Kommentar ansehen
15.01.2008 20:18 Uhr von scuba1
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Japan: Wer einmal eine große Asien-Rundreise gemacht hat wird feststellen das die Asiaten alles essen, egal was.Wer einmal gesehen hat wie Delfine abgeschlachtet werden der hasst diese Schlitzaugen.Denen ist nichts heilig.
Ich habe durch Zufall nach einem Tauchgang eine Delfinjagd und anschliessende Tötung gesehen; Ich habe geweint, ich konnte nicht anders.
Kommentar ansehen
15.01.2008 20:32 Uhr von Maverick Zero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Müntesfeind & Cansan: Gut gesprochen!
Kommentar ansehen
18.01.2008 12:23 Uhr von Scana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Echt jetzt! Und das essen von Delfinen ist im Gegensatz zum Essen von Rindern und Schweinen eine ganz schreckliche sache, immerhin sind Delfine voll niedlich und niedliche Tiere darf man nicht essen.
Und wer was anderes macht ist ein verdammter Verbrecher!
Diese Schlitzaugen ey *voll wütend und so*

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?